Dickes Plus bei Urlauberzahlen

Fuerteventura hat in 2010 insgesamt 1.742.512 Touristen empfangen. Das sind 235.884 Reisende bzw. 15,66% mehr als im Jahr zuvor.

In 2010 sind 19,09% mehr internationale Flugreisende nach Fuerteventura gekommen, als in 2009. Kreuzfahrtschiffe haben 10,75% mehr Passagiere als im Vorjahr nach Fuerteventura gebracht. Die Zahl der spanischen Urlauber, die nach Fuerteventura gekommen sind, ist nur um 0,37% gestiegen.

Nach Herkunftsländern betrachtet, hat die Zahl der britischen Urlauber mit einem Plus von 91.217 Personen bzw. 29,05% am stärksten zugelegt. Immer noch die größte Gruppe von ausländischen Fuerteventura-Urlaubern stellen die Deutschen, die im 2010 um 65.849 Personen bzw. 11,54% gewachsen ist.

Auch die Zahl italienischer (+15.229 bzw.+31,40%) , irischer (+14799 bzw. +65,10%) und französischer (+14.449 bzw. +37%) Touristen ist deutlich gestiegen, ebenso wie die der aus Polen, Norwegen, Schweden und Dänemark.

Weiter im Aufwind ist auch die Entwicklung auf dem Kreuzfahrtmarkt. In 2009 brachten die Kreuzfahrtschiffe bei einer Gesamtkapazität von 78.895 Plätzen 67.198 Passagiere nach Fuerteventura. In 2010 waren es 82.921 angebotene Plätze und 74.425 Touristen, was zeigt das nicht nur die angebotene Gesamtkapazität sondern auch die Auslastung der Kreuzfahrtschiffe gestiegen ist.

Für die Verantwortlichen für das Tourismusressort der Inselverwaltung von Fuerteventura, allen voran Águeda Montelongo, sind die positiven Zahlen das Ergebnis der „Anstrengungen und Hartnäckigkeit des Fremdenverkehrsamtes“, sowie des erweiterten Angebots von Flugverbindungen durch Billigflieger wie Ryanair, Monarch Air, Air Lingus und der traditionellen Fluggesellschaften wie Air Berlin, Tuifly und Thomas Cook. Sicher dürfte aber auch die wieder erstarkte Konjunktur in Deutschland und das im Vergleich zum Euro stärkere britische Pfund die positive Entwicklung unterstützt haben. Auch die Krawalle und Streiks in Griechenland haben sicher den einen oder andern Urlauber von der Ägäis auf die Kanaren umgeleitet.

Möglicherweise hätten die Urlauberzahlen noch etwas besser ausgesehen, hätten nicht im April der isländische Vulkan und im Dezember der Fluglotsenstreik in Spanien und die heftigen Schneefälle in ganz Europa zu gelegentlichem Chaos an den internationalen Flughäfen gesorgt.

Für 2011 darf man sicher auf eine weitergehende positive Entwicklung bei den Urlauberzahlen auf Fuerteventura hoffen. Der Euro schwächelt, die Konjunktur in Deutschland brummt und dank der Tumulte in Tunesien dürfte ein internationaler Konkurrent bis auf weiteres ausfallen.

Immerhin erinnerte Águeda Montelongo in einer Pressemitteilung daran, dass nach der Erholung der Urlauberzahlen die Arbeit noch lange nicht erledigt sei. Nun müssten auch das Preisniveau und die Pro-Kopfausgaben der Urlauber wieder steigen, damit die Tourismusbranche nicht nur Umsatz, sondern auch Gewinne mache.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten