Corona-Ampel auf Fuerteventura und den anderen Kanarischen Inseln bleibt unverändert

Covidampel-grün

Die Risikobewertung der kanarischen Regierung für die einzelnen Kanaren-Inseln hat sich im Verlauf der letzten Woche nicht verändert.

Daher bleibt auch die kanarische Corona-Ampel auf Fuerteventura und den anderen Inseln weiterhin unverändert.

Auf Fuerteventura, Gran Canaria, El Hierro, La Gomera und La Palma bleibt die Corona-Ampel auf „grün (Warnstufe 1). Auf Teneriffa und Lanzarote bleibt es für mindestens eine weitere Woche bei „gelb“ (Warnstufe 2).

Die Einschätzung der Risikosituation der einzelnen Inseln erfolgte anhand der Daten des Wochenberichts der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit vom 16. Juni 2021.

Die Risikobewertung erfolgt anhand von 7 Kriterien aus den beiden Bereichen „Inzidenz“ und „Krankenhausbelegung“.

Im ersten Bereich wird die 7-Tage-Inzidenz der Gesamtbevölkerung, die 7-Tage-Inzidenz der über 65-Jährigen, die Positivenrate aller durchgeführten Tests und die Nachverfolgbarkeit der einzelnen Fälle bewertet.

Bei der Krankenhausbelegung wird die prozentuale Auslastung der „normalen“ Krankenhausbetten durch Corona-Patienten und die Auslastung der Intensivbetten durch Covid19-Patienten.

Fuerteventura: trotz grüner Ampel einige Kriterien im „gelben“ Bereich

Auch wenn für Fuerteventura die Corona-Ampel auf grün bleibt, lagen am Stichtag (15.06.2021) einige Bewertungskriterien im gelben Bereich, der ein „mittleres“ Risiko indiziert.

Die 7-Tage-Inzidenz der Gesamtbevölkerung lag auf Fuerteventura am 15. Juni bei 31,74, die der Bevölkerung über 65 Jahre bei 15,89. Die Nachverfolgbarkeit lag bei 76,32%. Somit ergab die Risikobewertung bei diesen drei Kriterien ein mittleres Risiko (gelb).

Für die Positivenrate (2,88%), die allgemeine Krankenhausbelegung (1,45%) und die Belegung der Intensivstation (4,55%) ergab sich auf Fuerteventura ein minimales Risiko (grün).

Sorgenkind Teneriffa

Auf den meisten Inseln bewegt sich die 7-Tage-Inzidenz seitwärts oder sogar leicht nach unten. Die einzigen Ausnahmen bilden La Gomera, die aber aufgrund ihrer geringen Bevölkerung die Gesamtinzidenz der Kanaren (44,9 am 17.06.2021) kaum beeinträchtigt, und Teneriffa.

Auf Teneriffa hat die 7-Tage-Inzidenz am 09.06.2021 wieder die Marke von 50 überschritten und ist bis zum 17.06.2021 auf 73,4 angestiegen. Aufgrund der großen Bevölkerungszahl zieht Teneriffa den Schnitt der gesamten Kanaren mit nach oben.

Der Sprecher der kanarischen Regierung, Julio Pérez, hat in der Pressekonferenz zur Präsentation der neuen Risikobewertung eindringlich an die Einwohner Teneriffas appelliert, sich weiterhin strikt an die Corona-Regeln zu halten, damit das Infektionsgeschehen nicht weiter verschärft.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

6 Kommentare

  1. Moin, fliegen am 21.06 nach Fuerteventura, wenn die Inzidenz auf Teneriffa weiter ansteigt, wird dann auch Fuerteventura als Inselgruppen der Kanaren auch als Risikogebiet erklärt oder differenziert man dann zwischen den Inseln?

    • @Florian, derzeit sieht es nicht danach aus. Ab 01.07.2021 gelten für Deutschland ohnehin neue Kriterien für die Einschätzung zum Risikogebiet.

  2. Endlich ist es soweit, wir fliegen nach 2 Jahren Zwangspause wieder auf unsere geliebte Insel.
    Morgen geht es los, Koffer sind gepackt, Unterlagen liegen bereit, geimpft sind wir beide auch. Leider müssen wir auf dem Rückweg eine Zwischenlandung auf Teneriffa einplanen, dadurch inkl. Busfahrt mehr als 8 Stunden unterwegs. Der Flugplan ist von Condor einfach geändert worden.
    Viele Grüße an alle Urlauber aus dem heißen Hamburg (34 Grad).

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten