Flüge nach Fuerteventura: Tuifly will Kunden selbst entscheiden lassen

Tui-fly

Nach Presseberichten der Funke Medien Gruppe soll der Tourismuskonzern Tui trotz Reisewarnung der deutschen Bundesregierung die Kanaren und damit auch Fuerteventura als Reiseziel ab kommendem Wochenende wieder ins Programm nehmen.

Tui-Deutschlandchef Marek Andryszak kündigt laut diesen Medienberichten vollmundig an, dass „viele Kunden dies genau abwägen werden“. Die Möglichkeit, sich testen zu lassen, führe dazu, „dass viele Kunden ihren Urlaub trotz Reisewarnung antreten werden, so Andryszak weiter.

Tui stelle sich damit nicht gegen die Bundesregierung. Es handele sich bei den Reisewarnungen schließlich nicht um Reiseverbote, sondern lediglich um die Empfehlung, vorsichtig zu sein.

Kunden sollen selbst entscheiden

Grundsätzlich ist diese Entscheidung sehr zu begrüßen. Schließlich waren es zu einem großen Teil die fehlenden Flugverbindungen, die dazu geführt haben, dass kaum noch deutsche Touristen auf die Kanaren gekommen sind.

Viele Pauschalreisen und später auch reine Flugangebote sind von den Anbietern, allen voran auch der Tui, nach der Reisewarnung knallhart storniert worden. Damals fragte keiner die Kunden, ob sie denn nicht doch reisen wollen.

Daher stellt sich die Frage, ob nicht auch Gesellschaften wie die Tui eine gewisse Mitschuld tragen, dass auf Fuerteventura reihenweise Hotels die Schotten wieder dicht machen mussten.

Neuigkeit oder „alter Hut“ mit neuer Feder?

Was man uns hier als „Neuigkeit“ verkaufen möchte, ist bereits seit Mitte September bekannt. Die Fluggesellschaften hatten zu dieser Zeit fast alle Flüge storniert. Die Flüge ab Anfang Oktober wurden aber weiterhin in ihren Flugplänen und auch im Internet angeboten.

Für Fuerteventura ist das Flugangebot essentiell wichtig

Jeder zusätzliche beziehungsweise bereits geplante Flug von Deutschland nach Fuerteventura ist ein Segen. Schließlich waren nach den Pleiten von Air Berlin und Germania bereits vor Corona reihenweise Flüge weggefallen.

Wichtig ist nun, dass Touristen und Langzeiturlauber sehen und verstehen, dass es auf Fuerteventura viel einfacher ist, Abstand zueinander zu halten, als in vielen Teilen Deutschlands. Vom Eindruck, wie Sardinen in der Büchse am Strand liegen zu müssen, sind und waren die Strände Fuerteventuras schon immer sehr weit entfernt.

Die Hotels haben ihre Probeläufe bezüglich der Hygienekonzepte bereits absolviert, diese gegebenenfalls angepasst und noch weiter verbessert.

Die Menschen auf Fuerteventura freuen sich über jeden Gast. Somit sollte einem sicheren Urlaub auf Fuerteventura nichts mehr entgegenstehen.

47 Kommentare

  1. @ Erdmännchen
    Ich kann mich Ihren beiden Kommentaren voll anschließen. Der typische Fuerte-Urlauber, zumindest gilt das für viele die ich kenne, will die Weite der Strände auf Fuerte genießen und mag es nicht, wenn ihm andere Urlauber mit dem Handtuch zu nah auf die Pelle rücken. Wir werden wahrscheinlich das Innside Beach Fuerteventura buchen, weil der Speisesaal halb offen ist, die Tische weit auseinander stehen und die Chance sich zu infizieren so gut wie ausgeschlossen ist (unser Sohn war im August da und hat es so erlebt). „Wahrscheinlich“, weil mir die Quarantäne-Regeln unserer Regierung ziemlich idiotisch vorkommen. Sie haben die Tage Ihre Erfahrungen in dem Hotspot Hamm oder in öffentlichen Verkehrsmitteln gemacht. Ich beschäftige als Unternehmer auch Eltern mit Kindern und bekomme ständig mit, wenn Schulen/Klassen oder Kitagruppen wegen Corona geschlossen werden. Die Eltern, die mit ihren Kindern meist in einer Wohnung zusammen wohnen, sollen sich von ihren Kindern absondern. Wie soll das gehen? Will man einem 3-jährigen das Essen vor die Tür stellen oder ihn von allen familiären Dingen ausgrenzen? Nein, das geht natürlich nicht. Als Arbeitgeber dürfte ich diese Elternteile im Moment nicht beschäftigen, weil sie eine ständige Gefahr für meine anderen Arbeitnehmer darstellen. Soweit denkt unser Staat natürlich nicht. Wer mit der aktuellen Situation verantwortungsvoll umgeht und das ist wohl die Mehrheit, der muss sich (so auch ein befreundeter Arzt) keine Sorge vor Corona machen. Und wer nicht erhebliche Vorerkrankungen hat, nicht über 80 ist, der wird eine Ansteckung locker verarbeiten können, zumal dann, wenn er durch einen Urlaub in der Sonne seinen Vitamin-D Spiegel angehoben hat. Die mit Abstand meisten Toten weltweit entstehen durch ungesunde Lebensweise und Bewegungsmangel. Natürlich kann keine Regierung sagen, bewegt mal euren faulen A….., obwohl das wirklich etwas bringen würde.

  2. TUI muß Einnahmen generieren, was ja nicht verwerflich ist. Wenn man jetzt aber schon mal vorsorglich die Eigenverantwortung der Kundschaft in den Vordergrund stellt, dann bedeutet das wie in der ersten Coronawelle, dass man sich bei auftretenden Problemen wieder einmal zurückzieht. Beispielsweise, wenn die Zentralregierung Flugbewegungen innerhalb Spaniens einschränken sollte und TUI keine weiteren Flüge anbieten wird. Keine Rückholungen, keine Erstattungen. Weil der Kunde bereits über die Risiken im Bilde ist.

  3. @Erdmännchen:
    Sie haben da zwei großartige Postings verfasst, ganz herzlichen Dank dafür.

    Liebe Grüße,
    Fuertefan

  4. Da kann ich mich Erdmännchen nur anschließen.
    Wir sind in 2 Wochen auf Fuerteventura und ehrlich gesagt bin ich froh, dann aus der Gefahrenzone heraus zu sein. ÖPNV, Einkaufen und Schule/Internat ohne Maske sind in Deutschland viel größere Gefahrenquellen als unser einsam und ruhig gelegenes Ferienhaus auf Fuerte.

  5. Guten Morgen an all die möchtegern Verantwortlichen,
    ich kann es schon bald nicht mehr lesen hier im Forum, wie sich so manch einer über die sich so verantwortungslosen Menschen aufregen und selbst kein Deut besser sind !
    @ Carol u. Jan
    Ihrer Meinung nach erweist man sich einen Bärendienst, wenn man aus “ Mitleid “ den eigenen Gesundheitsinteressen zuwiderhandelt und finden es unverantwortlich andere aufzufordern .
    Ich persönlich meide „egoistische Menschen“ die kein „Mitgefühl für ihre Mitmenschen“besitzen !
    @ BK
    Sie nehmen die Wörter Egoismuss und Spassgesellschaft in den Mund und gehören doch selbst dazu. Wenn Ihr Flug nicht gecancelt worden wäre, würden Sie zu 100% im Flieger sitzen und nicht jetzt hier behaupten das Sie diesen von sich aus gecancelt hätten, weil Sie ja so verantwortungsbewusst sind. Wer soll denn Ihnen das hier noch glauben ?
    Wer selbst im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen !
    @ Thomas Wolf
    Grosser Pott Kaffee ist wieder unterwegs und ein großes Danke für eure Arbeit die ihr leistet.
    Liebe Güße von einer „Unverantwortlichen“ die sich mit ihrer Familie riesig freut, am 24.10. wieder auf Fuerteventura sein zu dürfen.
    Sarina Beutler

  6. Guten Morgen,
    eine Frage an die Langzeiturlauber, Renter und Überwinterer. Wie lange darf man sich auf den Kanaren aufhalten ohne sich bei der Behörde zu melden? Bekannte erzählen mir das man als EU Bürger 3 Monate ohne Anmeldung bleiben darf?
    LG aus WK

  7. Wir wollen im November nach Fuerteventura. Bis dahin greifen die neuen Quarantäne-Vorschriften, die einen Test erst 5 Tage nach Einreise zulassen. Selbst wenn das Ergebnis negativ ist muss man das OK des Gesundheitsamtes abwarten, was dann nochmal ein paar Tage dauern kann. Für Arbeitnehmer fasst unmöglich…

  8. @Carol + Jan
    Ich habe bereits den einen oder anderen Post aus Ihrer Feder mit einem gewissen Stirnrunzeln zur Kenntnis genommen. Ihren aktuellen Vorwurf, die TUI handele „unverantwortlich“, weil sie Menschen die Möglichkeit gibt, eigenverantwortlich eine Reiseentscheidung zu treffen, möchte ich jedoch nicht unkommentiert lassen.

    Zur Klarstellung vorab: Eine Reisewarnung ist KEIN Reiseverbot.

    Es mag im wohlverstandenen Interesse des Staates sein, seine Bürger über Risiken bei Auslandsreisen zu informieren und bei Bedarf auch davor zu warnen.

    Staatlich verordnete Warnhinweise gibt es auch in anderen Bereichen des täglichen Lebens (z.B. Warnhinweise auf Zigarettenschachteln).

    Am Ende ist es aber die Entscheidung des Einzelnen, die aufgezeigten Risiken für sich selbst zu bewerten und entsprechend zu handeln. Die meisten Reisekonzerne haben jedoch bisher in blindem Gehorsam die entsprechenden Ziele aus dem Programm genommen und individuelle Entscheidungen damit nahezu unmöglich gemacht.

    Die TUI hat nun AUSSCHLIESSLICH FÜR DIE KANAREN einen anderen Weg eingeschlagen. Der Urlauber kann wie bisher seine Reise kostenfrei stornieren (muss es jetzt jedoch aktiv tun), er kann die Reise jedoch auch antreten, wenn er mit den Risiken und Einschränkungen (evtl. Quarantäne) leben kann.

    Daran ist nichts unverantwortlich. Insbesondere deshalb nicht, weil diese Regelung eben nicht auch für Saufurlaub am Ballermann oder anderen Party-Hotspots gilt.

    Unverantwortlich ist es allenfalls, dass Sie jenen, die Ihren Urlaub antreten, unterstellen, sie würden gegen ihre eigenen Gesundheitsinteressen handeln. Für derartige Aussagen reicht ein Stirnrunzeln nicht mehr aus…

  9. @BK
    Menschen, die unter Einhaltung der AHA-Regeln Urlaub machen und dabei maximal den gleichen Risiken ausgesetzt sind wie zuhause, sind egoistisch und verantwortungslos?

    Wollen Sie uns wirklich erzählen, dass deutsche Individual- und/oder Pauschaltouristen auf den Kanaren bei Rückkehr nach D das Virus „im Gepäck haben“?

    Ich werde Anfang Oktober für zwei Wochen in ein gemietetes Ferienhaus nach Costa Calma reisen. Dort muss ich (wie zuhause auch) gelegentlich einkaufen – selbstverständlich mit Abstand und Maske. Ich werde wie zuhause auch gelegentlich ein Restaurant aufsuchen und mich auch dort an die AHA-Regeln und örtliche Vorschriften halten.

    Darüber hinaus werde ich mich entweder im Ferienhaus, am eigenen Pool oder an einem der wunderbaren Strände aufhalten, dabei Strandspaziergänge machen, im Meer schwimmen oder einfach nur Sonnenaufgänge ansehen – niemand wird mir dabei näher kommen als 5-10 Meter.

    Zuhause fahre ich mit dem ÖPNV zur Arbeit – täglich mindestens 3-5 Vollidioten, die keine Maske tragen und dicht an dicht sitzen oder stehen. Für meine Firma war ich vergangene Woche geschäftlich im Corona-„Hotspot“ Hamm und habe dort an einer Besprechung mit 8 Personen teilgenommen (Videokonferenz war nicht möglich). Im Alltag zuhause lauern also bedeutend mehr Risiken als im Fuerte-Urlaub, wenn man sich vernünftig benimmt.

    Die Reiserückkehrer, die das Virus „im Gepäck“ hatten, waren keine Kanaren-Reisende. Es waren zu 90 % Menschen, die in den Ferien Ihre Familien in Süd- und Südosteuropa besucht haben und dort (ihrer Lebensart entsprechend) ohne AHA-Regeln Feste gefeiert haben.

    Ich habe bisher keine Berichte gelesen, dass das Virus von den Kanaren nach D eingeschleppt wurde und ich bin überzeugt, dass dies so bleiben wird.

    Dennoch ist es selbstverständlich völlig in Ordnung und nicht zu kritisieren, wenn Menschen derzeit nicht verreisen wollen. Die Gründe hierfür sind vielfältig und daher zu respektieren, ohne dass diejenigen dafür angegriffen werden. Aber bitte behandeln Sie die Menschen mit dem gleichen Respekt, die sich eigenverantwortlich FÜR eine Reise entscheiden. Danke.

  10. Guten Abend, wir sind seit Samstag in Morro Jable. Der Strand und die Strandlokale sind leider leer. Wer bitte schön, soll mich hier anstecken????. In köln ist es schlimmer (s. Wahlparty und das WE am Zülpicher Platz). Da kann ich TUI nur zustimmen. Übrigens :Fast alle Hotels haben geschlossen, den Restaurants geht es nicht so gut. Sie können die Entscheidung aus Deutschland nicht verstehen. Tja… Jetzt mal nachdenken.

  11. Hallo in die Runde, wir wollen Anfang Dezember für drei Wochen nach Fuerte (Pauschalreise mit FTI in ein Ferienhaus). Fuerte ist seit vielen Jahren einfach „unsere“ geliebte Insel und wir bangen wir nun um den nächsten Urlaub, der hoffentlich nicht storniert wird. Weiß eigentlich jemand, wie das mit der Touristenversicherung für Kanarenreisende läuft, die ja angeblich alle Kosten im Falle einer Covid-Erkrankung übernimmt und an wen man sich wenden muss? Und der „worst case“: Falls ein PCR Test, den man auf der Insel machen lässt, doch positiv ausfällt, muss man dann die (10-tägige?) Quarantäne auf Fuerte ableisten, ich weiss gar nicht, wie ich es nennen soll und wo kommt man dann hin? Gibt es da irgendwelche Leitlinien?

  12. am 26. 9. zurückgeflogen nach Düsseldorf . Dort PCR Test um 16.00 gemacht
    Ergebnis war 27. um 11.00 da. Also keine Quarantäne

  13. Der Wechsel in den Quarantänevorschriften ist vom 01.10.2020 auf den 15.10.2020 verschoben worden – soweit bekundet. D.h. wer mit den ersten Fliegern von Condor, TuiFly & Co. fliegt um für 2 Wochen zu bleiben, den erwischt die Änderung (Stand heute) bei der Rückkehr.

    Unserer Meinung nach erweist man sich einen Bärendienst, wenn man aus „Mitleid“ den eigenen Gesundheitsinteressen zuwiderhandelt.
    Unverantwortlich handelt u.M.n., wer andere zu eben jenem – vielleicht auch nur – (in-)direkt auffordert.

  14. Woher kommen die steigenden Zahlen bitte sehr?!- wir fliegen fröhlich durch die Welt und bringen als Geschenk den Virus mit. Was ein Egoismus und eine Spassgesellschaft.
    Auch unser Fuerteurlaub wurde gekenzelt und zwar von der Fluggesellschaft -wir hatten es sowieso vor- das nennen wir Verantwortung.

  15. Nach meinem Kenntnißstand macht CEM an der Costa Calma einen PCR Test. Ca. 30 Stunden vor Abflug Termin machen. Kosten 90.-€.

  16. Hallo Thomas,

    die Pauschalreisen-Stornierungen sind damit verbunden, dass „normale“ Reisekrankenversicherungen bei Reisewarnungen nicht greifen. Auf der Seite des Auswärtigen Amts steht geschrieben, dass Reisen in Gebiete mit Reisewarnung eine spezielle Reisekrankenversicherungen benötigen, welche mit normalen Urlaubsreise nichts zu tun haben. Außerdem akzeptieren die Arbeitgeber kein verspätetes Erscheinen in der Firma aufgrund von Quarantäne und drohen sogar mit einer Kündigung. Ich arbeite in einem sehr großen Unternehmen und unser Arbeitgeber hat für alle Filialen weltweit (auch in La Hondura in Puerto Del Rosario) ein Schreiben aufgesetzt, in der damit gedroht wird, eine Kündigung zu erhalten, sollte man sich aufgrund von Quarantäne nicht pünktlich einfinden. Unsere Urlaubsplanungen müssen immer bis zum 31. Dezember für das kommende Jahr erfolgt sein. Nachträgliche Änderungen sind nicht möglich. Traurig aber wahr.

  17. Leuts wieso schimpft ihr immer auf den Spahn. Wer sich derzeit noch einen Urlaub auf die Kanaren leisten kann ist priviligiert und jammert auf hohem Niveua wenn er mal nicht dorthin darf. Die Kanaren gibt es auch nächstes Jahr noch.

    TUI zielthier ganz einfach auf die Rentner ab , die sich bei Rückkehr Quarantäne leisten können und die genügend Kohle am Starthaben um dort vielleicht sogar zu überwintern.

  18. Liebe Fuerteventura Community.

    Unsere Reise ab 26.9. wurde storniert und wir sind alternativ auf die Ostseeinsel Fehmarn gefahren. Beide Inseln beginnen mit „F“ ansonsten gibt es kaum Gemeinsamkeiten. Hier ist es kalt und regnerisch, Restaurants im Ort sind voll, sodass wir es abends vorziehen werden in unserem Hotel zu essen. Im Hotel werden die Corona Regeln gut umgesetzt und auch ansonsten gibt es nichts zu meckern.

    Aber uns fehlt das morgendliche walken 🚶‍♂️ beim Sonnenaufgang ☀️ am Strand, das Frühstück 🥐 draußen auf der Terrasse, der Cortado ☕️im RapaNui, die spanische Lebensfreude und das Ola des Liegenverkäufers 🏖 und und und

    Sobald wir – ohne negative Auswirkungen des Arbeitgebers – fliegen können, buchen wir. Bis dahin liebe Langzeiturlauber, haltet durch und unterstützt den Tourismus so gut wie möglich🍀

    Heike

  19. Hallo Fuertefreunde.
    Wir sind fest entschlossen am 27.10 für 4 Monate ,wie in den letzten Jahre, zu fliegen. Wenn man uns läst und auch geflogen wird. Die Wohnung und die Flüge sind gebucht. Von Tests und Quarantäne lassen wir uns jedenfalls nicht abhalten. Also bleibt optimistisch.Bis bald am Strand der Costa Calma.

  20. Hallo wir waren vom 5-26.9. in Morro Jable in einem Apartement. Traumhaftes Wetter. Fast alle Restaurants waren öffen, trotz weniger Gästen. Vielen dafür. 🤗🤗
    Danke auch an Easyjet, die statt Angstschüren Sicherheit des Hin- und Rückfluges immer gegeben haben trotz geringer Auslastung bei unseren Flügen von nur max. 50 Fluggästen.
    Eine Schande ist das Verhalten der deuschen Fluggesellschaften, die Rückflüge storniert haben ohne Alternativangebote zu machen. Verzweifelte Touristen, die niemanden telefonisch erreichen konnten und auf sich gestellt waren.
    Hilfen von der Bundesregierung anfordern für Verluste, die sie selbst verursacht haben ist eine Schande. Vielleicht nun eine späte Einsicht und damit Verbesserung der Misere.

    Die Hygiene und Schutzmassnahmen waren besser als in Deutschland. Selbst Kleinkinder und alte Menschen haben immer die MuNaMa getragen

    Die Bewohner der Insel waren immer nett, trotz fehlender Einnahmen. Vielen Dank dafür von uns als treuen Gästen.

    Wir haben für 2021 bereits gebucht 😍😍

  21. Also die Auswertung eines PCR-Tests in Deutschland dauert Stand jetzt im Normallfall mindestens 4 Stunden.

    Anscheinend wird die Anwendung der Quarantäneregeln, die ab dem 01.10.2020 gelten sollten auf den November 2020 verschoben, da manma it der digitalen Aussteigekarte noch nicht soweit ist. Diese Info ist aber noch nicht bestätigt sondern geistert durch die Medien.

  22. OK..von PCR steht hier nix..DETECCION DE SARS-CoV-2 Con Muestra Nasofaringea Abbott….Nachweis von SARS-CoV-2 durch Nasopharynx Probe mit NEGATIVEM Ergebnis….Haben heute die Freigabe vom Gesundheitsamt erhalten.

  23. Danke für die Info Thomas…ich dachte, es sei ein Übersetzungsproblem gewesen…du hast Recht. Daher wäre es interessant, wo die Anlaufstellen für die PCR Test´s für Urlauber wären.

  24. @kayser….Wir waren bei CENMED in Corralejo…PCR Test…30 min Wartezeit…negatives Ergebnis…80 Euro…Fertig

  25. Hallo Detlef, natürlich hat die Corona-Krise auch massive Auswirkungen auf unsere Zeitung. Die wohl am deutlichsten sichtbare Auswirkung ist, dass wir die gedruckte Ausgabe bereits im März 2020 einstellen mussten. Ob wir die gedruckte Zeitung jemals wieder an den Start bringen können, steht in den Sternen. Dadurch haben wir quasi über Nacht die Einnahmen daraus zu 100% verloren. Wenn Autovermieter, Fluggesellschaften, Hotels, Reiseveranstalter und Ausflugsanbieter nichts zu tun haben, geben diese natürlich auch kein Geld für Online-Werbung aus. Außerdem wollen viele Anzeigenkunden keine Werbung auf Nachrichtenseiten schalten, die auch über Corona berichten. Das wirkt sich sehr negativ auf die Online-Anzeigentarife aus. Wir merken also sehr deutlich an den Zugriffszahlen, dass unsere Berichte auf sehr großes Interesse stoßen. Allerdings bekommen wir es natürlich selbst auch direkt zu zu spüren, dass viele Unternehmen zurzeit kein Geld für Onlinewerbung ausgeben können bzw. nur bereit sind, sehr wenig dafür zu bezahlen. Allerdings gibt es durchaus einige sehr treue Fans, die unsere Arbeit zu schätzen wissen und auch bereit sind, diese zu honorieren. Deshalb bedanken wir uns an dieser Stelle sehr herzlich für Deine wiederkehrende Unterstützung.

  26. Wir wollen Ende Oktober für 2 Wochen in ein Appartement in Costa Calma und werden das wohl auch so machen, da wir uns dort sicherer fühlen als hier in Deutschland im täglichen Alltag. Uns interessiert aber dann doch schon, ob es überhaupt noch Restaurants gibt, die geöffnet haben, um abends etwas essen zu können. Hat irgendjemand hierzu irgendwelche Infos?

  27. Ich habe eine schriftliche Anfrage an das Privat-KH Brisamar gestellt; die schriftliche Antwort liegt mir vor: Der Covid Antigen Test (Nasentupfer) wird von Mo-Fr 9-17 Uhr durchgeführt, die Ergebnisse sind innerhalb von 2h verfügbar; es wird ein Zertifikat in Spanisch + Englisch ausgestellt. Der Einzelpreis beträgt 85 Euro. Es muss ein Termin vereinbart werden.

  28. Solange man sich bei Rückreise noch testen lassen kann, könnte das Flugangebot von Einigen angenommen auch werden. Kommt allerdings die 5-Tage Zwangsquarantäne bevor man sich überhaupt testen lassen kann, sehe ich schwarz.

  29. Die Quarantäneregelung besagt ja noch, dass man mit einem negativen Test von der Quarantäne freigestellt wird.
    Die grundsätzliche Quarantäne von 5 Tagen, egal wie das Ergebnis ist, wird ja (Stand heute) nicht zum 1.10. umgesetzt, da es Probleme bei der Umsetzung der digitalen Ausstiegskarte gibt bzw. es bis übermorgen nicht zu schaffen ist.
    Demnach verschiebt sich das wahrscheinlich auf den 1.11.
    Nach viel hin und her und 2 stornierten und einen umgebuchten Hinflug, fliegen wir nun sehr wahrscheinlich am Samstag für 14 Tage und freuen uns drauf…
    Trotzdem würden mich Erfahrungen mit einem PCR-Test auf der Insel interessieren, falls jemand damit Erfahrung hat…
    Ansonsten landen wir auf einem Samstag wieder in Deutschland und binnen 48 Stunden sollte man das Ergebnis ja locker haben…

  30. Die Entscheidung von Tuifly die Kunden selbst entscheiden zu lassen, geht voll in Ordnung. Nicht in Ordnung finde ich die Entscheidung unserer Regierung, jeden für mindestens 5 Tage in Quarantäne zu schicken und den PCR-Test 48 Stunden vor dem Heimflug nicht mehr zu akzeptieren. Das ist ein weiterer Todesstoß für den Tourismus, nicht nur auf den Kanaren. Also, liebe Tourismusbranche, wenn ihr überleben wollt, sprecht mit der Regierung. Es gibt von Roche und vor allem von Bosch wohl einen Schnelltest, der von der Genauigkeit mit dem bisherigen PCR-Test vergleichbar ist. Und noch ein Rat an unsere liebe Regierung. Bitte jeden der eine unserer Städte oder einen Supermarkt zum Einkaufen betritt und jeden Schüler und jedes Kitakind nach dem Unterricht oder der Betreuung sofort in Quarantäne schicken. Hier sehe ich im Moment die größte Gefahr zur Ansteckung. Normalerweise dürfte ich im Moment keine Mitarbeiter beschäftigen die Kinder haben und diese entweder in die Schule/Kindergarten schicken, da bei uns in der Gegend regelmäßig Schulen/Klassen und Kindergärten/Gruppen geschlossen werden und jeder dieser Mitarbeiter eine potentielle Gefahr für seine kinderlosen Kollegen darstellt. Politiker, die im Bundestag oder in Talkshows, also in geschlossenen Räumen, ohne Maske rumsitzen, empfinde ich übrigens als schlechte Vorbilder. Wie diverse Beispiele zeigen, reicht ein Superspreader aus, trotz Mindestabstand (Aerosole), eine größere Menge Personen anzustecken.

  31. Hallo!
    Das wäre auch mal eine gute Information!
    Wo kann man sich testen lassen um die Zeit des „wartens“ Zuhause zu verkürzen?
    Mit einem Test und 5 Tage Quarantäne könnte man einigermaßen rechnen.
    Sind die Gebühren für den Test einheitlich?

    Gruß an alle Olaf

  32. @ Thomas Wolf

    Hat die Corona-Krise eigentlich auch Auswirkungen auf Eure Zeitung? Das wäre sehr bedauerlich, denn durch viele Kommentare weiß ich, daß die Touristen Eure Infos sehr zu schätzen wissen.
    Nächster Kaffee ist unterwegs!

  33. PCR Test z. B. bei Frau Dr. Simoni in Costa Calma dauert 36 Std. und kostet 135€. Hatte dort selber per Mail nachgefragt.

  34. Das ist aber lieb von der TUI. Warum wurde dann gleich nochmal unser Hinflug für den 3.10. ab Düsseldorf letzten Donnerstag storniert? Angeboten wurde uns als Alternative ein Flug mit Zwischenstopp in Teneriffa ab Frankfurt. Leider kann man telefonisch niemand erreichen, Stornierung klappt hoffentlich auch über das Kontaktformular. Fliegen würden wir ja gerne, zumal der Rückflug mit Ryanair nach wie vor stattfinden soll, aber in Quarantäne gehen möchten/können wir nicht. Schade…ich buche nie wieder so weit im voraus Flüge. Auf den Kosten für den Rückflug werden wir wohl sitzenbleiben.

  35. Eine gute Nachricht. Ich hoffe, dass Condor auch am Flugplan festhält und wir den geplanten Urlaub am 3.10. antreten können. Die Corona-Maßnahmen finde ich völlig ok, aber die teilweise Panikmache nicht. Auch habe ich keine Sorge vor einen Ansteckung.

  36. Hallo Thomas,
    vielleicht macht es Sinn, den Urlaubern, die auf Fuerteventura reisen möchten, eine Info in einem Artikel zu geben, um irgendwelchen Spekulationen in der Verwechslung Schnelltest/ PCR zu vermitteln, wo im KH Puerto del Rosario Hospital General PCR, oder welche Einrichtungen anerkannte PCR- Test´s für Reiserückkehrer durchgeführt werden.

    @stefan: Sicherlich muss jeder für sich selbst abwägen, wie er mit den Quarantäneregelungen umgeht, Änderungen sind ja immer noch schwammig, und zeitlich nicht aktuell. Es bleibt nur, sich regelmässig zu informieren, wie es jedes BL handhabt.

    Ich finde es auch mündig genug, dass die Reiseveranstalter es offen lassen, wie jeder Reisende entscheidet. Wenn in D die Demos gg. oder für was auch immer durchgeführt werden, sind manche Entscheidungen, und Regelungen auch viel zu schwammig.

    Man möge mich verteufeln, aber ich bleibe dabei, ich denke, auf Fuerte kann ich mehr Abstand halten, als in meinem Gesundheitsberuf, die Gefahr steigt jetzt noch mehr, da die übliche Influenza zu weiterer Mischpanik führt.

    Heike Wolf

  37. War vor kurzem auf unserer Insel,
    bei der Rückreise am Flughafen Köln Bonn testen lassen (ging sehr schnell)
    15 Stunden später das Ergebnis erhalten.
    So what ? Seid einfach vorsichtig und dann wird schon nichts passieren !
    Wenn ich allerdings die Hotspot´s in Corralejo so betrachte (Beachbar Live Auftritte am WE, Gegröle, Eröffnungsfeiern in der Stadt mit DJ , keine Maske etc. , weiß ich wo die Fallzahlen herkommen.
    Schade das man realisieren muss das sich manche Altersgruppen einen Dreck schreren um Besserung der Lage.

  38. Ich will mal kurz berichten, wie der Stand bei mir momentan ist:
    Ich hätte am 01.Oktober mit TuiFly nach Fuerte fliegen sollen, doch alle Flüge von München bis Mitte Oktober sind gecancelt. TuiFly ist nicht telefonisch erreichbar und auf Mails zu Umbuchung wird nicht reagiert. Ich sehe momentan keine Möglichkeit mehr, in diesem Jahr nach Fuerte zu kommen, auch wenn ich mir das trotz Reisewarnung wünschen würde. Meine Hoffnung ist langsam auf dem Nullpunkt angekommen. Auch habe ich den Eindruck, dass diese Entscheidung nicht von TuiFly alleine abhängt. Ein Herr Spahn wird mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, verhindern, dass Irgendjemand in diesem Jahr noch Deutschland verlässt. Wie es dann im Jahr 2021 aussieht, kann man sich inzwischen gut vorstellen. Leider!

  39. Der Preis und die Bearbeitungszeit von nur 3 Stunden deuten darauf hin, dass es sich NICHT um einen PCR-Test sondern um einen Schnelltest handelt. Anerkannt werden jedoch nur PCR-Tests. Allein der technische PCR-Prozess dauert 4 bis 5 Stunden bis ein Ergebnis vorliegt.

  40. Wer den Wunsch und die Möglichkeit hat um nach Fuerte zu reisen,sollte die Gelegenheit jetzt nutzen.Die Strände an der Costa Calma,Risco del Paso und La Pared sjnd erschreckend leer,ein paar Spanier und deutsche Rentner.Eine Virusinfektion ist hier viel weniger wahrscheinlich als in D.
    Auch in den Orschaften ist wenig los,in den Supermärkten keinerlei Andrang,alle folgen der Maskenpflicht.Die meisten Hotels sind wieder oder noch geschlossen,aber Ferienwohnungen sind zur Genüge frei!
    Jeder einzelne Gast,der nun kommt ist wichtig und trägt zur Unterstützung der Bevölkerung und der Gewerbetreibenden bei!
    Die Flieger sind z.Z.max.50 Prozent besetzt,also auch hier genug Abstand.

    Wünsche allen einen herrlich relaxten Urlaub!

  41. Dem sicheren Urlaub entgegenstehen, wird die Quarantäneregelung für Risikogebiete. Dafür würden einige Urlaubstage anfallen, die die meisten nicht entbehren können. Die Möglichkeit im HomeOffice zu arbeiten, oder „verständnisvolle“ Chefs haben wahrscheinlich die wenigsten Urlauber. Am Ende bleiben die Flugzeuge leer und die Flüge werden weiterhin storniert.

  42. Wir sind seit Freitag an der Costa Calma, die drei oberen Hotels sind offen, haben selber eine Ferienwohnung gebucht im Januar Flug wurde storniert, Geld schnell zurück, neu gebucht einmal storniert dann geflogen (Geflogen mit Tuy fly.), ziehen eine Maske an beim verlassen der Anlage bis zum Strand, dort20-30 Personen Platz genug, hier tragen alle Mundschutz. Keine Probleme man kann sich an die Regeln halten. Informationen nehme ich von der Fuerte Zeitung

  43. PCR Test für den Rückflug gibt es u.a. im Brisamar in Corralejo für 58€. Nach drei Stunden ist das Ergebnis da. Heißt: ohne Quarantäne zurück nach Deutschland.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten