Kanarische Regierung beschließt verschärfte Corona-Regeln ab 11.01.2021

Corona-Bechränkungen

Der erwartete Anstieg der Coronazahlen im Zusammenhang mit den Weihnachtsfeiertagen ist auch auf Fuerteventura und den übrigen Kanarischen Inseln nicht ausgeblieben.

Am 16.12.2020 erreichte die 7d-Inzidenz mit 10,27 ihr Minimum im Dezember 2020. Gut drei Wochen später, am 06.01.2021 stieg die 7d-Inzidenz zum ersten Mal seit dem 06.10.2020 wieder über die Marke von 50.

Laut kanarischer Regierung sei dieser Anstieg auf allen Inseln zu beobachten. Allerdings sei der Anstieg auf Teneriffa, wo bereits vor den Feiertagen die kanarische Coronaampel auf „Rot“ stand und daher strengere Maßnahmen galten, erkennbar geringer ausgefallen.

Die möglichen Effekte des wichtigsten Feiertags, den „Reyes“ am 06. Januar sind in den Zahlen noch gar nicht enthalten.

Als Reaktion auf die steigenden Zahlen hat der Regierungsrat der kanarischen Regierung am 07.01.2021 neue Coronamaßnahmen, die am Montag, 11.01.2021 um 0:00h in kraft treten und zunächst bis zum 24.01.2021 gelten sollen.

Die kanarische Regierung will die Situation eine Woche später erneut analysieren, sodass man für die einzelnen Inseln die Entscheidungen aktualisieren könne.

Der Erlass ist am 08.01.2021 um 9:30h noch nicht im kanarischen Amtsblatt (BOC) veröffentlicht. Die nachfolgenden Informationen stammen daher aus einer Pressemitteilung der kanarischen Regierung.

Corona-Warnstufe 1 auf Fuerteventura, La Palma und El Hierro

Fuerteventura, La Palma und El Hierro verbleiben vorerst auf Warnstufe 1. Auf diesen Inseln gelten folgende Einschränkungen:

Einschränkungen der Mobilität

Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre im Zeitraum von 0:00h bis 06:00h.

Gruppengröße von Nicht-Zusammenlebenden

Die Zahl der Personen, die in öffentlichen und privaten Räumen zusammenkommen dürfen wird auf 6 Personen begrenzt, es sei denn, es handelt sich um Personen, die in einem Haushalt leben. Gemischte Gruppen von zusammen Lebenden und nicht zusammen Lebenden sind ebenfalls auf 6 beschränkt.

Maßnahmen in der Gastronomie

In Gastronomiebetrieben dürfen nur 6 Personen zusammen an einem Tisch sitzen. Die Betriebe müssen vor 0:00h schließen. Auch auf Terrassen und Freiflächen sind Aktivitäten verboten, die das Nichteinhalten der Sicherheitsabstände oder das Nichttragen von Masken fördern, wie z.B. Tanzen oder Karaoke.

Sportliche Aktivitäten in geschlossenen Räumen

Für sportliche Aktivitäten in geschlossenen Räumen oder im Freien, bei denen ein Mindestabstand von 2 Meter nicht eingehalten werden kann, ist die Gruppengröße inklusive Trainer auf 6 begrenzt.

Auch Mannschaftssport, bei dem der Abstand nicht permanent eingehalten werden kann, ist verboten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Es wird empfohlen, die Hauptverkehrszeiten in weniger dringenden oder verschiebbaren Fällen zu meiden.

Corona-Warnstufe 2 auf Gran Canaria, Lanzarote und La Gomera

Auf Gran Canaria, Lanzarote und La Gomera gilt vorerst Corona-Warnstufe 2.

Die nächtliche Ausgangssperre gilt dort von 23:00 bis 06:00 Uhr. Gastronomiebetriebe müssen um 23:00 Uhr schließen.

Die Gruppengröße bei Treffen, in Restaurants und beim Sport wird auf 4 Personen begrenzt. (Überall dort, wo in Stufe 1 sechs Personen erlaubt sind, sind es in Stufe 2 nur noch vier Personen [siehe oben]).

Auf Inseln der Corona-Warnstufe 2 werden Besuche in Krankenhäusern und Altenheimen begrenzt und vom Personal überwacht. Es wird die Nutzung von FFP2-Masken und Schutzschirmen für das Gesicht für das Personal empfohlen.

Die Kapazität von öffentlichen Verkehrsmitteln wird auf 50% begrenzt.

Corona-Warnstufe 3 auf Teneriffa

Die Warnstufe 3 gilt zurzeit weiterhin nur auf Teneriffa.

Die Beschränkungen für die Ein- und Ausreise von und nach Teneriffa bleiben bestehen. Touristen, die eine Unterkunft in einem Beherbergungsbetrieb gebucht haben, dürfen jedoch weiterhin reisen.

Die nächtliche Ausgangssperre gilt von 22:00 bis 06:00 Uhr.

In öffentlichen und privaten geschlossenen Räumen dürfen sich nur zusammen lebenden Personen treffen, mit Ausnahme von Gastronomiebetrieben, wo maximal 4 Personen zusammenkommen dürfen.

Gastronomiebetriebe müssen um 22:00h schließen und dürfen den Innenbereich nicht nutzen. (Ausnahme: Beherbergungsbetriebe zur ausschließlichen Nutzung ihrer Gäste).

Die Ausübung von Sport in geschlossenen Räumen ist verboten. Im Freien ist Individualsport erlaubt, wobei immer eine Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen eingehalten werden muss.

Besuche in Krankenhäusern und Altenheimen werden mit einigen Ausnahmen suspendiert. Bewohner von Seniorenresidenzen dürfen diese nur in Ausnahmefällen verlassen.

Die Kapazität von öffentlichen Verkehrsmitteln wird auf 50% begrenzt.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

14 Kommentare

  1. Hallo Ernst, ich hatte vergessen, dass man die Radar Covid App auf d. Smartphone vor / bei d. Einreise installieren muss,wenn man eins hat.

    Hallo Jockl,
    sowie ich weiss, ist die Fahrt z. Flughafen aus Hotspotgebieten erlaubt!!!!

    Es grüsst Euch Petra

    Lg Petra

  2. Moin,
    das größte Problem für reisewillige Touris sind die ständig variablen Regelungen im Reise – und im Heimatland.
    Nun gilt die Regelung, dass bei U wert über 200 am Wohnort dieser nur im 15 km Radius befahren werden darf.
    Aktuell wurde vom der Behörde auf Anfrage mitgeteilt, dass damit auch die Urlaubs – Anreise zum Flughafen nicht erlaubt ist, soweit der Airport mehr als 15 km von der Stadt – / Kreisgrenze entfernt ist. Die Anreise aus beruflichen Gründen sei erlaubt.

    Schöne Schei… für bereits gebuchte Reisen. 🙁

  3. @Ernst: PCR-Test nicht älter als 72 Stunden vor der Einreise, QR.Code, Eidesstattliche Erklärung (bitte nicht nach dem Sinn fragen)
    Test und QR Code müssen von den Fluggesellschaften vor dem Boarding überprüft werden.
    Da die Flugzeite nach Fuerte meist früh sind. wirst Du wohl zwei Wege machen müssen: beim Hausarzt abklären, wie lange das Ergebnis dauert ( bei mit über NAcht für stolze 90€ ) , oder an einem Flughafentestcenter. Da sind die Preise nach Dringlichkeit gestaffelt.
    Jetzt bleibt noch zu hoffen, dass hier auf Fuerte langsam wieder die Vernunft Einzug hält. Viele Wochen lang war Corona kein Thema. Jetzt rasen die Zahlen nach oben. Ab heute Abend die nächste Stufe der Einschränkungen: u.a. Ausgangssperre von 00:00 bis 06:00Uhr : Da ist die Polizei extrem ungemütlich!!!
    Ich wünsche Dir einen guten Flug. Wo kommst Du unter? In Corralejo soll jetzt das Tres Islas ( Im Moment noch „Auffanglager“ für das Oliva Beach ) geschlossen werden. Dafür gibt es noch jede Menge Apartments, die den Insulanern natürlich auch wesentlich mehr Deutscheuros bringen, als All-In Buchungen. Hasta luego

  4. Hallo Ernst,
    Sie brauchen Folgendes zur Einreise n. Fuerteventura:

    A) Einreise-Formular über Spain-Health ausfüllen
    a) 48 Std. vor Einreise stellen Sie das Formular fertig
    b) Danach bekommen Sie einen Code
    c) Diesen Code müssen Sie zur Einreise vorlegen
    B) Einen PCR-Test ( kein Schnelltest !!!)
    a) max. 72 Std. darf die Probenentnahme vor der Einreise in Spanien erfolgen
    b) mit Namen, Personummer , Idenditätsnachweis, Laborname, Entnahmeuhrzeit u. tag
    c) ein Arzt muss den Bericht / das Ergebnis zeichnen

    Man muss zwar Einiges organisieren; aber es lohnt sich.
    Wir fliegen auch wieder i. Februar.
    Wir hoffen, daß unser Flug auch wirklich stattfindet.

    PS: Tip:
    Warten Sie etwas ab, bevor Sie die Formulare ausfüllen oder einen Testtermin machen.
    Denn: Es kann sich ja mal der Flugtag / Flugzeit verschieben.
    Dann gibt es Probleme.

    Ich wünsche Ihnen einen schönen Urlaub !!

    Lg Petra

  5. Hallo Fuerteventurafans:
    Zur Aufklärung:
    zu Bernds Kommentar v. 9.1.21 :
    1) Reisende aus Nrw müssen auch vor (!!!) der Reise z.B. nach Fuerte einen PCR Test machen

    2)Aber:
    Als Reiserückkehrer aus NRW kann man wählen :
    a)
    Einreisetest ( pcr oder antigen schnelltest) 24 Std. vor Einreise n. NRW
    oder
    b) Einreisetest ( pcr oder antigen schnelltest) 24 Std. Nach Einreise n. NRW
    oder
    c) 10 Tage Quarantäne

    So ist das.
    Also: Es ist also ein Vorteil in NRW zu wohnen.

    Es steht also einem Urlaub auf Fuerte nichts im Wege.

    Tschüs

  6. @Hr. Kurt Waschnig
    Das ist ja toll was sie da sagen aber die Insel und deren Bewohner leben nunmal hauptsächlich von den Einnahmen aus dem TOURISMUS!! wenn niemand mehr kommt, wird es auch schon bald kein Fuerte geben was man kennt und lieben gelernt hat. Hotels werden schließen und verwahrlosen, Restaurants und Bars fehlen die Einnahmen und müssen schließen ..leere Promenaden, leer stehende Geschäfte und aufgrund hoher Arbeitslosigkeit auch eine erhöhte Kriminalitätsrate.
    Das ist besser? Für das Klima vllt…aber für den Rest eine traurige Katastrophe 😓

  7. Ohne PCR Test darf keiner auf die Inseln! Und die Gebiete, in den die Mutation aufgetreten ist, dürfen ihr Land nicht verlassen.
    Übrigens, NRW Rückkehrer müssen jetzt auch den Test machen, weil für Deutschland hier jetzt insgesamt gleichgezogen wurde.

  8. Sind seit 16.11. hier und geniessen die Entspannung . Der FZ ein großes Dankeschön für die Nachrichten. Spende kommt.

  9. Konsequenterweise sollte jeder, der die Inseln betritt, einen Test vorlegen. Gleich mit dem Einscannen des Codes am Flughafen. Die Chance, dass ein Hotel- oder Fewo-Tourist positiv ist, ist ja nun gering geworden. Aber die z. B. studierenden Kinder vom Festland oder Freunde, die privat unterkommen oder Eigentümer – all jene bleiben ungetestet. Schade eigentlich, dass die Testpolitik nicht stringent für alle gilt. Vielleicht dann in der 3. oder 10. Welle…

  10. Es sind noch viel strengere Corona-Regeln notwendig. Es sollten auch keine Urlauber auf die Kanaren kommen. Es wird noch lange Zeit dauern, bis man ein einigermaßen normales Leben führen kann. Für das Klima gibt es nichts Besseres, kaum Flüge, ausgezeichnet. Man braucht in dieser schwierigen Zeit nicht in den Urlaub zu fliegen. Zuhause bleiben, gesund leben, mit den Armen zu teilen.

  11. Heute schon Inzidenz 83,99 allerdings nur eine Person im Krankenhaus. Alarmstufe 1 stellt ja keine gravierende Einschränkung dar, außer für Ballermann-Touristen. Unter den ganzen Bedingungen der Ein- und Ausreise aber, PCR-Test hier. PCR-Test da, natürlich selbst bezahlen und noch in Quarantäne bei Rückkehr außer NRW, wird der Reiseverkehr schnell wieder erlahmen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten