Pájaras dienstältester Gemeinde-Polizist geht in Ruhestand

Anibal_Cubas_pajara

Nach 35 Dienstjahren geht Aníbal Cubas Cabrera, Pájaras dienstältester Gemeindepolizist im Alter von 63 Jahren in den verdienten Ruhestand.

Der Bürgermeister von Pájara, Rafael Perdomo Betancor und der für Sicherheit, Notfälle und Gemeinde-Polizei zuständige Gemeinderat Pedro Armas Romero, dankten Aníbal Cubas für seinen Dienst für die Gesellschaft und lobten ihn für seine Art und Weise und seine Hingabe.

Als Sohn einer Näherin und eines Fahrers wuchs Aníbal Cubas in Pájara auf. Als junger Mann lebte er auf Teneriffa und in El Aiún, wo er im Bausektor arbeitete. 1969 begann er seinen Militärdienst und diente in Hoya Fría auf Teneriffa.

Später kam er dann wieder nach Fuerteventura, wo er im Infanterieregiment Soría 9 seinen Dienst verrichtete.

Nach seinem Militärdienst widmete er sich auf Fuerteventuras Tomatenplantagen der Landwirtschaft.

Am 1. Mai 1974 trat er in den Polizeidienst der Gemeinde von Pájara ein, wo er für ca. 1 ½ Jahre der einzige Polizist im Gemeindegebiet war.

Aníbal Cubas hat drei Kinder -Soraya, Juan Miguel und Ana- mit seiner Frau Ana Sánchez Herrera, die ursprünglich von Gran Canaria stammt, aber seit ihrer Kindheit in Pájara gelebt hat.

Sein Sohn Juan Miguel Cubas ist einer der vielleicht bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Fuerteventuras. Als Bildhauer hat er zahlreiche Skulpturen erschaffen, die viele öffentliche Plätze der Insel schmücken.

Aníbal Cubas ist stolz darauf, dass er während seiner 35-jährigen Dienstzeit niemals eine Dienstwaffe brauchte, obwohl er sich daran erinnert, dass es noch vor einigen Jahren sehr schwierig gewesen sei, auf den vielen „Fiestas“ für Frieden zu sorgen, da die Jugendlichen damals „ziemlich kriegerisch“ gewesen seien, und kaum einen Anlass für eine Schlägerei ausgelassen hätten.

Nun warten auf Aníbal seine Familie und seine Finca und Pájara hat einen Landwirt mehr und einen Polizisten weniger.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten