Schlechte Nachrichten für RIU Oliva Beach: Ministerium hält an Nichtigkeit der Konzession fest

Oliva-Beach

Die Chancen für den Fortbestand des Hotels RIU Oliva Beach im Norden Fuerteventuras dürften wieder etwas schlechter stehen. Das Ministerium für ökologische Transition hat dem Betriebsrat des Unternehmens mitgeteilt, dass es das Verfahren zur amtlichen Revision der Konzession zum Betrieb des Hotels im Küstengebiet wegen eines Nichtigkeitsgrunds einleiten werde.

Die staatliche Konzession zum Betrieb des Hotels wurde im Jahr 2003 erteilt. Das Hotel genoss seinerzeit Bestandsschutz, da es vor Inkrafttreten des spanischen Küstenschutzgesetzes erbaut worden war.

Allerdings soll RIU bei Beantragung der Konzession nicht angeben haben, dass einige Bungalows der Bungalowanlage, die neben dem Hotel ebenfalls Bestandteil der Konzession waren, nicht mehr RIU gehörten, sondern bereits an private Eigentümer verkauft waren. Bedingung für die Konzession war jedoch, dass RIU der alleinige Eigentümer der sämtlicher in der Konzession enthaltenen Immobilien war.

Das Ministerium stützt sich bei der Beurteilung der rechtlichen Situation der Rechtslage der Konzession auf mehrere Rechtsgutachten.

Anfang des Jahres 2020 hatte die Staatsanwaltschaft noch den Standpunkt vertreten, dass eine Baugenehmigung für die geplante Renovierung des Oliva Beach unabhängig von einer amtliche Revision der Konzession erteilt werden könnte. Es wurde auch ins Spiel gebracht, dass die Konzession für Hotel und Bungalows unabhängig voneinander betrachtet werden können, um so die Renovierung und den Fortbestand des Hotels zu gewährleisten.

Der Betriebsrat de Hotels Oliva Beach zeigten sich enttäuscht über die Pläne Ministeriums, die ihrer Meinung nach irgendwann zum Abriss den Hotels führen könnten.

„Die Renovierung hätte es ermöglicht, neue Arbeitsplätze zu schaffen und bestehenden Arbeitsplätzen die Sicherheit ihres Fortbestands zu bieten. Wir können diesen Eifer, das Projekt zu blockieren, nicht nachvollziehen“, erklärt der Betriebsrat in einer Pressemitteilung.

Die wirtschaftlichen Folgen für die nördlichste Gemeinde Fuerteventuras wären bei einer endgültigen Schließung des RIU Oliva Beach fatal. Das Unternehmen hat in 2019 rund 27 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet. Es hängen über 500 direkte und indirekte Arbeitsplätze an diesem Hotel. Das Hotel macht 20% der gesamten Bettenkapazität der Gemeinde La Oliva aus.

36 Kommentare

  1. Was denken sich die Verantwortlichen ? Durch Corona hat sich die Arbeitslosigkeit noch wesentlich verschlechtert. Denken die zuständigen “ Sesselfurzer “ nicht an das Leid was sie dem Personal und dessen Familien antun. Wie ich schon einmal in einem Kommentar geäußert habe: Wenn das Hotel Oliva Beach nicht mehr besteht, werde ich als ständiger Spanienurlauber ( seit Jahrzehnten ) dieses Land nicht mehr
    besuchen. Ich hoffe, viele werden wie ich handeln.
    Spanien wird dann eine seiner größten Einnahmequellen verlieren. Ich hoffe die spanischen Wähler werden dies bei den nächsten Wahlen berücksichtigen.

  2. An die Mitarbeiter sollte man denken denn die sind Hauptakteure ohne die geht nichts. Trefft Entscheidungen das es nicht auf die Kosten der Mitarbeiter geht denn die können am wenigsten dafür.

  3. Michael Schätzle, die Inselregierung hat damit nichts zu tun. Es geht um das Umweltministerium der spanischen Regierung. Die Inselregierung ist wohl für den Erhalt des Hotels.

  4. Ich kann die Reaktion seitens der Inselregierung nicht verstehen .🙄 Es hängen sehr viele Arbeitsplätze an dem Hotel wie jeder weiß. Durch die Coronakrise ist die Arbeitslosigkeit gestiegen.Will man die Arbeitslosenquote noch mehr in die Höhe treiben ? Die meisten Arbeitsplätze hängen am Tourismus.
    Auch hat das Oliva Beach viele Anhänger wie man den Leserbriefen entnehmen kann.Beide Hotels wurden gebaut bevor die Dünenlandschaft unter Naturschutz gestellt wurden,haben also eine legale Berechtigung. Man sollte die Geduld des RIU Konzerns nicht überstrapazieren da diese sonst die Hotels schließen. Das Hickhack um die Genehmigung macht doch niemand auf die Dauer mit.
    Ist es der Inselregierung lieber wenn noch 1000 oder mehr Menschen auf der Straße stehen ?
    Hoffe das sich alles zum Guten wendet,schon alleine wegen der vielen Angestellten die um das Wohl der Gäste immer bemüht sind. 😊😊

  5. Ich arbeite im Reisebüro und habe das Hotel schon 1981 gerne für Kunden gebucht und immer nur gute Rezensionen bekommen. Es MUSS bestehen bleiben

  6. Ich hab die Insel damals bei meinem ersten Urlaub 1981 im Oliva Beach kennen und lieben gelernt , bin immer wieder gerne dort hin zurückgekehrt und finde es schade, da ich nicht glaube das es jemals abgerissen wird und wenn dann nie d so perfekt das man nichts mehr davon merkt. Auch wenn ich fast nur noch im Süden unterwegs bin , fahre ich ab und zu hoch und erlebe ein Glücksgefühl beim Anblick des Hotels.
    Mittlerweile nach über 40 Jahren gehören die beiden Hotels doch irgendwie ins Landschaftsbild … oder

    ich finds schade für die Mitarbeiter und Lieferanten usw

  7. Ich hätte gedacht mamn nutzt die Corona Pandemie und renoviert das Hotel, so dass rechtzeitig zum April 2021 der Neubeginn starten kann.

    Aber wenn sich die Umweltschützer durchsetzen sollten, dann haben wir eine verfallende Ruine. Ob das dann die nächsten Jahrzehnte im Sinne des Umweltschutzes ist darf bezweifelt werden.

    Andererseits wenn die Konzession erschummelt wurde muss Riu dafür gerade stehen. In Spanien gibt es dafür sicher eine eine für alle Beteiligten erträgliche Lösung.

  8. Sollte die Zeit des gesunden Reisens wiederkommen, werde ich, mit meiner ganzen Familie, dieses zweite Zuhause, natürlich auch wieder buchen!!!
    Riu Oliva ist Heimat und Familie.
    Ich hoffe auf kluge Entscheidungen für den ganzen Norden Fuerteventuras

  9. Die Riu Hotels am Grande Playa sind optisch mit Sicherheit keine Augenweide aber sie sind nun einmal da und sie werden auch immer da sein, ob sie in Betrieb sind oder geschlossen.

    Wer das Oliva Beach als Schandfleck bezeichnet und meint das auf einer Schliessung der Abriss folgt, der lebt halt hinterm Mond und sollte den langen Flug auf die Insel überhaupt nicht erst antreten.

    Andere Hotels können sich von dem Engagement und der freundlichkeit der Mitarbeiter eine dicke Scheibe abschneiden. Für Familien, Rentner und allen anderen Strandurlaubern ist das Hotel absolut unerlässlich.

    In die Jahre gekommen oder nicht, wer Fuerte liebt und hier die schönste Zeit des Jahres verbringt, der braucht keinen Luxus, keine stylischen Zimmer und große LED Bildschirme. Hier braucht man nur die Insel, den wilden Atlantik und die schöne, rauhe Natur. Am Ende ist das was ein gutes Hotel ausmacht die Gastfreundlichkeit und die ist im Oliva Beach hervorragend.

    Übef Recht und Unrecht zu diskutieren ist hier total müßig, Fakt ist jedoch das das Cabildo mit einer Schliessung des Hotels der Insel und deren Bürgern nichts gutes tun würde. Hier sollte man mit Sinn und Verstand vorgehen und nicht nach Recht und Unrecht entscheiden. Das Oliva Beach hat mit Sicherheit niemanden geschadet, erst Recht nicht der Insel.

  10. Wir haben dieses Hotel für April gebucht. Dort haben wir bereits drei wunderschöne Urlaube verbracht. Das Hotel und der Strand sind die Gründe, warum wir wieder nach Fuerte kommen wollten. Das Oliva Beach war sicher nichts für jedermann, für uns aber perfekt. Wir haben uns immer wirklich willkommen gefühlt. Unsere Kinder haben dort ihre ersten Urlaube verbracht. Wir werden nicht einfach in ein anderes Hotel auf der gleichen Insel wechseln. Ich denke, vielen anderen geht es ähnlich. Es ist so schade!

  11. Mich packt die Wut, wenn ich manche Kommentare lese
    An die vielen Mitarbeiter, Zulieferer usw denken diese Schreiberlinge wohl nicht?
    Wenn Ihnen das Oliva Beach nicht passt, dann sollen sie doch in das viktorianisch eingerichtete Tres mit den vielen Engländern gehen. Oder in ein anderes Schickimicki Hotel.
    Wir wurden jetzt ins Tres umgebucht. Nie wieder.
    An einer Unterschriften Aktion nehmen wir sofort bei.
    Also kämpft um den Erhalt des,Oliva Beach.
    Alles Gute für den Betriebsrat mit Senor Adrian, Senor Louis und die Kollegen.

  12. Es könnte sein das manche die von einem Schandfleck reden sich nicht darüber im Klaren sind was passiert wenn das Oliva nicht weiter betrieben wird. Erst dann wird es zu einem Schandfleck wenn es zerfällt. Das Personal und die Führung des Hotels war immer super und es war ein beliebter Treffpunkt für Volleyballbegeisterte. Das Preis Leistungsverhältnis hat auch immer gestimmt. Es ist schwer nachvollziehbar das über Jahre es OK ist und auf einmal fühlen sich wohl ein paar Beamte auf den Schlips getreten. Denkt doch bitte an die Zukunft, und macht eine schwierige Zeit nicht noch schlimmer.

  13. Wir waren jetzt in das Tres Islas umgebucht.
    Nie wieder. Keine familiäre Atmosphäre und massenhaft Engländer. Kein nettes Wort zum Empfang.
    Das Oliva Beach muss allein wegen der Mitarbeiter erhalten bleiben. Denkt denn das Ministerium nicht an die schlimmen Konsequenzen? Die haben ja ihr Schäfchen im Trockenen.
    Bei einer Unterschriften Aktion zum Erhalt sind wir sofort dabei.
    Wenn wir hören , dass der „Klotz “ endlich weggehört, da können wir nur sagen, schafft erstmal die vielen Ruinen ab.
    Wem das Hotel nicht passt, kann ja in ein Schickimicki Hotel gehen.
    Wir hoffen für die Mitarbeiter und auf den Hotel des,Oliva Beach. Das Tres kann diesem Hotel nicht die Hand reichen.
    Alles Gute für Senor Adrian, Senor Louis und alle Mitstreiter

  14. Hallo Herr Thomas Wolf,
    Besteht die Möglichkeit, eine Unterschriften Aktion bzgl. des Erhaltes zu starten ?
    Wir haben unseren Urlaub in dortiger Anlage so sehr genossen und sind mit dieser Meinung nicht allein!
    GLG
    Uwe und Loni Wagner 💑

  15. Da gibt es sicher etliche Hotels die eine bessere Lobby haben und die Inselregierung besser mit Vitaminen versorgen. Und auf irgendeine Art will man sich die unliebsame Konkurenz ja vom Leibe schaffen. Der Amtsschimmel läßt grüßen wie überall.

  16. Wer so dumme Kommentare schreibt wie „ekelhaft, schließen“, der hat immer noch nicht begriffen, was das für die vielen Mitarbeiter bedeutet. Klar würden viele Urlauber auch weiterhin nach Fuerte kommen. Aber glaubt ihr, die verbleibenden Hotels würden mehr Mitarbeiter einstellen. Die Mitarbeiter vom Oliva Beach bleiben auf der Strasse. Eine dumme Hinhaltepolitik. Und ja, den „Klotz“ sehen wir dann auch noch in den nächsten 20 Jahren. Beispiele gibt es genug. Es war immer schön im Oliva Beach. Solche Hotels liebe ich mehr wie die durchgestylten Burgen.

  17. Wir sind bereits12 mal in diesem Hotel gewesen, das 13. mal war Silvester geplant, klappt leider nicht wegen der Schließung. Man hat uns bereits zum gegenüberliegendem „Tres Islas“ umgebucht, wir sind gespannt…
    Das von den Regierenden so ein Theater veranstaltet wird um die Renovierung und sogar vom Abriss des Hotels gesprochen wird, finden wir unmöglich!!! Wir können bezeugen, dass sich das Personal immer die größte Mühe gepaart mit Herzlichkeit und gastronomischem Können um uns Hotelgäste gekümmert hat. Wir haben uns immer geborgen wie in der eigenen Familie gefühlt.
    Es ist auf keinem Fall gerechtfertigt dieses Hotel für immer zu schließen oder sogar abzureißen, wobei es mit dem Abriß von Gebäuden oder anfänglichen Bauten rund um Corralejo sowieso nicht gut bestellt ist. Überall wo man möchte, irgendeine vergessene Bauruine, diese gehörten abgerissen und die Flächen rekultieviert, jedoch nicht ein intaktes nur renovierungsbedürftiges Hotel.
    Riu, könnte davon abgesehen die Wohnungen im Village zurück kaufen damit es dann nur einen Eigentümer gibt.
    Zum Schluss möchte ich die Regierenden bitten mal darüber nachzudenken woher denn ihr Geld kommt ???
    Lassen sie bitte die Menschen in Lohn und Brot, auf denKanarischen Inseln gibt es schon genügend Arbeitslose.
    Ich wünsche allen Mitarbeitern des „Oliva Beach“ alles Gute !!!
    herzlichst
    Paco

  18. Das einzige hier so über das Hotel her ziehen,kann ich nicht verstehen.
    War im März noch da.
    Gut das Hotel ist in die Jahre gekommen,aber Schiki Micki brauch ich auch nicht.
    Ebenso fällt das Hotel an diesem Standort nicht wirklich auf.
    Hoffe das es dem Bertriebsrat und das Unternehmen gelingt das Hotel zu retten.
    Weiß nicht was da für ein Schwachkopf sitzt,der es wegen Nichtikeiten solche Gedanken macht. Der will und muss sich, sicher noch Beweisen.
    Riu soll Einfach die Privaten Wohnungen zurück Kaufen.
    Hoffe nur innigst das Riu noch wirklich Interesse hat das Hotel zu behalten.
    Die anderen 2 Hotels kommen nicht annähernd an denn Flair von Oliva Beach heran.
    So kann ich nur hoffe mein Urlaub bald wieder in diesem Hotel machen kann.

  19. Als ob es abgerissen würde! Wenn es geschlossen wird, wird es verfallen und als Ruine über Jahrzehnte zusammenfallen. Niemand wird es entfernen. So wie die Ruinen am Ortseingang Corralejo, wie der ganze nie bewohnte Appartment-Komplex im Parque Holandes und kurz davor das Empfangszentrum (jetzt Yoga-Ruine) zum nie gebauten Yachthafen, so wie die Ruinen des geplanten Gesundheitszentrums etwas weiter Richtung Puerto del Rosario u.s.w. … Was nicht benutzt wird, verfällt. Aber es bleibt! Auf ewig. Abriss? Niemals!

  20. Ach wir waren in beide Hotels.
    Nein ein Schandfleck war es für uns nicht.
    Wir verbrachten in den 90 ziger Jahren sehr schöne Urlaube am Traumstrand( der schönste Teil auf Fuerte).
    Olivia Bach wäre uns zu laut und Al wollen wir nicht.
    Riu Palace ist ruhiger aber auch teuerer.
    Aber jetzt verbringen wir unseren Urlaub lieber auf den anderen Inseln. Die für uns schöner sind.
    Aber es ist doch schade.
    Für Kinder ist der Strand sehr schön.

  21. @ Mike

    Das seh ich ganz genau so wie Du.Da war Betrug im Spiel.
    Und das rächt sich jetzt.Leider zahlen die Unschuldigen den höchsten Preis.

  22. Ich finde die Leute denen das Hotel nicht gefällt brauchen ja nicht dort hin.

    Laßt uns anderen Liebhabern doch in Ruhe um dieses Hotel kämpfen.

    🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

  23. Wer hier für Abriss plädiert sollte sich mal den Ortseingang von Corralejo ansehen. Dort sind echte Ruinen die die Region verschandeln

  24. Es wird nicht ein einziger Tourist weniger kommen, wenn diese Schandflecken verschwinden. Das wäre nur der Fall, wenn alle anderen Unterkünfte immer zu 100% ausgebucht wären. Die Familie Riu und TUI haben seinerzeit bei der Konzessionsbeantragung verschwiegen, dass bereits viele Apartments an Privatleute verkauft wurden. Deshalb darf und durfte eine Konzession nicht erteilt werden. Auch nachträglich nicht. Und ein Unrecht wird nicht dadurch zu Recht, weil (leider leider leider !!!!!!!!) viele Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren.

  25. Es ist schon ein Witz was die Inselregierung da feiert . Es ist ja nicht so das Fuerte mit alternativen Arbeitsplätzen für die Angestellten gesegnet ist. Und
    der Abriss der Hotels ist ja auch nicht Mal eben.
    Die Regierung sollte Mal nach denken was sie wollen. Den Tourismus oder nur den Umweltschutz. Man kann auch beides bekommen. Wir haben immer gerne in diesem Hotel Urlaub gemacht.

  26. Ich wäre auch traurig wenn es keinen Fortbestand geben würde wahrscheinlich wird es dann noch 30 Jahre leer stehen bis es zusammen fällt sieht man doch an den anderen Ruinen auf Fuerteventura macht mich traurig alles

  27. Na ja..diesen Klotz abreissen?
    Seit den 70iger Jahren stehen 2 Riu Hotels in den GRANDES PLAYAS.Der Abriss ist längst überfällig..trotz der Widrigkeiten hatten wir in den 90iger Jahren dort immer einen tollen Urlaub.Seit 2003 keine Renovierung..das ist ein NO GO u.somit keinem Gast zumutbar.
    Wenn das OLIVA wegkommt..dann muss das 2.RIU HOTEL auch weg..welches schon lange nicht mehr ein Palace Hotel ist.
    Sehr schade.

  28. Nun dieser ekelhafte Betonklotz hat viele Menschen über Jahrzehnte glücklich gemacht, mich eingeschlossen. Man kann allen Beteiligten nur wünschen, dass endlich eine verbindliche Entscheidung getroffen wird. Wie auch immer.

  29. Ich finde das ist eine gute Nachricht!Dieser ekelhafte Betonklotz mitten in der Natur war mir schon immer ein Dorn im Auge.Weg damit.Abreissen.

  30. Ein Verbrechen dieses Hotel zu schließen. Besonders in der ohnehin schwierigen Situation durch Corona.
    Hier sind offensichtlich nur Falschdenker am Werk. Sollte das Hotel geschlossen werden, ist Fuerteventura kein Reiseziel mehr für uns.

  31. Es tut einem um die Mitarbeiter leid, aber realistisch gesehen, dürfte die ganze Entwicklung RIU nicht ungelegen kommen. Es wird Jahre dauern, bis sich der Tourismus richtig erholt. Da reichen RIU die beiden anderen Hotels mehr als ausreichend. So schafft man sich das Problem elegant vom Hals.

    Wer glaubt, das Thema wird emotional entschieden, liegt absolut falsch. Man kann dazu stehen wie man will, aber so läuft das Business eben.

  32. Es wäre schade und wirtschaftlich ein ungünstiger Zug der Regierung dieses angesagte Hotel zu schließen. Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig das wieder Touristen kommen um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Bitte drüber nachdenken was aus den ganzen Angestellten bzw. Zulieferern wird wenn so ei großes Hotel schließen muss.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten