Großbrand im Süden von Fuerteventura zerstört Großteil der Wohnwagensiedlung in Puertito de la Cruz

Feuer-Wohnwagensiedlung-Punta-Jandia-Fuerteventura

Am Abend des 10. August 2022 ist es bei Puertito de la Cruz im Süden von Fuerteventura zu einem Großbrand gekommen. Zunächst war ein Wohnwagen der Wohnwagensiedlung in der Nähe der Punta de Jandía aus bisher unbekannten Gründen in Brand geraten. Die ersten Anrufe, die den Ausbruch des Feuers meldeten, gingen gegen 18:50h in der Notrufzentrale ein.

Danach blieb den Zeugen nichts anderes übrig, als machtlos zuzusehen, wie die Flammen auch auch weitere Wohnwagen übergriffen. Es entwickelte sich eine dichte, hohe Rauchsäule, die viele Kilomenter weit zu sehen war.

Das Feuer war, wie man zahlreichen Videos von Augenzeugen entnehmen kann, die in den sozialen Medien kursieren, in Luv, also an der dem Wind zugewandten Seite, ausgebrochen. Dadurch hatten die Flammen leichtes Spiel mit den dicht an dicht installierten Wohnwagen und den sich dazwischen befindlichen Aufbauten aus Sperrholz und anderen brennbaren Materialien. Der Wind trieb das Feuer unaufhaltsam durch die Wohnwagensiedlung.

Wohnwagensiedlung Puertito de la Cruz
So sah Puertito de la Cruz vor dem Brand aus

Laut Augenzeugen soll die Feuerwehr rund eine Stunde später am Einsatzort eingetroffen sein. Immerhin sind es von der Feuerwache in Morro Jable bis nach Puertito de la Cruz rund 20 Kilometer, von denen 18 Kilometer über eine schmale und teilweise sehr kurvige Schotterpiste führen, auf der man mit einem schweren Löschtankwagen nicht sehr schnell fahren kann.

Letztlich hätten die Feuerwehrleute jedoch auch bei früherem Eintreffen vermutlich nicht verhindern können, dass der Großbrand mehr als die Hälfte der Wohnwagensiedlung zerstörte.

Unbekannte Brandursache und keine Personenschäden

Die Guardia Civil hat Ermittlungen aufgenommen, um die bislang unbekannte Brandursache aufzuklären.

Nach vorläufigen Erkenntnissen sind bei dem Großfeuer keine Personen zu Schaden gekommen. Auch die konventionell gebauten Wohngebäude in Puertito de la Cruz blieben von den Flammen unversehrt.

Ob neben den fest installierten Wohnwagen auch Fahrzeuge wie z.B. Wohnmobile durch den Brand zerstört wurden, ist uns zurzeit nicht bekannt.

Auch am Morgen danach war die Feuerwehr noch im Einsatz, um Glutnester abzukühlen und ein Wiederentfachen des Feuers zu verhindern.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

64206bf7785b46cba45c1c95e32137e7
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

4 Kommentare

  1. Solche Wohnwagensiedlungen sind bei einem Brand leider von vorneherein verloren. Gummi, Kunststoff, Holz und dann meistens noch sehr enge „Bebauung“, da machte halt nichts mehr außer versuchen nicht betroffene Strukturen (wie die Häuser) abzuriegeln. Wobei mich interessieren würde, wo in diesem Fall das Löschwasser entnommen wird bzw. her kommt?
    Bin auch immer wieder erstaunt darüber, mit welch geringer und teilweiße auch veralteter Ausrüstung die Feuerwehrleute auf Fuerte ihren Dienst tun müssen. Mit Deutschland lässt sich das nur schwer vergleichen, aber alleine auf Teneriffa und GC finde ich die Feuerwehren deutlich besser ausgestattet als auf Fuerte.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten