Corona: Wann können sich Deutsche auf Fuerteventura, den Kanaren oder in Spanien impfen lassen?

Impfen-auf-Fuerteventura_web

Die Frage, ob und wann sich die vielen Deutschen, die sich auf Fuerteventura, den anderen kanarischen Inseln oder auch auf dem spanischen Festland aufhalten gegen SARS-CoV-2 impfen lassen können, ist eine der am häufigsten gestellten Fragen, die uns seit Impfbeginn in Spanien am 27.12.2020 erreicht haben.

Nachfrage beim deutschen Konsulat in Las Palmas

Wir haben uns mit einer entsprechenden Anfrage an das deutsche Konsulat in Las Palmas de Gran Canaria gewendet und vom Konsul Wolfgang Schwarz folgende Antwort erhalten:

Bevor die zuständigen spanischen Stellen rechtsverbindliche Entscheidungen getroffen haben, sollten meines Erachtens keine Informationen zur Impfberechtigung und deren Reihenfolge an deutsche Residenten gegeben werden.

Eines lässt sich aber wohl bereits absehen:

Die Impfberechtigung in Spanien wird höchstwahrscheinlich nicht vom Besitz der spanischen Staatsangehörigkeit abhängen, sondern davon, dass ein ordnungsgemäßer Eintrag im Melderegister („empadronamiento“) vorliegt. Wenn ausländische Staatsangehörige ordnungsgemäß gemeldet sind, unterliegen sie wohl derselben Impfreihenfolge wie spanische Staatsangehörige.

In einer weiteren Mail auf Rückfrage der Redaktion stellte Konsul Wolfgang Schwarz klar:

Zunächst muss die spanische Regierung ihre Impfstrategie ausformulieren und beschließen. Hierbei wird es hauptsächlich darum gehen, nach welcher Priorität und mit welchem Anmeldeverfahren die spanischen Staatsangehörigen geimpft werden.

Unmittelbar anschließend muss seitens der spanischen Regierung beschlossen werden, wie die sich in Spanien befindlichen ausländischen Staatsangehörigen in die Impfstrategie aufgenommen werden, und ob es hierbei einen Unterschied zwischen Angehörigen der EU-Mitgliedsstaaten und Angehörigen von Drittstaaten geben wird. Selbstverständlich steht unsere Botschaft in engem Kontakt mit den zuständigen spanischen Behörden, um hierüber baldmöglichst Klarheit zu erlangen. Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass es zu dieser Frage bereits in den nächsten Tagen eine verlässliche Entscheidung geben wird.

Es wird allgemein für sehr unwahrscheinlich gehalten, dass ausländische Staatsangehörige, die in Spanien nicht amtlich gemeldet sind, ebenfalls in die Impfstrategie aufgenommen werden. Ich würde aber dazu raten, zu dieser Frage bis auf weiteres keine Auskünfte zu erteilen, denn bis hierüber gesicherte Erkenntnisse vorliegen, wird es noch einige Zeit dauern.

Abwarten heißt die Devise

Solange die Impfstrategie Spaniens nicht komplett feststeht, müssen sich also die Deutschen auf Fuerteventura ebenso wie die Spanier selbst noch gedulden.

Wir werden weiterhin berichten.

Für weitere Informationen bezüglich der Impfstrategie auf Fuerteventura, den Kanaren und Spanien klicken Sie bitte hier.

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten