Quarantänepflicht ab 14.09.2020: Schweiz setzt Fuerteventura und Kanaren auf die Liste

Risikogebiet-Kanarische-Inseln-Schweiz

Das Bundesamt für Gesundheit der Schweiz hat die kanarischen Inseln und damit auch Fuerteventura auf die Liste der Länder gesetzt, aus denen Einreisende in die Schweiz eine Quarantäne einhalten müssen. Die neue Liste gilt ab 14.09.2020.

Damit ist auch für die Schweiz ganz Spanien ein „Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko“.

Quarantänepflicht ab 14.09.2020

Schon länger müssen Personen, die in die Schweiz einreisen und aus den „Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko“ kommen, in Quarantäne. Hier gilt: Wer sich innerhalb der letzten zehn Tage vor Einreise in einem dieser Staaten oder Gebiete aufgehalten hat, muss eine zehntägige Quarantäne einhalten. Außerdem muss man sich innerhalb von zwei Tagen bei seiner zuständigen kantonalen Behörde melden.

Ab 14.09.2020 zählen nun auch die Kanaren zu diesen Gebieten.

Ein negatives Testergebnis hebt die Quarantänepflicht in der Schweiz nicht auf und verkürzt sie auch nicht.

Transitpassagiere, also Passagiere, die sich weniger als 24 Stunden im entsprechenden Staat oder Gebiet aufgehalten haben, sind von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Wer die Quarantäne- oder Meldepflicht in der Schweiz nicht befolgt, muss bei Übertretungen nach dem Epidemiegesetz mit einer Strafe von bis zu 10.000 schweizer Franken rechnen.

Der Quarantänepflichtige muss sich innerhalb der 10-tägigen Quarantäne ständig in seinem Zuhause oder einer anderen, geeigneten Unterkunft aufhalten und den Kontakt zu anderen Personen vermeiden.

Auswirkungen auf die Kanaren

Die Auswirkungen dieser Entscheidung treffen die Kanaren zwar nicht so hart wie die Entscheidung der deutschen Regierung, da der Schweizer Markt deutlich kleiner ist, als der deutsche. Dennoch ist es in Zeiten, in denen jeder einzelne Tourist auf den Inseln fehlt, ein erneuter Schlag für die ohnehin gebeutelte Tourismusbranche auf Fuerteventura und den restlichen kanarischen Inseln.

24 Kommentare

  1. Wir waren 2 Wochen in Fuerteventura Costa Calma und sind am 05.09. zurückgeflogen – Coronatest für komplette Familie 4 Personen war negativ. Das war uns schon vorher klar – überall auf der Insel wurden die Hygienemassnahmen sehr gut eingehalten (unserer Meinung nach besser als in Deutschland) und am Strand war herrlich viel Platz . Bitte wer nicht ängstlich ist – fliegt in diese Urlaubsregion und geniesst dieses Jahr ohne Massentourismus!

  2. Wir sind jetzt seit dem 29.08. privat an der Costa Calma, noch in Deutschland abgeflogen als die Kanaren nicht zum Risiko Gebiet gehörten und haben unseren Aufenthalt bis dato nicht bereut. Man kann das Ansteckungs Risiko nicht auf null fahren aber auf ein extremes Minimum bringen. Ärgerlich ist, dass Condor einfach den Flugbetrieb einstellt und seine Gäste hier hängen lässt. Das dürfte für einige Urlauber sehr ärgerlich sein, die teilweise nicht wissen, wie sie rechtzeitig nach Hause kommen. Die Hygiene hier wird groß geschrieben, in jedem Supermarkt sehen vor dem Eingang Pappierrollen mit Hygienspray. Wie schon gesagt, ein evtl. Ansteckungsrisiko ist sehr gering.

  3. Ja, ja die Eidgenossen!
    Die Hinzunahme der Kanaren auf die Liste der Schweizer Gesundheitsbehörden wird mit mich nicht daran hindern im Oktober zu kommen.
    Die Wahrscheinlichkeit sich auf FUE anzustecken ist mindestens um das 10-fache geringer als hier in der Schweiz. Wenn man sieht, dass z.B. Frankreich über 10k Neuinfektionen hat pro Tag und aus politischen Gründen die Grenzregionen zur Schweiz nicht auf der Liste der Risikogebiete stehen, wird es einem Angst und Bange. Seltsamerweise wird hier differenziert, wobei für die Kanaren dies jedoch nicht gemacht wird, obwohl es hier viel einfacher wäre, nachzuvollziehen, wer von welcher Insel kommt. Aus Frankreich kann man auch von Paris her anreisen und behaupten, z.B. aus Mulhouse gekommen zu sein. Das ist kaum möglich zu kontrollieren. Die CH-Behörden setzen hier auf Eugenverantwortung. Fällt wohl unter die Kategorie schlechte Witze!
    Ab 1.Oktober sind zudem in der Schweiz wieder Massenveranstaltungen über 100 Personen erlaubt. Hiernach darf z.B. nach den Massgaben des Bundesrats das Jakob Stadion in Basel zu 2/3 (über 20.000 Personen) belegt werden. Das passt alles nicht zusammen und ist dem extrem stark vertretenen Lobbyismus hierzulande zu verdanken. Sollte es hier keine Änderung geben, wird mit Hinblick auf die Wintersaison der Lockdown aus dem Frühling und die daraus resultierenden Kosten für die Katz gewesen sein. Diese Regelung verkommt somit zu einer Farce.
    Ich wünsche trotz all dem ganzen G’schmeus allen FUE-Liebhabern schöne Ferien und viel Gesundheit, … auf das der Alptraum bald ein Ende nehme!

  4. Allen die zur Zeit auf Fuerteventura ihren Urlaub verbringen wünsche ich eine schöne Zeit und gute Erholung. Auch die Urlauber die noch Fliegen möchten wünsche ich alles Gute. Bleibt gesund. Hoffen wir alle Mal dass sich die Situation in den nächsten Monaten Mal zum Besseren wendet.

  5. Das Problem mit dieser Pandemie sind ja leider die vielen unvernünftigen und unbelehrbaren Menschen. Wo ist das Problem eine Maske zu tragen und einen Mindestabstand einzuhalten??? Wenn alle und jeder einzelne sich daran halten würde, wäre schon unheimlich viel erreicht. Aus meiner Sicht sind die Regierungen in Europa hier viel zu lasch – Maske tragen müsste zur absoluten und jederzeitgen Pflicht werden und bei Nichtbeachten zu empfindlichen Strafen führen. Reisewarnungen wären obsolet!! Wir werden Anfang November nach Fuerte fliegen für 14 Tage – selbstverständlich mit einer guten Maske (FFP 3) die dann auch ständig getragen wird.

  6. Wir haben so viel Geld, aber wir können es nicht ausgeben.
    Wir sind gewohnt zu reisen. Und jetzt sind wir frustriert.
    Von andere Seite es ist gut dass wir nicht nach Canaria gehen können. Canarios soll merken was Touristen bedeuten. Dinero.
    Jetzt ist definitiv Schluss mit meine Reise nach Dunas.
    Ich schaue weiter Netflix.

  7. Ich bin auf Teneriffa und kann nur jedem raten kommt her und verbringt euren Urlaub auf dieser schönen Insel. Das Risiko sich hier anzustecken ist auf jeden Fall geringer als in Deutschland

  8. Eduard Kunz: Sie glauben nicht an die Zahlen? Sie meinen also die Kanaren machen freiwillig ihre Inseln pleite, weil „politisch“? Schrecklich wie realitätsfern manche heutzutage schon sind.

  9. Vielen lieben Dank, Thomas!
    Ich werde mal hoffen….. Weil auch schon mein April Urlaub im SBH Maxorata ausgefallen ist.

    Ich will und muss endlich wieder nach Fuerte!! Bei einer Reisewarnung schlecht, weil dann hab ich meinen Arbeitgeber gegen mich…..

    Alles Liebe und Gute nach Fuerteventura,

    André

  10. Wir fliegen am 28 November nach TENERIFFA, hoffe fas diese nicht auch auf die Liste kommt, ich glaube sowieso nicht mehr an die Zahlen wo sie angeben, alles nur Politisch

  11. Ich bin gestern angekommen. Das zweite Mal in diesem Sommer. Leider nicht in mein favorisiertes Hotel, das hat nämlich zu. Wie schon beim ersten Urlaub fühle ich mich hier sicherer als in Deutschland. Es stört mich zwar, dass ich mir keinen Kaffee vor dem Frühstück holen kann, aber das wars auch mit den Nachteilen.

    Positiv war der Flug. Ein Paradies für Fluggäste: Wir waren 15 Leute! Ich habe nicht nur 3 Plätze für mich gehabt, es waren auch noch XXL Plätze, da jemand am Notausgang sitzen musste. Ich konnte mich sogar für eine Stunde hinlegen. Ebenso im Bus. Der war zu 1/4 voll. Natürlich ist das absolut schlecht für die Gesellschaften, für den Gast aber ein Traum!

    Negativ(?): Laut Rezeptionist soll es ab Montag absolut leer werden. D.h. die Bars im Hotel werden schließen. Aber da ich eh Einzelgänger im Urlaub bin hab ich kein Problem damit und werde es wohl eher genießen als mich zu ärgern.

    In Costa Calma hat derzeit auch noch alles offen. Aber das könnte sich am nächster Woche ändern, wenn alle zurüxl in Deutschland sind, aber keine neuen Nachkommen.

    Schöne Grüße vom Meer!
    Narku

  12. Guten Morgen!
    Ich will am 05.10 nach Fuerteventura fliegen. Wie stehen die Chancen, dass bis dahin die Reisewarnung ausgesetzt wird? Diese läuft doch erstmal bis zum 25.09., oder?
    Liebe Grüße nach Fuerte und alles Gute!
    André

  13. Wir sind gerade auf Fuerteventura. Es ist ein schöner ruhiger Urlaub. Das Hotelpersonal kümmert sich rührend unter Einhaltung aller Coronaregeln um die wenigen Gäste. Jeder ist hier herzlich willkommen.

  14. Hallo.
    Ich habe gelesen dass man auch auf Fuerte einen Corona Test 48 Stunden vor der Rückreise machen lassen kann.
    Wo wird der durchgeführt und wann liegt das Ergebnis vor?

  15. Wir leben auf Lanzarote, die Bewohner hier halten sich seit Monaten an die strengen Regeln!! Hier steckt man sich bestimmt nicht mit dem Virus an!! Dann wohl eher in der Schweiz!! Es ist eine Schande, wie man diese Inseln und deren Bewohner in die Armut treibt!!!

  16. Es lohnt sich… absolut diese Quarantäne in Kauf zu nehmen und sich testen zu lassen! Es ist super schön hier- und habt viel mehr an Hygienemassnahmen als in Deutschland!
    Fliegen heute zurück und habe keine Minute bereut

  17. @Sarina Beutler:
    „Auch wir fliegen am 25.10.20 nach Fuerteventura … Vielleicht wird zum genannten Zeitpunkt auch die Reisewarnung wieder wegfallen.“

    Die Reisewarnung wird erst vom AA weggenommen werden wenn die Zahl der Neuinfektionen lange Zeit ganz deutlich & konstant weit unter 50 je 100.000 gewesen ist. Wir hoffen diesbzgl. auf den Jahreswechsel.

    @ Lawrence
    „Ich bin Engländer und fliege am 21/9 nach Fuerteventura – trotz der Quarantäne, die ich nach meiner Rückkehr absolvieren muss.“

    In Fuerte sind Rentner, die das auch wenig schert und im UK berufstätige, die eh‘ im Homeoffice ihr Geld verdienen und denen das von daher erklärter Maßen ziemlich egal ist.

    Nundenn, für uns ist die Krankheit zu tückisch und wir kennen mehrere Leut, die trotz mildem Verlauf sehr stark mit den Folgen dieser Krankheit zu kämpfen haben – Ende überhaupt nicht absehbar.
    Den Ansatz: „Ein Indianerherz kennt keinen Schmerz“ halten wir für total fehl am Platz – und können davor nur eindringlich warnen.

  18. Ich bin am Donnerstag nach 2 Wochen auf Fuerteventura nach Deutschland zurückgeflogen. Das Corona – Testergebnis des Centers am Flughafen Düsseldorf lag nach 1 1/2 Tagen vor und ist wie erwartet negativ. Angesichts der sehr sorgfältigen Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln halte ich das Infektionsrisiko auf Fuerteventura für äußerst gering, d.h. für deutlich geringer als z.B. In dem muffigen Eisenbahnwagen der DB AG – bei welchem überdies auf der Toilette die Seife fehlte – mit welchem ich vom Flughafen Düsseldorf zurückgefahren bin.

  19. Warum verbreitet sich jetzt das Virus, das verstehe ich nicht. Gibt es denn noch so viele Menschen auf der Insel, die das Virus verbreiten? Es kommen ja im Moment nur wenige dazu.
    Alle auf der Insel: bitte sitzt das Ding aus.

    Maske auf = wieder Geld verdienen.

    Damit schraubt man die Zahlen runter.
    Wir wollen (rauchend und ohne Quarantäne) kommen.

  20. Auch wir fliegen am 25.10.20 nach Fuerteventura mit und ohne Quarantäne !!
    Solange keine Ausgangssperre dort verhängt wird, werden wir kommen und bis dahin fließt noch viel Wasser durch den Rhein. Vielleicht wird zum genannten Zeitpunkt auch die Reisewarnung wieder wegfallen. Wollen wir das Beste hoffen für alle.
    Liebe Grüße an Thomaß Wolf und Co.

  21. Ich bin Engländer und fliege am 21/9 nach Fuerteventura – trotz der Quarantäne, die ich nach meiner Rückkehr absolvieren muss. Ich denke, in diesen schwierigen Zeiten sollten wir diese wunderschöne Insel und ihre hartgetroffenen Einwohner unterstützen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten