20 neue Kampfflugzeuge zur Verstärkung der Luftwaffe auf den Kanarischen Inseln

Eurofighter-Gran-Canaria

Der Ministerrat der spanischen Regierung hat am 17.12.2021 grünes Licht für die Anschaffung von 20 neuen Kampfflugzeugen vom Typ Eurofighter Typhoon gegeben.

Im Rahmen des Projekts „Halcón“ („Falke“) solle die neuen Mehrzweck-Kampfflugzeuge die veralteten F-18 ersetzen, die auf dem Luftwaffenstützpunkt von Gando auf Gran Canaria stationiert sind.

Laut des auf Militär-Nachrichten spezialisierten Internetportals infodefensa.es handelt es sich bei dem Projekt um eine Priorität der spanischen Luftwaffe und ein lebenswichtiges Projekt für die Zukunft der spanischen Luftfahrtindustrie.

Das spanischen Finanzministerium hat für die Anschaffung der 20 Jets rund 2 Mrd. Euro genehmigt. Weitere rund 340 Mio. Euro stehen dem Verteidigungsministerium für weitere Modernisierungsprojekte zur Verfügung, darunter die Aktualisierung des U-Boots S-80.

Hersteller der Eurofighter ist die Airbus Defence and Space, die unter anderem Produktionswerke in Spanien betreibt.

Airbus hatte die spanische Regierung mehrfach daran erinnert, die Bestellung der Kampfjets noch in diesem Jahr auf den Weg zu schicken, um die spanische Bestellung mit einer Bestellung des deutschen Verteidigungsministeriums zu koordinieren und so positive Skaleneffekte bei den Herstellungskosten zu erreichen.

Das deutsche Verteidigungsministerium hat im Rahmen des Programms „Quadriga“ 38 Eurofighter bei Airbus DS bestellt.

Luftwaffenstützpunkt Gando auf Gran Canaria

Der Luftwaffenstützpunkt Gando auf Gran Canaria ist einer der größten Stützpunkte der spanischen Luftwaffe und im Hinblick auf die Vielzahl der verschiedenen Fluggeräte in Spanien einzigartig. Dort sind zurzeit Flugzeuge vom Typ F/A-18 Hornet sowie Casa C-212 Aviocar und der Helikopter SAR Eurocopter AS 532 stationiert.

Mission der Schwadrone 462 und 802 ist die Verteidigung der spanischen Lufthoheit in der Zone der Kanarischen Inseln.

Die „Base Aerea de Gando“ ist das wichtigste Drehkreuz für Nato-Missionen in Westafrika.

Der General der Luftwaffe, Javier Salto, hatte mehrfach auf die Notwendigkeit hingewiesen, die F-18 auf den Kanaren auszutauschen. Die Flugzeuge waren gebraucht von der US-Navy übernommen worden. Die Ausmusterung der veralteten Fluggeräte, deren Plattform das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht hat, hat bereits begonnen und soll in 2024 abgeschlossen sein.

Spanien verfügt derzeit über eine Flotte von insgesamt 70 Eurofighter, die in Morón de la Frontera und in Albacete stationiert sind.

Airbus arbeitet in seinem Wert in Getafe zurzeit an einer Nachrüstung von 17 spanischen Eurofigthern.

Wann die neuen Eurofighter für die Kanarischen Inseln ausgeliefert werden, ist noch nicht bekannt.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten