24 Tonnen Saatgut für die Erhaltung von Gavias

Die Inselverwaltung von Fuerteventura (Cabildo) stellt 24 Tonnen Saatgut für die Erhaltung der Gavias von Fuerteventura zur Verfügung. Gavias sind eine besondere Form von Ackerflächen, auf denen das Wasser durch Erdwälle aufgehalten wird.

Sechs Traktoren des Cabildo bereiten die Flächen, die von deren Eigentümern zur Verfügung gestellt werden, für die Aussaat vor.

Durch die Bepflanzung der brachliegenden Ackerflächen soll zum einen der Bodenerosion entgegengewirkt werden. Zum anderen sollen einheimische Wildtiere und vor allem das Jagdwild unterstützt werden. Die jährliche Saataktion steht im Zusammenhang mit anderen Initiativen der Abteilungen für Umwelt und Jagd wie der Einrichtung von Futterstellen und Tränken.

Zur Aussaat kommt eine Weizensorte, die für den Anbau auf Trockenland geeignet ist, und die zum Gedeihen nur wenig Wasser benötigt. Als Flächen für die Saatkampagne kommen vor allem Bereiche in Frage, die als Lebensraum für die einheimische Tierwelt geeignet sind und etwas Abseits von Straßen und Ortschaften liegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten