Änderungen in der Corona-Statistik der Inselregierung von Fuerteventura

153-aktive-Fälle

Die Inselregierung (Cabildo) von Fuerteventura differenziert bei der täglichen Bekanntgabe der Neuinfektionen seit dem 11.09.2020 wieder zwischen Migranten und lokaler Bevölkerung. Bei der Angabe der gesamten aktiven Fälle wird diese Unterscheidung jedoch weiterhin nicht vorgenommen.

Am 11.09.2020 hatte das Cabildo 23 neue Positive gemeldet. Davon waren 20 Migranten. 24 Personen wurden an diesem Tag gesundgeschrieben.

Am 12.09.2020 wurden ebenfalls 23 neue Fälle gemeldet. Darunter waren 2 Migranten. 3 Personen wurden gesundgeschrieben.

Von den 45 Migranten, die am 09.09.2020 vor der Küste Fuerteventuras gerettet wurden, wurden bisher 22 positiv auf Corona getestet. Ein Migrant wurde wegen seines Gesundheitszustands nach der Ankunft im Hafen mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus nach Puerto del Rosario gebracht. Ob diese Person zu den positiv Getesteten gehört und ob er wegen Covid-19 oder wegen eines anderen Problems eingeliefert werden musste, wurde nicht bekannt gegeben.

Die Zahl der aktiven Coronafälle auf Fuerteventura liegt nun bei 153.

9 Menschen befinden sich zurzeit mit Corona im Inselkrankenhaus von Fuerteventura. Davon werden zurzeit 2 auf der Intensivstation beatmet. Am 10.09.2020 waren noch 3 Personen mit einer Covid-19-Erkranung auf der Intensivstation.

Belegungssituation im Inselkrankenhaus von Fuerteventura

Das Inselkrankenhaus von Fuerteventura verfügt über 17 Intensivbetten mit Beatmungsgerät. Von diesen sind zurzeit (Stand 12.09.2020 @ 17:00h) 4 belegt, davon 2 mit Covid-19-Patienten. Von 116 Betten auf Station sind 83 belegt, davon 9 mit Corona-Patienten.

In der Statistik der kanarischen Gesundheitsbehörde zur Belegung der Krankenhäuser werden auch solche Patienten als Coronapatienten geführt, bei denen zunächst nur ein Verdacht besteht, auch wenn noch kein Testergebnis vorliegt. Das erklärt die Unterschiede zu den Zahlen des Cabildo, das jeweils nur positive Testergebnisse berücksichtigt, nicht aber Verdachtsfälle.

Insgesamt belegen Corona-Patienten auf Fuerteventura nur einen relativ kleinen Teil der bereitstehenden Bettenkapazitäten.

Intensivstation im Uni-Klinikum Dr. Negrin auf Gran Canaria fast voll belegt

Der größte Teil des Infektionsgeschehens der Kanaren spielt sich zurzeit auf Gran Canaria ab. Im Universitätsklinikum Dr. Negrin in Las Palmas sind von 62 Intensivbetten mit Beatmungsgeräten nur noch 3 frei. 28 der 62 Betten sind von Covid-19-Patienten belegt. Von 698 Betten auf Station sind noch 96 Betten frei. 72 sind von Covid-19-Patienten belegt.

Im Universitätsklinikum Materno Infantil ist die Situation noch etwas entspannter, wenngleich die Belegungszahlen dort in den letzten Tagen auch weiter gestiegen sind. Dort stehen von 78 Intensivbetten noch 45 zur Verfügung, 15 sind von Covid-Patienten belegt. Von 786 Betten auf Station sind noch 247 frei.

Auch wenn der Druck auf einige Kliniken auf Gran Canaria in den letzten Tagen gestiegen ist, stehen in diversen anderen kleineren Kliniken noch Betten zur Verfügung.

3 Kommentare

  1. Hallo können Sie bitte noch einmal ein Liste veröffentlichen welche Hotels denn nun noch weiter geöffnet sind an der Costa Calma

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten