Samstag: 19.12.2020: Wellenalarm auf Fuerteventura

201219-Wellenalarm_web

Am Samstag, den 19.12.2020 hat die staatliche Wetteragentur AEMET für Fuerteventura ab 12h Mittags Wellenalarm der Stufe „gelb“ ausgerufen.

Dieser Alarm gilt für ganz Fuerteventura. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 40-70% wird es zu Kreuzsee aus Nord-West mit Wellen bis 4 Metern kommen.

Kreuzsee entsteht, wenn die Phänomen Windsee und Dünung aus unterschiedlichen Richtungen zusammen kommen. Windsee nennt man den Seegang, der aktuell vom Wind erzeugt wird. Dünung sind Wellen, die an anderer Stelle entstanden sind und aus ihrem Entstehungsgebiet herauslaufen.
Bei Kreuzsee kann auch es zu einzelnen, unerwartet hohen Wellen kommen.

Im Süden und Osten Fuerteventuras wird das Phänomen der Kreuzssee wegen der einlaufenden Wellen aus Nord-West weniger bis kaum zu spüren sein. Trotzdem ist auch hier an der Küste immer Vorsicht geboten!

Alarm auf fast allen Kanaren

Am 19.12.2020 sind fast alle kanarischen Inseln von der Wellenwarnung betroffen. Bereits seit 6 Uhr morgens ist Wellenalarm für ganz La Palma ausgerufen worden. Für El Hierro (Osten der Insel) und Teneriffa (außer Westküste) gilt der gelbe Alarm ab 9 Uhr. Auf den restlichen Inseln (Norden Gran Canarias, Fuerteventura und Lanzarote) gilt der Wellenalarm dann ab 12 Uhr.

Der Wellenalarm auf allen Inseln endet voraussichtlich um 23.59 Uhr.

Verhalten an den Küsten anpassen!

Ob Wellenalarm oder nicht, an den Küstenbereichen sollte man immer aufpassen. Dennoch, bei ausgerufenem Wellenalarm muss man die Aufmerksamkeit nochmals erhöhen.

  • An bewachten Stränden: Achten Sie auf die Beflaggung: rote Flagge bedeutet Badeverbot!
  • Nicht zu dicht an die Klippen beziehungsweise an die Brandungszone herangehen. Unerwartet hohe Wellen erhöhen das Risiko, ins Meer gespült zu werden.
  • Verzichten Sie bei starken Wellen auf das Baden, starke Wellen bedeuten auch starke Strömungen

Bitte vergessen Sie diese Hinweise auch nicht, wenn es um ein besonders tolles Foto gehen soll. Kein Bild der Welt ist es wert, dass man nicht mehr nach Hause kommt.

Schließlich ist es auch auf Fuerteventura schon häufiger vorgekommen, dass Menschen ins Meer gerissen worden sind und alle Hilfe zu spät kam.

Bei der Rettung müssen dann nämlich Andere ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.

Archiv: Wellen bei La Pared
Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

3 Kommentare

  1. An der Costa Calma war heute Nachmittag rein gar nichts zu merken. Geschätzte Wellenhöhe max. 0,40m, keine merkliche Strömung. Bei 21° Wassertemperatur war langes entspanntes Schwimmen möglich, wenngleich manche aufgrund der Warnungen nur wie Störche im flachen Wasser herumspazierten. Costa Calma ein Kneippbad? Wäre mir jedenfalls neu.
    Fazit: Von der Kreuzsee habe ich nichts verspürt bzw. gesehen, entsprach also den Hinweisen im Artikel.
    P.S. übrigens war es durchaus stimmig grün geflaggt.

  2. Ich finde es immer wieder prima, dass Ihr umfassend die Dinge erklärt. Das ist das, was den Politikern immer so schwer fällt. Danke! Würden sie es tun, hätte man mehr Akzeptanz.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten