Movie-Money in Fuerteventuras Hauptstadt aufgetaucht

Rote-Blüten_kein_Falschgeld_web

Am 22.09.2020 kam aus Puerto del Rosario die Nachricht über aufgetauchtes Falschgeld. Mehrere Geschäfte hatten gemeldet, dass bei ihnen sogenanntes „Movie-Money“ aufgetaucht war. Dieses Geld sieht sehr echt aus, ist aber an mehreren Merkmalen als Falschgeld zu erkennen. Besonders fies: es soll sich um 5-Euro-Scheine handeln. Bei diesen schauen die meisten nicht so genau hin, wenn sie diese entgegen genommen werden.

Das Geld, so nimmt man an, ist wahrscheinlich am vergangenen Wochenende in Umlauf gebracht worden.

Movie-Money

Sogenanntes Movie-Money ist Geld, das beim Dreh von Filmen benutzt wird. Dieses Geld sieht auf den erst und unaufmerksamen Blick aus wie echtes Geld. Bei genauerem Hinsehen gibt es jedoch Unterschiede:

  • Unter der Europaflagge steht statt der Unterschrift des ehemaligen Notenbankchefs Mario Draghi beziehungsweise neu der aktuellen Chefin der europäischen Notenbank, Christine Lagarde, der Begriff „Movie-Money“.
  • Unter der senkrecht laufenden Buchstabenreihe auf der linken Seite des Scheins, die mit BCE ECB beginnt, steht in blauem Aufdruck „This ist not legal tender, it is used for motion props“ oder ähnliches.
  • Der kyrillische Aufdruck unterhalb des Schriftzugs „Euro“ ist durch den Aufdruck PROP ersetzt.

Eigentlich soll das Movie-Money in Größe und Farbe des Aufdrucks nicht den Original-Banknoten entsprechen. Dennoch sind seit Mitte 2019 vermehrt Blüten aufgetaucht, die in Größe und Farbe dem Original sehr ähneln und daher leicht zu verwechseln sind. Die Scheine sind in ganz Europa aufgetaucht. Vorsicht, nicht nur 5€-Scheine werden so gefälscht, alle Banknoten gibt es auch als „Movie-Money“.

Achten Sie daher bei der Entgegennahme von Bargeld immer drauf, dass sie die Scheine genau prüfen. Ein kurzer Blick auf die oben genannten Merkmale sollte ausreichen, um die Echtheit einer Banknote zu prüfen.

Rechtliche Konsequenzen

Wer Falschgeld wissentlich in Umlauf bringt, macht sich selbst strafbar. Wenn man also versehentlich Falschgeld entgegengenommen hat, muss man dieses zur Polizei bringen. Diese wird den oder die Scheine beschlagnahmen und den Überbringer bitten, sich möglichst zu erinnern, wo und von wem er dieses Geld entgegen genommen hat.

Falschgeld hat keinerlei Wert. Gibt man das Geld bei der Polizei ab, hat man leider auch den Schaden, denn niemand ersetzt einem den Betrag. Dennoch nochmals der eindringliche Hinweis, dass man sich beim wissentlichen Bezahlen mit Falschgeld strafbar macht!

Hinweis: die einzigen Blüten auf unserem Foto sind rot!

8 Kommentare

  1. Zitat: Falschgeld hat keinerlei Wert.

    Nur blöd dass auch das „echte“ Geld keinerlei realen Wert hat, lediglich fiktiv.

    Dennoch nicht in Ordnung kleinen Privatleuten zu schaden, selbst Firmen nicht.

  2. @Jorg
    Was du von sich gibst ist ohne Worte.
    Unglaublich, wieviele Ignoranten, Egoisten und selbstverliebte Menschen es auf der Welt gibt.
    @Klaus
    Absolut richtig.
    Ausserdem ist Bargeld Freiheit und hat mit Corona nichts zu tun.

  3. Anstatt sich über den Warnhinweis, der nicht nur für Fuerteventura gelten muss, zu freuen oder sich sogar zu bedanken wird erst mal schlau rumgekackt. Prima! Corona scheint noch unbekannte Nebenwirkungen zu haben.
    Oder aber die bekannte Schaukel, die in der Kindheit zu nahe an der Hauswand stand.

  4. Ich kenne viele Leute, die mit Bargeld bezahlen , sogar im Urlaub , und nur die gewünschte Menge mitnehmen, die sie ausgeben möchten\ können, um so den Überblick auf dem Konto zu behalten. Auch das bargeldlose Zahlen mit PIN oder Unterschrift ist keine Garantie für eine „virenlose“ Übertragung. Man fasst bereits häufig genutzte Tasten oder Stife an und hinterlässt eine Datenspur bei dem Kreditinstitut und in der Ladenkasse. In beiden Fällen gilt, dass man sich wie immer , danach die Hände wäscht .

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten