Corona auf Fuerteventura: 97 aktive Fälle

97-Coronafälle-auf-Fuerteventura

Laut jüngstem Bericht der Inselregierung von Fuerteventura vom 23.09.2020 wurden auf Fuerteventura 10 neue Fälle gemeldet. Eine Person wurden gesundgeschrieben. Damit erhöht sich die Zahl der aktiven Fälle auf Fuerteventura wieder leicht auf 97.

89 der 97 Fälle befinden sich in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 8 Personen befinden sich mit Corona im Inselkrankenhaus von Fuerteventura, davon 1 Person auf der Intensivstation.

Sämtliche afrikanischen Migranten sind mittlerweile wieder frei von Corona.

Am Montag, 21.09.2020, war auf Fuerteventura nur ein neuer Fall gemeldet worden, während gleichzeitig 17 Personen gesundgeschrieben wurden. Die Zahl der aktiven Fälle sank dadurch auf 84.

Am Dienstag, 22.09.2020 wurden 13 neue Fälle gemeldet und 9 Personen gesundgeschrieben. Die Zahl der aktiven Fälle lag bei 88.

Inzidenz auf den Kanaren sinkt auf 55,31

Das spanische Gesundheitsministerium meldete am Dienstag, 22.09.2020 für die Kanaren 161 neue Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz wurde mit 55,31 angegeben und liegt damit nur noch kapp über dem Grenzwert von 50, ab dem die Bundesrepublik Deutschland eine Region oder ein Land als Risikogebiet einstuft.

Die Zahl der offiziellen Corona-Toten auf den Kanaren liegt bei 219 (Stand 23.09.2020).

Insgesamt befinden sich auf den Kanaren zurzeit 257 Menschen mit Corona in einem Krankenhaus. Davon müssen 58 auf einer Intensivstation künstlich beatmet werden.

Dynamische und veränderliche Corona-Situation in Spanien

Der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa hat die epidemiologische Situation in Spanien am 22.09.2020 als „dynamisch und veränderlich“ bezeichnet. „Man mus für alle Szenarien vorbereitet sein“, erklärte er weiter.

In der Woche vom 12. bis 18.09.2020 wurden in Spanien insgesamt 703.476 PCR-Tests duchgeführt. Davon sind 12,8% positiv ausgefallen.

Am 22.09.2020 wurden 241 neue Corona-Todesfälle gemeldet. In den vorangegangen 7 Tagen waren 468 Personen mit Corona gestorben.

In einigen Regionen Spaniens nimmt der Druck auf die Intensivstationen deutlich zu. So sind in La Riojo rund 57% der Intensivbetten von Corona-Patienten belegt, in Madrid rund 36%.

9 Kommentare

  1. Hallo Thomas Wolf ,
    Danke für die rasche Antwort 👍
    Wir werden reagieren und ich hoffe, viele Andere auch❣
    Lasst uns helfen wie es uns Allen möglich ist!
    Danke an Euch Alle, die sich anschliessen ❤
    Uwe und Loni Wagner 🤗

  2. Hallo lieber Thomas Wolf,
    Wir würden gerne für in Not geratene Familien auf Fuenteventura helfen.
    Vielleicht schliessen sich da noch Einige an, wie ist es möglich, auch mit kleineren Geldbeträgen zu helfen?
    GLG Uwe und Loni Wagner

  3. @Carol + Jan
    Die Meinung teile ich und kritisiere das. Es ist aber nicht überall so und man kann ja selbst entscheiden, wo man sich niederlässt. Hier im Hotel ist es kein Problem und wenn es zu eng wäre, dann würden wir um den Bereich einen Bogen machen.

    Jeder muss für sich entscheiden, wie er sich verhält und ich betone es nochmal, wir bereuen diesen Urlaub nicht! Nur schade, dass er Samstag vorbei sein wird. 🙁

  4. @Chucky
    Studien Belegen, dass gerade in Räumen in denen gegessen und getrunken wird die Ansteckungsgefahr besonders hoch ist, wenn ansonsten strikte Maskenpflicht herrscht.
    Von daher sind (zu) eng gestellte Tische im Restaurant alles andere als akzeptabel.

  5. Moinsen,
    wir sind zurzeit im Occidental Jandia Playa und haben es nicht bereut nach Fuerte geflogen zu sein. Es sind sehr wenig Deutsche hier, primär finden sich Spanier. Die meisten Menschen halten sich an die Maßnahme, insbesondere die Hotelangestellten.
    Am Strand ist man teilweise allein, die wenigen Besucher verteilen sich sehr.
    Geschäfte sind offen, schließen aber teilweise zwischen 14 und 18 Uhr; viele Kunden sieht man nicht.
    Restaurants sind auf, teilweise finden sich allerdings zu viele Tische auf zu kleinem Raum, gerade da wo eher die Spanier essen.
    Wie gesagt, wir bereuen es nicht nach Fuerte geflogen zu sein, der Erholungsfaktor ist sehr hoch. Und das Tragen der Maske ist zu ertragen und in meinen Augen generell notwendig.

  6. Vielen Dank für die wertvollen Infos an das gesamte Team der Fuerte Zeitung.
    Wie sieht es denn momentan auf Fuerte aus bzgl. Touristen? So wie ich hörte kommt kaum mehr jemand aus Deutschland. Somit sind doch sicher Hotels vom Schliessen betroffen. Und die Restauration u. Geschäfte. Wie sieht es damit aus? Ich würde mich über einen Lagebericht sehr freuen.

    Sind denn Hotelschliessungen angesagt?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten