Zahl der aktiven Corona-Fälle auf Fuerteventura weiter rückläufig

Corona-7-Fälle-auf-Fuerteventura

Die Zahl der aktiven Coronafälle ist auf Fuerteventura auf nunmehr 7 zurückgegangen, nachdem im Verlauf der letzten Woche bei 2 weiteren Personen kein Virus mehr mittels PCR-Test nachgewiesen konnte.

Seit Beginn der Pandemie wurde auf Fuerteventura das Sars-Cov-2 bei 147 Personen mittels PCR-Test nachgewiesen. Bei einer Bevölkerung von rund 116.000 Einwohnern ist das eine der niedrigsten Zahlen ganz Spaniens.

140 Personen auf Fuerteventura haben das Virus bisher überstanden. Glücklicherweise ist niemand auf Fuerteventura nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus gestorben.

2 der 7 aktiven Fälle befinden sich in häuslicher Quarantäne. 5 Fälle betreffen Migranten, die per Boot aus Afrika nach Fuerteventura gekommen waren. Diese wurden bereits auf See an Bord eines Rettungsbootes genommen und sofort nach ihrer Ankunft getestet und isoliert.

Bisher keine „Einschleppung“ durch europäische Urlauber

Die Bevölkerung und die Tourismusbranche auf Fuerteventura waren in großer Sorge, dass nach dem Ende der Ausgangssperre und mit dem Neustart des internationalen Tourismus auf Fuerteventura auch das Virus wieder nach Fuerteventura zurückkehren würde.

Diese Befürchtungen haben sich bisher nicht realisiert. Lediglich einer der derzeit noch aktiven Fälle wurde nach einer Reise aus Madrid nach Fuerteventura importiert, wobei allerdings nicht bekannt gegeben wurde, ob es sich bei der betroffenen Person einen Touristen oder um einen Einwohner Fuerteventuras handelt.

Ein anderer „kleiner Ausbruch“ war nach einer Familienfeier auf Fuerteventura erfolgt. Die Patientin Null hatte nach derzeitigem Kenntnisstand Besuch von ihrem Bruder aus Mexiko. In diesem Fall war es gelungen, die Kontakte der Infizierten zu ermitteln und ebenfalls zu testen. Eine weitere Ausbreitung im Bereich der Familie oder am Arbeitsplatz konnte daher offenbar wirksam verhindert werden.

4 Kommentare

  1. Ich kann die Aussagen von Sig nur bestätigen. Wir sind letzte Woche von der Insel zurückgekommen und hatten uns immer sicher gefühlt weil so disziliniert dort mit dem Virus umgegangen wird.

  2. Die Zahlen, die wir verwenden, stammen vom täglichen Bericht der Inselregierung von Fuerteventura. Laut Inselregierung handelt es sich dabei um die Zahl der Personen, die positiv getestet wurden und sich tatsächlich auf Fuerteventura befinden. Die Statistik, deren Link du geteilt hast, erfasst die Personen nach dem Wohnsitz, der auf der Gesundheitskarte des Betroffenen registriert ist. Eine Person, deren registrierter Wohnsitz auf Fuerteventura ist, kann in Madrid erkrankt sein. Eine Person aus Barcelona kann auf Fuerteventura getestet werden. Ein Immigrant hat gar keine Gesundheitskarte und daher auch keinen registrierten Wohnsitz. Aus diesem Grund wird es je nach Erfassungsmethode immer unterschiedliche Zahlen geben. Uns erscheint aber die Information, wie viele Menschen auf Fuerteventura betroffen sind, die interessanteste. Personen, die von Fuerteventura stammen, sich zurzeit aber z.B. in Madrid aufhalten, sind dagegen weniger relevant.
    Außerdem werden die Daten der Inselregierung offenbar schneller aktualisiert als die der kanarischen Gesundheitsbehörde.

  3. Es ist schön dass Fuerteventura so wenig Covid Erkrankungen verzeichnet. Wir waren selbst grade auf der Insel und finden es super wie diszipliniert dort mit dem Virus umgegangen wird. Dort wird sofort bei Verlassen des Lokals desinfiziert, jedes noch so kleine Geschäft hat Desinfektionsmittel am Eingang und der Inhaber achtet darauf dass es auch benutzt wird.Abstand wird auch überall eingehalten und Masken getragen.Da sollte sich so mach anderes Land eine Scheibe abschneiden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten