Corona-Ampel für Fuerteventura bleibt auf gelb, Maßnahmen werden verschärft

Coronaampel-Fuerteventura-gelb-Schraubzwinge

Der Ministerrat der kanarischen Inseln ist am 11.03.2021 zur Überprüfung der Corona-Ampel zusammengetreten.

Bei der Pressekonferenz am Abend hatte man bekannt gegeben, dass Lanzarote als einzige Insel ihren Ampelstatus von Stufe 3 (rot) auf Stufe 2 (gelb) ändert. Fuerteventura bleibt damit in Stufe 2.

Gleichzeitig kündigte die Regierung an, dass die Restriktionen der Stufe 2 in Hinsicht auf Ostern verschärft werden.

Aktueller Ampelstatus aller kanarischer Inseln

Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura befinden sich in der Corona-Warnstufe 2 (gelb). Gültig seit 0.00 Uhr des 12.03.2020 und bis inklusive 18.03.2021.

La Palma, La Gomera und El Hierro bleiben ins Stufe 1 (grün). Gültig seit 0.00 Uhr des 12.03.2020 und bis inklusive 18.03.2021.

Warum werden die Maßnahmen in den Phasen ständig verändert?

In der Pressekonferenz am Abend des 11.03.2021 ließ der Pressesprecher der kanarischen Regierung, Julio Pérez verlauten, dass die Zahlen insbesondere auf Gran Canaria und Teneriffa sich stabilisiert hätten. Mit einer Stabilisierung könne man sich aber nicht zufrieden geben.

Daher würde die Phase 2 in eine Phase 2 umgewandelt werden, „wie man sie bisher nicht kennt“. Im Hinblick darauf, dass es auf den Kanaren nicht wie im Rest Spaniens (außer den ebenfalls ausgenommenen Balearen) zu einem „Inlandsreiseverbot“ (spanisch: cierre perimetral) zu Ostern kommen wird, müsse mit Hilfe eines zusätzlichen Kraftaufwands dafür gesorgt werden, dass die Zahlen nicht nur nicht weiter steigen, sondern tatsächlich fallen.

Bereits zu Karneval hatte man für einen beschränkten Zeitraum die Maßnahmen in den einzelnen Phasen geändert.

Bis die jetzt angekündigten Änderungen der Maßnahmen für die Stufe 2 (gelb) nicht im kanarischen Amtsblatt (BOC) publiziert sind, gelten weiterhin die momentan gültigen Bestimmungen der Phase 2 (gelb).

Welche veränderten Maßnahmen erwarten uns in der „verschärften Stufe 2“?

Der Gesundheitsminister der kanarischen Inseln, Blas Trujillo, kündigte auf der Pressekonferenz an, dass die neuen Maßnahmen in der Nacht von Sonntag auf Montag in kraft treten sollen. Dazu werde es voraussichtlich am Samstag, den 13.03.2021 im BOC eine entsprechende Veröffentlichung geben.

Angekündigt wurden folgende Maßnahmen:

  • Vorziehen der nächtlichen Ausgangssperre um eine Stunde
  • Überarbeitung der zulässigen maximalen Personenanzahl in Geschäften, Gastronomiebetrieben etc
  • Reduzierung der maximal zulässigen Personengruppen für Treffen im öffentlichen und privaten Raum von aktuell 6 auf dann 4 Personen.

Nach Worten von Trujillo werden die Maßnahmen der, wie er sie nannte, „verschärften Stufe 2“ wohl eher den Maßnahmen in der aktuellen Stufe 3 (rot) angepasst sein.

Selbstverständlich werden wir sofort berichten, wenn die geänderten Maßnahmen veröffentlicht werden.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

7 Kommentare

  1. @fritz
    Aber das ist doch logisch. Bei der geringen Einwohnerzahl braucht es doch dann auch einen viel kleineren Anteil an Infizierten um den Inzidenzwert in die Höhe schnellen zu lassen.

  2. Kann doch nicht so schwer sein auf so einer kleinen Insel die Zahlen auf Null zu bringen und zu halten.
    Wird bei der Einreise nicht kontrolliert bzw. darf man ohne PCR Test überhaupt landen ?
    Gibt es keine Schnelltests und was ist mit Impfung ??

  3. Hallo Fuertefan (12.3.) netter Polizist!
    Nein.. darf man nicht. Hast nochmal Glück gehabt.
    Ist normalerweise teuer. Hab selbst schon Strafe bezahlt.

  4. Immerhin wird jetzt Spanien in den Augen des RKI und AA nicht mehr als ganzes Land betrachtet, sondern es wird wieder nach Regionen differenziert: Die Balearen und noch einige Festlandsregionen sind keine Risikogebiete mehr.
    Spätestens diese Nachricht sollte Fuerteventura sich zur Motivation nehmen, um die Zahlen endlich runter zu kriegen. Mittlerweile gibt es keine andere Kanarische Insel, die eine höhere Inzidenz hat 🙁
    Sobald die Kanaren als Region den Status eines Risikogebietes verloren haben, komme ich sofort wieder.

  5. Darf man eigentlich während der Ausgangssperre nachts mit seinem Hund raus? Ich war immer der Annahme ja, aber mich hat ein Polizist um 23:30 Uhr angesprochen, dass ich nicht raus darf, egal ob der Hund muss.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten