Hotelkette SBH schließt vorübergehend ihr letztes noch offenes Hotel auf Fuerteventura

Monica-Beach-Hotel

Am 26.09.2020 hat die Hotelkette SBH (Sunrise Beach Hotels) das Hotel Mónica Beach an der Costa Calma geschlossen.

Damit ist auf Fuerteventura kein Hotel dieser Kette mehr geöffnet. Insgesamt hat die Sunrise Beach Hotels Gruppe sieben Hotels auf Fuerteventura:

Costa Calma:

  • Costa Calma Beach Resort ****
  • Fuerteventura Playa ****
  • Taro Beach ****
  • Crystal Beach Hotel & Suites ****
  • Monica Beach Resort ****
  • Costa Calma Palace ****
  • Esquinzo:
  • Club Paraiso Playa ****

Jandia:

  • Maxorata Resort

Auf Lanzarote hat die Kette ein weiteres Hotel, das Royal Mónica ***.

Hotels ab 01. November wieder buchbar

Alle Hotels der Kette sind aktuell auf deren Webseite erst wieder ab dem 01. November 2020 buchbar.

Damit reagiert die Kette auf das Ausbleiben der insbesondere deutschen Urlauber, die nach der Ausdehnung der Reisewarnung auf die Kanaren nicht mehr nach Fuerteventura kommen können. Hinzu kommt, dass es zur Zeit kaum noch Flüge aus Deutschland nach Fuerteventura gibt.

Selbst diejenigen, die kommen möchten, weil sie zum Beispiel Eigentum auf der Insel haben und sonst hier überwintern, können wegen der fehlenden Flugverbindungen einfach nicht kommen.

Aktuelle Liste geöffneter und geschlossener Hotels auf Fuerteventura

Surreale Situation auf Fuerteventura

Fuerteventura war noch nie so leer wie zur Zeit. Es hat schon immer Ecken und Strände auf Fuerteventura gegeben, die recht leer sind, aber zur Zeit sind diese regelrecht einsam. Wenn man dort so am Strand sitzt, kann man sich über die Leere, die ja eigentlich auch schön ist, nicht wirklich freuen. Schließlich hat man immer im Hinterkopf, was diese Leere und Einsamkeit für die Insel und ihre Bewohner bedeutet.

Viele Familien haben auch vor den Hotelschließungen am finanziellen Limit gelebt und sind kaum über das Ende des Monats gekommen. Wenn denn überhaupt Hilfszahlungen angekommen sind, werden die Beträge immer kleiner, die noch aufs Konto kommen. Diejenigen, die kleine Ersparnisse hatten, mussten und müssen diese jetzt angreifen, wenn sie denn nicht schon längst aufgebraucht sind.

20 Kommentare

  1. Ja wirklich traurig das wir in diesem November nicht auf unserer Lieblingsinsel Fuerteventura verbringen können😥Wir hoffen auf ein Wiedersehen im Costa Calma Palace.Alle Guten Wünsche für die Insulaner und bleibt bitte Gesund🍀🍀🍀🙏

  2. Hallo zusammen
    Wir waren vom 28.08 bis 19.09.2020 privat auf unserer Lieblingsinsel.
    Es war ein beklemmendes Gefühl zu sehen wie leer ohne Touristen die Insel ist.
    Die wenigen die noch da waren und mit denen wir gesprochen haben, hatten alle das
    Gefühl hier besser geschützt zu sein als in Deutschland. Nach der Ankunft in Düsseldorf haben wir sofort einen Covid-19 Test gemacht, mit dem Ergebnis, negativ. Unser nächster Urlaub an der Costa Calma ist schon für April/Mai 2021gebucht. Liebe Insulaner, haltet durch und bleibt gesund.

  3. @Marcel,

    Vermutlich in letzter Minute. Das ist mir im Sommer bei diesem Veranstalter auch so ergangen, obwohl ich zwei Wochen vorher mitgeteilt habe, dass unser Hotel geschlossen hat und Alternativen vorgeschlagen habe.
    Auf mein Geld durfte ich anschließend übrigens 7 Wochen warten.

  4. Das Gejammere ist doch nicht mehr auszuhalten… Krank kann man überall werden
    Wir sind gestern von Fuerte zurück gekommen es war wunderschön trotz Maske und desinfizieren an jeder Ecke.. Es gibt überall Spinner die meinen sie müssten sich an nichts halten oder warum steigen die Zahlen auch in unserem Land! Wenn die Hotels Geschäfte Kneipen noch viel länger zu haben braucht ihr nächstes Jahr nicht mehr hinfahren…Noch ein Tipp LUXAIR Luxemburg fliegt…

  5. Hallo.
    Auch ich musste meinen Urlaub nach Fuerte stornieren und bin an die Algarve geflogen. Komisch, eigentlich müsste das doch Risikogebiet sein, bei den hohen Corona Zahlen in Lissabon und Nordportugal. Warum in manchen Ländern nach Regionen geschaut wird und in anderen nicht, kann keiner verstehen……
    Der liebe Herr Spahn wird ja nicht müde zu sagen, dass wir alle zu Hause bleiben sollen und im schönen Deutschland Urlaub machen sollen. Ja lieber Herr Spahn, dann setzen wir uns alle in überfüllte Hotels oder laufen mit Maske in München herum???
    Langsam habe ich das Gefühl, wir sollen generell nicht mehr ins Ausland! Oder was soll dass mit den ganzen Bestimmungen, die jeder so macht wie er es richtig hält. Hier Risikogebiet und da mit den gleichen Zahlen kein Risikogebiet…..????
    Ich finde auch, da wo Hotspots sind, sollte es schärfere Maßnahmen geben, aber dann richtig und konsequent, mit harten Strafen für alle die sich nicht daran halten. Nur wenn es an den Geldbeutel geht werden sich die Leute an Regeln halten, leider. Und nur so wird man irgendwann mal das ganze Geschehen in den Griff bekommen. Wenn nicht, dann gute Nacht Leute! Dann brauchen wir uns keine Gedanken mehr machen um irgendwelche Lieblingsinseln und Traumstrände. Denn dann wird das ganze Chaos über Jahre hinweg gehen und die Touristikindustrie komplett die Bach runter gehen.
    Ich hoffe, die entscheidenden Personen machen sich mal Gedanken und überlegen sich mal ein richtiges, und für jeden nachvollziehbares Konzept. Und das schnell!!!!
    Lasst uns alle die Daumen drücken und beten, dass die Menschen auf unserer Insel das alles irgendwie überstehen/überleben und wir hoffentlich bald die Möglichkeit bekommen, mit unserem Urlaub auf der Insel den Menschen dort zu helfen.
    Bis dahin viel Glück

  6. @Marion Jarosch
    Natürlich ist die Wortwahl etwas direkt aber im Endeffekt ist das so richtig. Schauen sie sich die letzten Artikel hier an, dort ist die Rede von Verdoppelungen der Infektionszahlen auf den Kanaren. Aktuell sind kaum Urlauber auf der Insel. Woher kommt also der Anstieg?
    Natürlich läuft es in Deutschland nicht wirklich rund was das Thema angeht und auch hier steigen die Zahlen. Aber die größten Teile von Deutschland sind nicht abhängig vom Tourismus.
    Man sollte hier aber kein Vergleich anstellen wer macht es besser sondern wie kriegen wir es generell geregelt.
    Was ich auch noch sagen muss ist die Einstellung die hier an den Tag gelegt wird. „Wir sind Rentner uns interessiert das nicht so mit Quarantäne“. Die „jüngere“ arbeitende Bevölkerung nimmt alle Einschränkungen in Kauf um grade ältere zu schützen und hier wird ohne Rücksicht eine 3.000km Reise aufgenommen mit tausenden Kontakten an Flughäfen etc.

    Auch das war jetzt etwas direkt aber ich denke jeder sollte seinen Teil dazu beitragen und sich einfach an empfehlungen und Regeln halten die aktuell vorgegeben sind.
    Leider sehe ich aber in nächster Zeit eher den Shutdown auf den Kanaren als irgendwelche Lockerungen. Man schaue da nur nach Madrid wo mittlerweile ganze Stadteile abgeriegelt werden. Die Spanier machen da generell keine halben Sachen. Anscheinend aber auch notwendig.

  7. @Carol+Jan, ich verfolge Ihre Kommentare schon lange und habe den Eindruck, dass Sie etwas gegen Fuerte und die Menschen dort haben. Immer diese negativen Kommentare. Oder sind Sie neidisch? Da wir Rentner sind, haben wir natürlich keine Probleme mit der Quarantäne. Aber da wir uns jetzt auch Anfang September wieder an die Regeln gehalten haben, auch die Spanier bis auf wenige Ausnahmen sich immer entsprechend verhalten haben, kamen wir nach 4 Tagen wieder aus der Quarantäne. Ich verstehe die Argumente der arbeitenden Bevölkerung wegen der Quarantäne, aber alles andere sind Ausreden. In Deutschland wird in meinem Umkreis oft sehr nachlässig mit den Regeln umgegangen. Alleine die vielen Demonstrationen ohne Schutz und Abstand. Wie soll ich mir hier sicherer sein als auf Fuerte? Wir kommen wieder im Dezember und das sehr gerne.

  8. Wir haben Palm Garden vom 17.12.20-28.01.21 über TUI gebucht. Ich bin optimistisch dass das klappt. Denn bis 31.10. ist ja Palm Garden geschlossen. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Gestern ist die zweite Reise nach Formentera wieder storniert worden. Bleibt alle gesund.

  9. Auch wir haben unseren Urlaub schweren Herzen storniert, zur Zeit ist es für uns zu unsicher dort. Was nutzt es wenn sich die Urlauber und die meisten Hotels an Hygienevorschriften halten aber die Fallzahlen weiter zunehmen. Letztendlich lässt dies nur noch einen Schluss zu, die Bewohner und einige Besuchergruppen gehen sehr lasch mit den verordneten Maßnahmen um.

    Sollen wir Urlauber uns in unseren Hygiene-Hotels „einschließen“, nein das ist für uns kein Urlaub mehr. Wir lieben Land und Leute, wollen unter ihnen sein und mit ihnen unseren Urlaub erleben. Bis zuletzt haben wir versucht „unserer“ Insel etwas zurückzugeben, aber anscheinend wird dies nicht gewürdigt. Trotzdem geben wir wenn auch nur indirekt, durch die Unterstützung der Kinderhilfe von Frau Dr. Simoni, „unserer“ Insel etwas zurück.

    Den nächsten Versuch werden wir Ende April 2021 starten, mit der Hoffnung das sich die Bewohner und ihre Besucher mehr an geltende Vorschriften halten.

    Fuerte du bist immer einen Besuch wert, aber bitte verstehe das unsere Gesundheit die erste Priorität besitzt.

    Mit einem tränenden Auge und der Hoffnung das sich 2021 alles zum Guten wendet.
    Fuerte wir kommen wieder, wir lassen dich nicht untergehen, versprochen!

  10. Warum „schließt“ man auf Kanaren nicht einfach die Hotspots Las Palmas. Puerto de Rosarote … und läßt die Vernünftigen 99 % der Bevölkerung „keimfrei“ leben. Wenn Bayern verseucht ist schließt RKI – bitte abschalten – doch auch nicht ganz Dtschl. Politiker und sture Beamte sind das wahre Virus.

  11. Genau deswegen brauchen wir uns auch bald nicht mehr anschnallen im Auto weil bei einem Unfall kann man sterben muss man aber nicht……
    Leider macht es wirklich den Anschein das auch die Einheimischen das ganze da wirklich nicht ernst nehmen. Man liest hier viel das die Insel quasi leer ist aber in einigen Beiträgen vorher kann man lesen das sich die Infektionen verdoppeln ???? Das klingt schon alles sehr fahrlässig muss ich zugeben.
    Man muss natürlich berücksichtigen das nicht alle so damit umgehen. Ich glaube grade die Big Player sprich die großen Hotelketten haben alles mögliche daran gesetzt um den Tourismus am laufen zu halten aber naja……

  12. @Hendrik Dein Beitrag ist ein Leseschmaus! Die Macht der Politik ist so traurig und so unverständlich, dass nur noch Ironie bleibt.
    Wir würden viel lieber am Strand in Fuerteventura lächeln, ohne Ironie, mit Risikogebiet, aber ohne Quarantänediktatur bei der Rückreise 🙂

  13. Alles Sch…. aber die Insulaner sind auch teilweise selbst Schuld sie haben zugeguckt leider Masken noch Abstand der Urlauber moniert, jetzt müssen sie mit den Konsequenzen leben. Weder Politik, Polizei Worte,Hotelpersonal hat konsequent durchgegriffen, lselbst Schuld und ich wäre auch wieder gerne ins SBH Fuerteventura geflogen, ist halt so richtig Schiet

  14. Ik ben op 19 september met Lauda airlines ( Ryanair) van Fuerte naar Dusseldorf gevlogen en op 7 october vlieg ik weer met Ryanair vanaf Charleroi weer naar Fuerteventura. Dus gewoon je best doen en niet klagen.

  15. Es mag hart klingen, aber da sind wir total emotionslos – das haben die Spanier mit ihrer laxen Einstellung zu Schutzmaßnahmen selbst verbockt. Das verursacht keinen Funken MItleid – im Ggenteil!
    Was nützt, wenn man Touristen in den Hotels schützt, aber kaum das man daheim ist einen Piss auf Schutz gibt, weil die Guardia Civil da nicht hinschaut. Was haben wir an ausschweifenden Privat-Parties gesehen und davon gehört.
    Man überlege sich was für knüppelharte Restriktionen es wie lange schon gibt – und trotzdem explodiert’s.

    Spätestens Weihnachten, wenn Familienmitglieder zwischen Inseln verstärkt pendelt – die liebe Verwandschaft aus Hotspots Continental Spains kommt bzw. man dort hinfährt oder die Jugendlichen/Jung-Spanier die in Continental Spain in Ausbildung ist/sind heimkommen wird richtig knallen!

  16. das ist echt gruselig, was zur zeit auf der insel passiert. ein paar politiker in deutschland sagen, das es kagge ist, auf die kanaren zu fliegen (LIEBER URLAUB IM EIGENEN LAND).. dann RKI und rommps.. fuerteventura leer.. wahnsinn.. ohne irgendwie abzusehen, wie die hiesige wirtschaft damit umgehen kann / soll / muss..
    ich will nix sagen, das dieser CORONA virus nicht existiert. er is nun mal da. und das er sich weltweit ausgebreitet hat, das stimmt auch.
    Durchfall ist auch schlimm, kann auch zum Tod führen, also nix mehr essen?

  17. Mir tut es so leid für die ganzen Menschen wo in Jandia leben.Nur leider der Arbeitgeber macht es einen auch nicht leicht das man in Urlaub fliegt. Wir wären so gerne geflogen. Ich hoffe nächstes Jahr, damit man die Leute auch unterstützen kann.Drücke alle feste die Daumen das sie ihre Geschäfte behalten können.

  18. Wir haben bis heute noch daran geglaubt am 10.10. auf unserer Lieblingsinsel den Urlaub zu verbringen ( wenn auch anders). Leider hat sich für uns alle die Situation so verändert, das es nicht möglich die Insel zu besuchen, denn nicht jeder ist in der Lage ,da berufstätig sich den Herausforderungen von Corona zustellen. Wir hoffen für alle Menschen, das sich im nächsten Jahr alles zum Guten wendet und wir alle die Wunderschöne Insel mit unserem Kommen unterstützen können.Die Hoffnung stirbt zum Schluss, ob mit oder ohne Corona, ich wünsche allen durchzuhalten und positiv in die Zukunft zu sehen, Fuerte wir kommen Mai 2021

  19. Hallo zusammen
    es tut mir so Leid für Fuerte , musste heute auch die Reissleine ziehen und
    unseren Urlaub stornieren .
    Ich wünsche allen auf Fuerteventura eine große Stärke und viel viel Glück .
    Wir haben wirklich bis zum letzten Moment noch gehofft auf unsere Insel zu kommen.
    3. Versuch Mai 2021

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten