Fredericos Herz schlägt weiter

In einer sehr emotionalen Zeremonie an den „Playas Grandes” in Corralejo haben am Donnerstag Freunde und Familienangehörige des 10jährigen Frederico gedacht, der am 17.08. eine tragischen Unfall erlitten hatte und nach vier Tagen im Koma verstorben war.

Der italienische Junge hatte mit Freunden und Familienangehörigen am Strand ein riesiges Loch gegraben, das nach Angaben der Gemeinde La Oliva 5m breit und bis zu 3m tief gewesen sein soll. Als Frederico aus diesem Loch herausklettern wollte, wurde er von nachrutschendem Sand verschüttet und konnte erst 20 Minuten später geborgen werden, da der lose Sand immer wieder nachrutschte.

Die Eltern hatten darum gebeten den Strand mit Blumen, Kindern, einem Lächeln und Fußbällen zu füllen, um sich von Frederico zu verabschieden. In einem Schreiben gaben die Eltern bekannt, dass die Rettungsarbeiten nicht vergeblich gewesen seien, da sie so noch Zeit mit ihrem Sohn hatten und letztlich seine Organe gespendet werden konnten.

So wird Fredericos Herz weiterschlagen und auch andere seiner Organe werden anderen Kindern das Leben ermöglichen und erleichtern.

Unser tiefes Mitgefühl ist mit den Eltern und wir haben Hochachtung davor, dass sie in dieser schweren Situation nicht nur an sich selbst gedacht haben, sondern anderen Kindern und deren Eltern die Möglichkeit eines besseren Lebens geben.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten