Wanderin aus gefährlicher Zone am Krater eines Vulkans auf Fuerteventura mit Helikopter gerettet

Hubschrauber-rettet-Wanderin-auf-Fuerteventura

Am Nachmittag des 12. September 2021 haben ein Helikopter der GES und Feuerwehrleute der Gemeinde La Oliva im Norden von Fuerteventura eine Wanderin aus einer gefährlichen Situation gerettet.

Die Wanderin, deren Alter und Nationalität nicht bekannt gegeben wurde, am Rand des Kraters des Vulkans Bayuyo in der Nähe von Corralejo unterwegs.

Als sie den vorgegebenen Wanderweg verlassen hatte, begab sie sich in eine Zone, in der erhebliche Steinschlaggefahr bestand.

Sie konnte sich weder vor noch zurück bewegen, ohne sich der Gefahr auszusetzen vom Rand des Vulkankraters abzustürzen oder von herabfallendem Geröll erschlagen zu werden. Glücklicherweise blieb die Wanderin trotz ihrer misslichen Lage unverletzt.

Wanderungen auf Fuerteventura auf eigene Faust können gefährlich sein

Bei Wanderungen auf Fuerteventura begeben sich vor allem unbedarfte Touristen immer wieder in Gefahr. Viele unterschätzen das Risiko, aufgrund der losen und stark erodierten Böden abzurutschen. Viele vermeintlich einfache Wanderrouten in unbekanntem Terrain erweisen sich als deutlich anspruchsvoller als zunächst angenommen. Und auch die Temperaturen können im Landesinneren oft wesentlich höher sein, als man dies beim Start des Ausfluges in der Nähe der Küste erwartet hätte.

Ungeeignetes Schuhwerk, mangelnder Sonnenschutz, zu wenig Flüssigkeit und nicht zuletzt fehlende Ortskenntnis machen solche Ausflüge auf eigene Faust auf Fuerteventura nicht selten zu einem sehr gefährlichen Abenteuer.

Immer wieder enden solche Ausflüge mit aufwendigen Rettungseinsätzen, wie z.B. im Fall eines 71-jährigen deutschen Wanderers, der sich trotz einer Hitzewarnung im Gebiet zwischen Ajuy und Betancuria an der Westküste Fuerteventuras verlaufen hatte, völlig dehydriert war, und zu guter Letzt von einem Hubschrauber zur Behandlung ins Inselkrankenhaus von Fuerteventura ausgeflogen werden musste.

Fuerteventura bietet schöne und sichere Wandermöglichkeiten

Wandern ist eine tolle Möglichkeit, die Schönheit Fuerteventura hautnah kennenzulernen. Natürlich gibt es Wanderrouten, die man mit entsprechender Planung und Vorbereitung, mit geeigneter Ausrüstung und Kleidung und ausreichend Flüssigkeit auch selbst erkunden kann.

Trotz des meist stabilen Wetters auf Fuerteventura ist in jedem Fall immer ein vorheriger Blick in den Wetterbericht erforderlich, um den Start zu einer Wanderung bei einer Warnung vor Sturm, Hitze, Starkregen oder vor sonstigen Wetterphänomen ausschließen zu können.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich einer geführten Wanderung mit einem erfahrenen Wanderführer anschließen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

2 Kommentare

  1. Wie peinlich. Wandern ist doch schon das langweiligste, spiessigste das es gibt. Von da wäre ich als 6 jähriger weggekommen, ist die junge Frau körperlich behindert? Wie kann man da HIN kommen aber nicht wieder weg?

    An den Schuhen kanns nicht liegen, die kann man ausziehen für optimale Traktion.

    Aber vielleicht kann sie nix dafür. Ja da kommt noch viel auf uns zu wenn die ganzen Kita- und Ganztagsschukinder in der realen Welt ankommen, ausserhalb des Zauns LOL

    Wer keine ortskenntniße hat, kaufe sich bitte die Kompass Karte im Buchladen In Costa calma und kann sich die peinlichen Auftritte sparen 🙂

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten