Verschuldung der Kanaren verdreifacht sich innerhalb von zwei Jahren

Die Autonome Region der Kanarischen Inseln hat im letzten Jahr 1,311 Mrd. Euro neue Schulden gemacht und damit einen Schuldenberg von insgesamt 3,392 Mrd. Euro angehäuft. Damit sind die Kanaren bei der Neuverschuldung unter den traurigen Spitzenreitern der Autonomen Regionen Spaniens. Im ersten Quartal 2008 lag die Gesamtverschuldung noch bei 1,262 Mrd. Euro. Die Gesamtverschuldung ist also in zwei Jahren fast auf das Dreifache angestiegen.

Die Neuverschuldung ist proportional zum Rückgang der Einnahmen angestiegen und nur durch die Aufnahme von Krediten konnte die Kanarische Regierung die öffentlichen Dienstleistungen aufrechterhalten, Investitionen durchführen und die Gehälter der Mitarbeiter im öffentlichen Dienst zahlen.

Um die Auflagen des Wirtschaftsministeriums zur Begrenzung der Neuverschuldung einzuhalten, musste die Kanarische Regierung bereits im November den Haushalt 2010 schließen und auf jegliche Ausgaben verzichten.

Was den Verschuldungsgrad der Autonomen Regionen bezogen auf das jeweilige Brutto-Inlandsprodukt angeht, liegen die Kanarischen Inseln im spanienweiten Vergleich im Mittelfeld. Mit Schulden von 3,392 Mrd Euro bei einem BIP von rund 40 Mrd. Euro liegt dieser Verschuldungsgrad bei 8,1% des BIP. Der Landesdurchschnitt liegt bei 10,2% de BIP.

1 Kommentar

  1. Wie in ganz Euro_Europa !!!
    Die Kanaren sind das Touristenmeka
    Europas….
    Wieviel nichtsverdiendene Menschen
    sollen denn noch auf die Kanaren kommen,
    um diese Schuldensumme zu kompensieren ?

    Vielleicht sollte man mal weniger
    Autobahnen, Hotels und sonstige unnützen
    Dinge bleiben lassen – wenn man eh schon
    kein Geld mehr hat …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten