Kanarische Regierung beschließt Sperrstunde für Gastgewerbe und schließt Nachtlokale komplett

Leeres-Restaurant

Die kanarische Regierung hat am 20.08.2020 weitere Maßnahmen beschlossen, die die sich beschleunigende Ausbreitung von Corona auf den Kanaren bremsen soll. Dies hat die kanarische Regierung auf ihrer offiziellen Webseite bekannt gegeben.

Zu den Maßnahmen gehört unter anderem die vollständige Schließung der Nachtlokale auf allen Kanarischen Inseln. Das betrifft Diskotheken, Partyterrassen, Tanzsäle, Coctailbars, egal ob mit oder ohne Livemusik. Diese müssen vollständig schließen und dürfen auch ihre Außenbereiche nicht mehr betreiben.

Auch für alle andere Gastronomiebetriebe, Bars, Cafés und Restaurants werden neue Einschränkungen eingeführt. Sie müssen spätestens um 1:00h schließen und dürfen nach 0:00h keine neuen Gäste mehr einlassen.

Der Beschluss der Regierung soll am Freitag, 21.08.2020, im kanarischen Amtsblatt (BOC) veröffentlicht werden. Vermutlich werden die Maßnahmen dann im Moment der Veröffentlichung in Kraft treten, so wie es bereits bei der Verschärfung der Maskenpflicht am vergangenen Freitag der Fall war.

Die kanarische Regierung sieht insbesondere im exzessiven Nachtleben den Grund für die vor allem bei jungen Menschen stark zunehmende Zahl von Coronafällen. Rund 85% aller Neuansteckungen auf den Kanaren würden zurzeit bei Personen unter 30 Jahren entdeckt und stünden im Zusammenhang mit Aktivitäten des Nachtlebens und privaten Partys, bei denen die Regeln nicht eingehalten würden, erklärte die Regierung kürzlich.

171 neue Fälle auf den Kanaren lassen die 7-Tage-Inzidenz auf 41,56 steigen

Wie das spanische Gesundheitsministerium in seinem Corona-Bericht vom 20.08.2020 bekannt gegeben hat, wurden gegenüber dem Vortag 171 neue Coronafälle auf den Kanaren registriert.

Die 7-Tage-Inzidenz (IA-7d), also die Zahl der neuen Coronafälle pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage, beziffert das spanische Gesundheitsministerium nunmehr mit 41,56.

Die 7-Tage-Inzidenz ist für die Bundesregierung ein Kriterium zur Beurteilung, ob ein Land oder eine Zone zum Corona-Risikogebiet erklärt wird. Der Schwellenwert hierfür liegt bei einem Wert von 50.

Sollte dieser Wert überschritten werden, könnte Deutschland auch die Kanarischen Inseln, genau wie zuvor schon das spanische Festland und die Balearen, nach Beurteilung weiterer Kriterien zum Risikogebiet erklären und möglicherweise eine Reisewarnung aussprechen.

Nach der Einführung einer Quarantänepflicht für Spanienrückkehrer durch Großbritannien sind die Deutschen für die Kanarischen Inseln und vor allem für Fuerteventura die größte und wichtigste Urlaubergruppe.

Auf Fuerteventura wurden am 20.08.2020 drei neue positive Testergebnisse bestätigt, 2 Personen wurden als genesen deklariert.
Die Zahl der aktiven Coronafälle auf Fuerteventura steigt damit gegenüber dem Vortag auf 26.

38 Kommentare

  1. @ Janet Schuster

    Leider haben Sie den Sarkasmus nicht verstanden….

    Genau dies ist es doch. Das andere fordern.
    Man solle die privaten Versammlungen unterdrücken. Und die Polizei solle dich kontrollieren.

    Ich habe selbst Kinder und lebe schon etliche Jahre hier.

    Es ist ein Irrsinn die Kinder zu isolieren.
    Und eben, zum Glück, müssen ( Sarkasmus), dürfen einige Eltern wieder arbeiten. Und müssen ihre Kinder in Obhut geben.

    Fuerteventura ist bestimmt die letzte Insel, die man als Partyinsel bezeichnen kann. 😉

    Die ganzen Kanaren und großteils Spanien lebt vom Tourismus. Wir sind auf diesen angewiesen.

    Dafür müssen wir uns nicht schämen….

    Aber das Leben besteht nicht nur aus Arbeit und Corona. Es gibt auch noch ein Sozialleben, was wichtig ist für alle.

    Und wenn auf Fuerte mit wenigen aktiven Fällen, die jungen Einheimischen sowie Resistenten in einer Bar was trinken und versuchen nach der langen Zeit des eingesperrt seins, etwas Normalität zuerleben, dann muss und darf man dies nicht verteufeln.

    Die Leute die hier leben und arbeiten haben auch ein Recht auf LEBEN. Und gerade die jüngeren sehen nicht gerade in eine rosige Zukunft.

    vielen Dank

  2. Das ist natürlich eine sehr bedauerliche Situation. Aber auch auf Fuerteventura muss man keine Maske tragen, wenn man ein ärztliches Attest hat. Mein Vater hat auch ein solches Attest. Ich kann daher nachvollziehen, dass die „bösen Blicke“ hart treffen, wenn man aus gesundheitlichen Gründen keine Maske trägt. Aber hohe Kosten würden auf Euch auf keinen Fall zukommen zukommen, wenn Ihr auf Verlangen ein Attest (ggfs. mit spanischer Übersetzung) vorlegt. Auch „ständige Kontrollen“ muss man auf Fuerteventura eher nicht befürchten. Wenn ihr also mit den „strafenden Blicken und ggfs. Kommentaren Unwissender leben könnt, spricht nichts dagegen, Fuerteventura wie gewohnt zu genießen.

  3. Wir würden so gern wieder nach Fuerteventura fahren. Im März ging es leider nicht und nun wäre unsere nächste Reise im November. Mein Mann leidet an der Lungenkrankheit COPD, er bekommt beim Tragen der Maske kaum Luft und schwitzt stark. Es ist schon enorm anstrengend, die Zeit im Flughafen vor dem Flug, dann den fast 5 Stunden langen Flug , die Zeit im Flughafen auf Fuerteventura und dann noch die Fahrt zur Fewo – da kommen gut 10 Stunden mit Maske zusammen. Und selbst, wenn er das aushält, muss er ständig, wenn er die Fewo verlässt, eine Maske tragen. Das schafft er wirklich nicht! Bereits hier in D muss er für einen Einkauf (etwa 30 Minuten kaufen wir jede Woche mal Lebensmittel ein) ein Sofortspray nehmen. Auf Fuerteventura müsste er ständig das Spray nehmen. Wir unternehmen seit Monaten eigentlich NICHTS, sind einentlich in Quarantäne, gehen zu keiner Veranstaltung, keine Feier, nicht in die Kirche, Kino oder Theater. Sehr selten bestellen wir beim Grieche etwas, holen es mit Maske dort ab und essen zu Hause. Wir tragen eine Maske NUR aus Rücksicht für andere, denn uns schützt das ja nicht! Und das alles bedeutet für uns, dass wir erstmal nicht nach Fuerteventura fahren möchten, denn ständig mit der Maske herumlaufen, auch am Strand und dazu ständige Kontrollen und hohe Kosten, wenn man das nicht mehr aushält. Es ist sehr schade, aber es geht einfach nicht!

  4. Daniela,hier gibts nicht ansatzweise das typische Partyvolk und die wenigen welche für kurze Zeit nachdem Lockdown Diskotheken besuchen durften konnten dies nichtmal genießen dank unserer strengen Regeln hier.
    B.Gerbershagen,es ist kompletter Unsinn,dass nur Touristen kontrolliert und finanziell bestraft werden.Denn ich,nur eine von vielen Geschäftsinhabern werde fast täglich kontrolliert, manchmal sogar mehrfach am Tag ob alle Regeln eingehalten werden.Allein 3 mal im Lockdown musste mein Mann je 300€ Strafe zahlen, weil er zum Beispiel mit mir zum Supermarkt fuhr,was uns gemeinsam nicht gestattet war.Wir haben hier das Pech,dass wir uns fügen müssen auch wenn die Partys auf anderen Inseln oder Festland vielleicht stattfanden.Auch P.&W. möchte ich wissen lassen,wir hier arbeitend & lebenden wissen ganz genau woher das Geld zum leben kommt und lange bevor es Pflicht wurde haben hier Einheimische schon Maske getragen aus Angst z.B. vor den Touristen vom Festland.Man sollte Einheimische nicht vorverurteilen,denn nicht jeder der spanisch spricht ist Einheimischer sowie auch nicht jeder der vielleicht spanisch aussieht!! Bitte gut recherchieren bevor man sich auf Schuldige festlegt.

  5. @Resident der Partyinsel. Auch ich bin Resident auf Fuertevntura aber wenn ich sollche Aussagen lese wie
    „Einige Eltern sind in der traurigen Situation wieder wieder arbeiten zu müssen!! und Berichten zufolge beginnen speziell die Kinder unter 6 Jahren wieder sozialen Kontakt zu gleichaltrigen aufzubauen. {Sie spielen miteinander}. Ich hoffe auch dies wird schnell durch die Guardi Civil unterdückt. Die Kleinen müssen einfach früh lernen Verantwortung für unsere deutschen Touristen zu tragen“
    dreht sich bei mir der Magen um. Sie schieben alles auf die unter 6-jährigen Kinder ab, die zusammen spielen und fordern das die Polizei das unterdrückt. Woher nehmen sie das Recht so was zu fordern !!!. Es sind Kinder wo nichts dafür können. Mir fehlen die Worte. Es geht nicht um die Residenten auf der Insel. Es geht um die Menschen auf der Insel wo ums überleben kämpfen müssen und nicht das Geld in Form von einer guten Rente vom deutschen Staat erhalten. Ich schäme mich als deutscher über ihre Aussage. Am besten wäre sie packen ihre Koffer und gehen dorhin wo sie hergekommen sind. Solche egoistische Menschen die nur an sich selber denken brauchen wir auf Fuerteventura nicht.

  6. Manche Kommentare könnte man sind echt sparen!!!

    Hier vin caleta de Fuste sieht man I. Restaurant genau wer hier lebt und wer nicht.

    Den hier muss man die einheimischen nicht darauf weißen um eine Maske zu tragen
    Diese machen es automatisch…..

    Mensch Leute es ist auch eure Gesundheit

  7. Es wäre wirklich besser Alle VOR der Reise zu testen und danach.
    Es ist für unsere Familie leider kein Urlaub wenn fast rund um die Uhr Maske tragen müssen. Sogar nach dem Essen muss sofort die Maske wieder aufgesetzt werden ,sobald man das Glas absetzt. Total übertrieben. Wir kommen nicht

  8. Sind eigentlich nur Deutsche Urlauber so Klugscheisser oder gibt es auch andere Nationen die alles besser wissen? Ich bilde mir ein es sind eher ältere Menschen die alle gerne belehren wollen. (Entschuldigung) nur meine Meinung 😉liebe Grüße an alle die ihren Urlaub genießen 😎

  9. Immer ist irgend eine Randgruppe schuld. In Deutschland sind es die Verschwörungstheoretiker, hier sollen es die Partyleute sein. Die positiv getesteten sind doch zu 99,9% garnicht krank. Sie haben nichtmal Symptome. Und die ganze Welt spielt verrückt und schaut nur nach sinnlosen Zahlen ohne die Sterberate zu betrachten. Seit wann ist ein Virus, der fast ausschließlich symtomelos ist, ein gefährlicher Virus? Alle sehnen sich nach Maskenpflicht, obwohl eine Maske vor rein garnichts schützt, da sie nicht zertifiziert und geprüft und keine Sicherheitsmaske ist. Erst macht man die Länder wieder auf und nun versucht man sie mit Zahlen wieder zu schließen, die einfach nur Irrsinn sind. Wir werden am Samstag anreisen und ich bin wirklich gespannt, wie es in Fuerte läuft. Ich werde genau beobachten, wer wie wo Maske trägt und wie das kontrolliert wird. Und dementsprechend werde ich mich verhalten. Und wenn in den nächsten 9 Tagen eine Reisewarnung kommt, dann bleibe ich eben 14 Tage in Quarantäne. Ist dann halt so. Ich finde Abstand halten am Allerwichtigsten. Denn das ist das Einzige, was einen Virus aufhalten könnte.

  10. wirtschaftliche Selbstvernichtung ist natürlich gemeint. Bitte das Wort -wirtschaftliche- bitte in den noch nicht veröffentlichenten Kommentar einfügen.

  11. Also eigentlich habe ich ehr den Eindruck, das die Einheimischen sich strikter daran halten, als die Touristen (ausländische und spanische Touristen)…

  12. Bleibt alle mal cool. Ignoranten gibt es auf der ganzen Welt und davon recht viele. Das ist mit Sicherheit kein spanisches Phänomen.

  13. ‚Resident: Also das mann sich schnell Angegriffen fühlt, ist in der Aktuelle Situation schon klar und das versteht mann auch. Jedoch das ist etwas sehr forsch!
    Auch in D waren Kinder eingesprerrt.Auch in D hatten wir Shut down.

    Und wenn einer das als seine Insel bezeichnet, na und? Wann sind Sie zum ersten mal dort hin und haben sich in die Insel Verliebt? Sind jetzt Resident? Nach schreib Bild sind Sie auch kein Spanier. Zumindest nicht gebürtig.

    Es sollte klar sein das jeder seine Ansichten haben darf. Und Touris sind nun mal für diese Region der Motor der Wirtschaft. Was bringt einem die noch höhere Bedeutung als Malle, wenn der Wirt das Bier auf den leeren Tisch stellen kann, weil keine Sau mehr da ist.

    Da ist Irgendwas in der Luft. Irgend ein Virus. ENDE. Die ganze Welt sollte sich jetzt etwas zusammen reißen! Dann wird das auch wieder.
    Zusammen halten nicht in die Pfanne hauen.

    Und froh sein das aktuell sich überhaupt noch Leute in den Flieger trauen. Wenn die zahlen so weiter laufen macht Deutschland auch bald die Kanaren dicht. Dann war´s das mit dem Sommer2020 auf den Kanaren.

    Grüße aus D

  14. Wir hoffen auch das der Urlaub Ende September stattfinden wird .Mit dem schließen der Partys finden wir auch gut. Und das Alkohol bei einigen das Gehirn aus wussten wir ja schon vorher.Dann müsste man nur noch die Fluggesellschaften auch dazubrimgen kein Alkohol mehr im Flieger .Was meiner Meinung nach auch vernünftig wäre mit oder ohne Corona .Naja warten wir es mal ab .

  15. Also bei diesen Kommentaren kann man leider nur noch weinen.
    Die alles wissenden Deutschen, die „nur“ zum Urlaub auf die Kanaren kommen…..und dennoch die Insel, Menschen hier sowie die Situation besser kennen und einschätzen können als jeder hier lebende!!!

    Speziell Fuerteventura ist ja als Partyinsel bekannt, noch vor Mallorca!!!
    Der Ballermann 6 wurde nach dem Abbild von Morro Jable entworfen.
    Der Bierkönig ist die Miniaturausgabe der Costa Calma.
    10.000-de Nachtschwärmer machen speziell den Süden von Fuerteventura jeder nacht zur Partyzone.
    Darum muss hier aufjedenfall das Partyvolk unterdrückt werden.

    Selbiges gilt auch für die Kinder, diese waren leider nur ca 6 Wochen zuhause eingesperrt.
    Nur dürfen einzelne Kindertagesstätten wieder öffnen. (Einige Eltern sind in der traurigen Situation wieder wieder arbeiten zu müssen!!) Berichten zufolge beginnen speziell die Kinder unter 6 Jahren wieder sozialen Kontakt zu gleichaltrigen aufzubauen. {Sie spielen miteinander}. Ich hoffe auch dies wird schnell durch die Guardi Civil unterdückt.
    Die Kleinen müssen einfach früh lernen Verantwortung für unsere deutschen Touristen zu tragen.

    Nicht das die schon gepackten Koffer wieder ausgepackt werden müssen.
    Und „EURE“ Insel nicht bereist werden kann!

    ——
    Für alle ist diese eine sehr verstörende Situation.
    Alarmzustand in Deutschland ist etwas anderes als in Spanien!!!!
    Viele Menschen waren Wochen oder Monate isoliert und hofften auf etwas sozialen Kontakt.

    Spanien freut sich und ist auf jeden einzelnen Urlauber angewiesen, aber macht doch einfach Urlaub und urteilt nicht immer über alle anderen.
    Ihr könnt auf eurer Reise auch zum gefährden werden…
    Also bitte im Flughafen, sowie im Flugzeug nichts essen und trinken, ausser ihr könnt diese mit aktive getragenem Mund-Nasenschutz.

    Ab wann sind die Zahlen auf den Kanaren den gestiegen ;-)?!

    Ich wünsche allen Gute Besserung, ein schönes und gesundes Leben,
    und vor allem…

    Schönen Urlaub.

  16. Ich stelle fest, das im Norden von Teneriffa hauptsächlich Alte um nichts kümmern. Kein Abstand, keine Maske, Kettenrauchen. Die jüngeren Menschen, die sich um nichts kümmern, nehmen in der Anzahl zu. Ich reise bald ab und möchte im Dezember für längere Zeit zurück kommen. Dumme tun alles, um das zu verhindern. Ich hatte mich über ein hartes Vorgehen der Behörden gefreut. Es passiert aber nichts mehr.

  17. Ich sehe für die Hochsaison (Okt.-April) schwarz, wenn die „Rotznasen“ und „Dauerhuster“ auf die Inseln kommen…..wenn es jetzt schon schwierig ist, dann geht im Herbst nichts mehr!

  18. Hmm, wo ist der Unterschied zwischen einer Bar die bis 01:00 geöffnet hat und einer Cocktailbar (die dann auch bis 1:00 geöffnet hätte)?
    Mache mir Sorgen um das Surf Inn im Cosmo Center:((
    Trotz aller Einschränkungen bleibe ich Fuerte treu und bin hoffentlich am 5.9. da!!
    In guten wie in schlechten Zeiten<3

  19. Wir sind im Moment in Fuerteventura, es wäre schon hilfreich wenn jeder Maske tragen würde zb an der Promenade. Da hier nicht immer der Abstand einzuhalten ist. Am Strand ist das möglich..
    Komisch ist dabei- die Touristen halten sich daran und viele Einheimische nicht. Es werden auch nur die Touristen kontrolliert und zu Bussgeld Zahlungen aufgefordert. Hier ist der erste Fehler… die Leute die das Geld bringen werden bestraft.
    Wo ist das Problem? Schade wirklich- ich komme mir als deutsche Touristin hier verarscht vor.

  20. Fliegen jetzt noch 5000 Party-People von den Balearen ein wars das endgültig für die Kanaren.
    Die großen Reiseunternehmen bieten ja schon Umbuchungsmöglichkeiten an.

  21. Will man die erst wieder gekommenen Touristen jetzt wieder verjagen? Diesen Eindruck bekommt man bei unsinnigen neuen Bestimmungen. 2 aus meinem Freundeskreis haben heute ihre Reise nach Gran Canaria storniert und es werden viele Folgen. Die überzogene Masken Pflicht macht keinen Sinn. In Geschäften, Bus etc. Ja, aber am Strand auf der Straße wo im Moment eh nicht viele Menschen sind ist es Schikane. Wenn ich ein Bier trinke muss ich die Maske aufbehalten und darf sie nur abnehmen wenn ich einen schluck trinke. Oder zum essen darf man sie abnehmen. Wer hat sich das einfallen lassen. Discos zu ja, die hätte man aber gar nicht aufmachen dürfen. Aber jetzt auch die Lokale wo man am Abend gemütlich draußen sitzen kann zu schließen ist zu viel und verhindert keine positiven, die kommen nachweislich durch Familienfeiern und Discos. Die Dünen dürfen nicht mehr betreten werden, sprich die Wege nicht verlassen. Am Strand gibt es keine Liegen und Schirme. So kommen keine Gäste mehr und auch ich, bin im Moment auf Gran Canaria und 4 mal im Jahr hier, überlege ob ich mir ein anderes Reiseziel suche, wenn man so die Touristen verscheucht. Die kanaren schaffen sich selbst ab. Wirklich schade

  22. Das wird wohl knapp. Wir fliegen am Samstag zurück nach Deutschland: die Chancen stehen nicht schlecht das die Kanaren Risikogebiet werden. Eine Quarantäne bis zum Testergebnis wäre für uns fatal! Wie sind im SBH Monica Beach in Costa Calma, draußen trägt keiner ne Maske und drinnen alle unter der Nase. Kein Wunder.

  23. Selten so viele geistesgestörten Antworten gelesen. Bekommt man von irgendjemand Geld dafür?

  24. Das viele Einheimischen – ob Jung oder Alt- die Schutzmassnahmen so ignorieren, ist schon Selbstvernichtung!!!
    Denn die sollten sich mal fragen, woher das Geld zu ihrem Lebensunterhalt kommt.
    Hoffentlich greifen die Behörden sofort bei allen Verstössen sofort durch und verhängen sofort Bussgelder!!!
    Anders verstehen die Ignoranten den Ernst der Lage nicht!!!

  25. Auch hier auf Teneriffa gibt es Erwachsene, sogar Einheimische, tragen keine Maske und begrüßen sich auf der Straße mit Küsschen hier und dort als wenn es Corona nicht gibt. Spricht man diejenigen an, zeigen sie dir den Stinkefinger

  26. Ich bin auf Teneriffa, hier gibt es leider auch sehr viele, auch Einheimische die an Ignoranz nicht zu toppen sind!!

  27. Ich finde es immer noch schade, dass man Fuerteventura trotz dieser extrem geringen Zahl von zurzeit 26 Infektionen nicht einzeln betrachtet. Hier auf Fuerte sehe ich aktuell für mich persönlich 0 Corona Gefahr und werde mich wahrscheinlich trotzdem bei der Rückreise nach DE Testen und in Quarantäne begeben lassen müssen.. Die Menschen lernen es leider einfach nicht!

  28. Das fatale ist, dass man, wie bei den Balearen, alle kanarischen Inseln gleich behandeln muss – Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro nicht von Beschränkungen ausnehmen kann – dazu wird zwischen den Inseln zuviel gependelt.
    Bezogen auf Fuerte macht in diesem Zusammenhang Lanzarote „Kopfschmerzen“.
    Erschreckend ist bei wievielen Leuten – total asozial – immer die Nase unbedeckt bleibt.

    Im März haben wir uns COVID-19 mit den Rückkehrern, vor allem aus Madrid und Bacelona, auf die Insel geholt. Hier könnte man – erfahrungsschwanger – jetzt m.M.n. besser vorbeugen.

  29. Maskenpflicht am Strand blödsinn die Strände sind breit genug !! Discotheken schließen ja das ist noch akzeptabel … sollte Deutschland für die Kanaren eine reisewarnung ausgeben dann sag ich mal gute Nacht … die werden sich nicht mehr so schnell davon erholen !!! Siehe Mallorca ein Hotel und eine Bar nach der anderen sind insolvent !!!

  30. Die Entscheidung ist gut, aber auch uns wäre es lieber gewesen, diese wäre früher gefallen. Nichts desto trotz wie bereits mehrfach gesagt, wir glauben an unseren Urlaub ab 11.09 🙏

  31. Hallo Daniela,
    Hast ja recht, was die Maskenpflicht am Strand angeht.
    Aber wenn man die Insel liebt, dann hofft man erstmal das die Zahlen wieder runter gehen.
    Wir fliegen auch i. d. 2. Sept.-woche. Wir sind schon so zuversichtlich, dass wir i. 1 Koffer schon ein paar Sachen reingepackt haben. Also:
    Kopf hoch und lass Freude auf die Insel zu!!!!

  32. Super Entscheidung!!!!!
    So können wir weiter hoffen, dass wir im September wieder unseren Urlaub auf „unserer“ Insel Fuerteventura verbringen können. Weiterhin hoffen wir, dass nun der Rest der Uneinsichtigen nicht dann auf Privatgrund abfeiert. Aber da vertrauen wir mal der Local Police und der Guarda Civil. Bis dann.

  33. Macht absolut Sinn die Nachtlokale zu schließen. Immer Wenn Alkohol im Spiel nimmt der Leichtsinn zu.
    Auf jeden Fall sinnvoller als Maskenpflicht beim Strandspaziergang.

  34. Leider kommt diese Maßnahme meiner Meinung nach viel zu spät ! Lieber erst einmal Maskenpflicht am Strand einführen. Das macht Sinn. Wollte am 11.09. nach Fuerteventura fliegen. Bis dahin kann man davon ausgehen, das eine Reisewarnung von Deutschland für die Kanaren erfolgen wird. Ein neue Katastrophe für den Tourismus auf der Insel. Vielen Dank an das Partyvolk !

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten