Kanarische Inseln versichern ihre Urlauber gegen Corona-Risiken wie Quarantäne

Reiseversicherung-Kanaren-Corona

Die Kanarische Regierung hat eine Versicherung abgeschlossen, die Urlauber vor den Risiken einer Coronainfektion, einer Quarantäne und einer dadurch bedingten Verlängerung des Aufenthalts absichern soll. Auch Kosten für die medizinische Behandlung oder eines medizinisch notwendigen Rücktransports sind versichert.

Dies hat Gesundheitsabteilung (consejería de sanidad) der kanarischen Regierung am 05.08.2020 auf ihrer Webseite bekannt gegeben.

Die Versicherung, die von der Versicherungsgesellschaft AXA gestellt wird, soll noch in der laufenden Woche in Kraft treten und zunächst für die Dauer eines Jahres gelten.

Die Versicherung gilt für nationale und internationale Urlauber und sogar für auf den Kanaren ansässige Personen, die auf einer anderen Kanareninsel Urlaub machen.

Die Kanarischen Insel sind bisher die einzige Autonome Region Spaniens, die eine solche Versicherung abgeschlossen hat.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Versicherung ist, dass die betroffenen Urlauber nicht bereits vor Reiseantritt von einer Ansteckung Kenntnis hatten.

Die Versicherung soll dazu beitragen, die kanarischen Inseln als sicheres Reiseziel zu positionieren und den Urlaubern eine mögliche Sorge nehmen, nämlich die Angst vor unkalkulierbaren Kosten, falls z.B. eine Quarantäne und damit eine Verlängerung des Aufenthalts notwendig werden sollte.

Den Wortlaut der Versicherungsbedigungen hat die Kanarische Regierung auf ihrer Webseite nicht veröffentlicht. Welche Kosten genau im Falle einer Quarantäne oder einer medizinischen Behandlung abgedeckt sind, können wir derzeit also noch nicht sagen. Wir versuchen jedoch, die Versicherungsbedingungen in Erfahrung zu bringen.

Interessant wäre z.B. die Frage, ob bei einer notwendigen Verlängerung des Aufenthalts die Kosten für die Unterkunft, in dem der Urlauber sich in diesem Moment befindet, in voller Höhe übernommen werden und ob auch die Kosten für einen notwendig werdenden späteren Rückflug getragen werden. Auch ob ein eventueller Verdienstausfall abgedeckt wäre, dürfte viele Urlauber interessieren.

19 Kommentare

  1. @Carola

    Gebucht online auf tui.com (September 2019 gebucht) , beide Flüge lt. letzter Reisebestätigung Condor. Geld war bereits 3 Tage später (nach der Stornierung) auf meinem Konto (und zwar 100%).

  2. Hallo Thomas,
    Im Artikel steht die Versicherung sollte in der darauffolgenden Woche in Kraft treten.
    Ist das erfolgt?
    Gilt diese Versicherung jetzt schon!

    Mann munkelt es gäbe evtl. einen weiteren lockdown,…
    Danke 🙏

  3. @Axel
    Von welchem Flughafen aus wolltet ihr fliegen? Gibt es allgemein Probleme mit TUIfly?
    Das wäre nicht gut. Ich habe meinen Rückflug am 12.09. nach D´dorf mit TUI gebucht.
    Hin fliege ich mit Rynair am 29.08.
    Hoffentlich!
    LG Carola

  4. Ich fliege in einer Woche nach Fuerteventura. Soweit ich weiß, gibt es derzeit nur eine einzige Versicherung in Deutschland, die auch eine Pandemie mit versichert. Und das müsste die Allianz sein. Kostet fast 60 Euro im Jahr hat aber die auslandskrankenversicherung mit drin. Habe sie vorsichtshalber abgeschlossen.

  5. Unser Urlaub (13.08. – 20.08.) wurde heute seitens TUI storniert, scheinbar können keine Flüge organisiert werden. Ist sicherlich kein Einzelfall (habe keine Zahlen, Daten, Fakten … nur Bauchgefühl). Wir wären gerne gekommen …

  6. Leider gibt es immer wieder leute die alles kritisiern die sollten lieber zuhause bleiben es hat ja keinen ei nzigen toten gegeben und wer glaubt der wird seelig hi hi hi

  7. Hallo, wir reisen nach 14 Tagen morgen wieder in die Heimat. Leider mussten wir feststellen,, dass ein tragen von Masken in Bereichen mit viel Publikumsverkehr z.B. an der Promenade oder der Schoppingsmeile in Morro nicht eingehalten wird. Hier fehlt es an Verantwortung des einzelnen …. Schade !

  8. Die kanarische Regierung, also der kanarische Steuerzahler muss die Versicherung bezahlen 😉

  9. Man müsste mehr Einzelheiten kennen. Ansonsten bitte immer aufpassen wegen Abzocke. Wir fliegen im September und hoffen das alles gut wird.

  10. Wir haben bei unserer Buchung über TUI auch solch eine Versicherung bekommen. Hoffe zwar auch, dass es nicht notwendig wird, aber beruhigt ein bisschen. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass man bei entsprechenden Einhaltungen der vor Ort „gültigen“ Maßnahmen, einen schönen Urlaub verbringen kann, der auch die entsprechende Erholung bietet.
    Wir freuen uns schon auf unserem Urlaub im September und hoffen, dass er auch wie geplant stattfinden kann und sich nicht schon wieder in Deutschland alles so verschlimmert hat, dass Urlaub im Ausland nicht mehr möglich ist.

  11. Hallo liebes FZ-Team,
    interessant wäre es mehr über die Bedingungen zu erfahren.
    Viele Fuerte-Urlauber müssten dann evtl. keine Reisekrankenversicherung mehr abschließen.

    Bitte hinterfragt das doch bei der Inselregierung mal.

  12. Also wir sind seit 4 Tagen auf der Insel und vielleicht ist das nicht das schlechteste Angebot! Wir mussten leider feststellen das bis auf wenige Ausnahmen keiner die Maskenpflicht wirklich umsetzt (Oasis Park obwohl Pflicht) oder auch an den Sehenswürdigkeiten. Die Leute sind einfach zu sorglos. Wir brauchen uns also nicht über steigende Zahlen in Deutschland wundern wenn die Rückkehrer hier so sorglos mit dem Thema COVID umgehen!

  13. Das ist eine interessante Nachricht.
    Was auch noch zu klären wäre, wie verhält sich dann einen evtl. zu Hause abgeschlossenen Auslandsreisekrankenversicherung dazu? Im Krankheitsfall übernimmt diese ja auch die Kosten für z. B. Rücktransport. Hier muss man allerdings i.d.R. in Vorleistung treten. Wäre das auch bei der Inselversicherung der Fall? Evtl.?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten