Erster positiv getesteter Schüler in Grundschule auf Fuerteventura

Schueler_postiv

Nach Medienberichten soll ein Schüler oder eine Schülerin einer Grundschule in Gran Tarajal positiv auf das Corona Virus SARS-CoV-2 getestet worden sein.

Die Eltern des betroffenen Kindes sollen die Schule und die entsprechende Behörde informiert haben. Damit sei das entsprechende Vorgehensprotokoll aktiviert worden. Alle Schüler der entsprechenden Klasse müssen jetzt für 14 Tage in Quarantäne. Die Eltern der Schüler sollen am Abend des 20.09.2020 über das Vorgehen und die Quartäneanordnung in Kenntnis gesetzt worden sein.

Die Schule soll weiterhin geöffnet sein und alle anderen Klassen besuchen diese weiterhin mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen, hieß es im Medienbericht von Noticias Fuerteventura.

Ab heute soll Personal des kanarischen Gesundheitsdienstes Proben bei den anderen Schülern der Klasse nehmen, um eventuelle Ansteckungen aufzudecken.

Schuljahr 2020 – 2021 ist erst wenige Tage alt

Das neue Schuljahr hatte für die Grundschüler erst vor einigen Tagen begonnen. Seit Mitte März waren die Kinder nicht mehr in der Schule. Zunächst mussten sie wie alle Einwohner Spaniens bis Mitte Juni eine der härtesten Ausgangssperren Europas über sich ergehen lassen. Der Unterricht wurde mehr oder weniger in Heimarbeit fortgeführt.

Danach waren dann Ferien, da an eine Rückkehr in die Klassen während der Deeskalationsphasen der spanischen Regierung nicht zu denken gewesen war.

Damit waren die Kinder insgesamt rund sechs Monate nicht in der Schule.

Neue Normalität auch in der Schule

Die Rückkehr zur Schule wurde für die Schulen zu einer Bewährungsprobe. Es mussten neue Wege organisiert werden, wie die Kinder in die Schulen kommen und auch der Schulunterricht selbst muss neu organisiert werden.

Kinder ab 6 Jahren müssen auch in der Schule Masken tragen. Auch das „Abstandhalten“ müssen die Kids jetzt lernen und einhalten.

4 Kommentare

  1. Oh Mann, das sind ja Umstände! Die armen Kinder!!!!
    Das ist echt hart und wie sie schon schreiben, da sie nachmittags eh zusammen spielen (dürfen!!), nicht wirklich sinnvoll.
    Unsere Kids hier in Deutschland dürfen in der Grundschule ohne Masken im Unterricht sitzen und bisher funktioniert das glücklicherweise auch. Und sie spielen hier auch nachmittags zusammen, gehen in den gleichen Sportverein etc.
    Ich fühle mit Ihnen !!! Vor allem wenn man bedenkt was die Kinder in der monatelangen Ausgangssperre schon mitmachen mussten. Ich war mit meinen beiden Kids (3+6) zum Zeitpunkt des Lockdown auf Fuerte bei meinen Eltern zu Besuch und wir haben nur 6 Tage Ausgangssperre mitgemacht, wenn ich denke das hätten wir über Wochen mitmachen müssen….
    Also, wie gesagt, ich leide gedanklich mit Ihnen und wünsche, dass für Ihre Kinder bald auch wieder lernen ohne Maske möglich ist…
    Liebe Grüße nach Fuerte!
    Kerstin

  2. Hallo, sicher nett gemeint ihre Kommentare. Aber setzen sie Bitte bei 30 grad eine Maske auf ! Und lernen dabei etwas. Die Kinder müssen im Sport Unterricht eine Maske tragen ! Sogar an der frischen Luft! Sie dürfen in der Pause nur in einen abgetrennten Bereich spielen im eigenen Klassen Verband. Und natürlich von 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr wird durchgehen die Maske getragen ! Machen sie das mal einen Tag und sagen dann nochmal die kleinen schaffen das schon…
    das System ist absolut schlecht organisiert. Man hatte ja nur 6 Monate Zeit und es ist einfach nur traurig was organisiert wurde ! In anderen Ländern funktioniert es ja auch ohne Ansteckung. Wir hoffen sehr für alle Kinder auf Fuerteventura das sie bald ohne Maske lernen und spielen können. Am Nachmittag treffen sich viele Familien zum spielen und das geht, ist erlaubt. Wo ist die Logik?! Denn lernen damit funktioniert nicht wirklich. Sie schwitzen, sind abgelenkt und bekommen nicht genug Luft. Kinder lernen wenn sie den Lehrer anschauen, ins Gesicht beim Erklären, aber jetzt? Es geht nur um Desinfektionmittel auftragen und Masken richtig tragen, Fieber messen… das lernen Kinder ! Viele Grüße, Mama einer 8 Jährigen Tochter von der Insel

  3. Denke ich auch, dass wird schon. Hoffe auch wir aus Deutschland könne bald wieder nach Fuerteventura.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten