Tote Fische vor der Nord-Küste Fuerteventuras: riesiges Fischernetz ist schuld!

Netz_Montana_Roja_web

Seit Freitag, den 06.11.2020 fanden Strandbesucher an verschiedenen Küstenabschnitten im Norden Fuerteventuras plötzlich jede Menge tote Fische. Es handelte sich um viele verschiedene Arten. Augenzeugen berichteten von vielen Kilos Fisch, die teilweise von Strandbesuchern eingesammelt und wohl sogar zum Verzehr mit nach Hause genommen wurden.

Vom Faro de Tostón, El Cotillo, Montaña Roja, bis hin zum nördlichen Bereich der Playas Grandes waren die toten Fische aufgetaucht.

Ein großes Fischernetz als Ursprung

Der Ursprung des plötzlichen Auftauchens so vieler toter Fische scheint ein riesiges Fischernetz zu sein, dass voller Fisch in der Nähe der Montaña roja im Gemeindegebiet von La Oliva im Meer schwamm. Nach dem Auftauchen der toten Fische wurde dieses Netz dicht vor der Küste schwimmend entdeckt. Von einem möglicherweise dazugehörigen Fischerboot fehlte jede Spur.

Nach Angaben der Gemeinde hat das Netz eine Länge von 500 Metern und eine Höhe von etwas über 13 Metern. Und es war beim Auffinden noch immer voller Fisch. Mit Hilfe eines Boots der Guardia Civil haben Einsatzkräfte des Zivilschutzes damit begonnen, das Netz zu bergen. Dazu mussten Taucher zunächst die Bleigewichte abtrennen, eine nicht ganz ungefährliche Arbeit, da man sich schnell im Netz verheddern könnte.

Julio Santana, Stadtrat für Umweltschutz erinnerte daran, dass diese Art von Netzen in den Gewässern um Fuerteventura verboten sind. „Es ist eine Qual, eine derartige Masse an Fischen tot vorzufinden. Unter diesen Fischen befanden sich auch mehrere Exemplare von Engelshaien, einer an unserer Küste streng geschützten Art“, so Santana.

Toter Engelshai

Tot angeschwemmte Fische niemals zum Essen mit nach Hause nehmen

Zur eigenen Sicherheit sollte man niemals tot an Land oder im Wasser gefundener Fisch für den Verzehr gesammelt werden. In diesem Fall scheint es klar zu sein, dass die Fische im Netz verendet sind und durch Wind und Gezeiten an Land gespült worden sind.

Ein derartiges Fischsterben kann aber auch durch eine Vergiftung der Tiere z.B. durch giftige Algen hervorgerufen werden. Daher sollte man dringend drauf verzichten, so gefundenen Fisch zu verzehren.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten