Mann fällt ins Meer und verschwindet spurlos

Am Samstag, den 15.01.2011 ist ein 31-jähriger Mann aus Puerto del Rosario an der Playa Jarugo ins Meer gefallen. Das Unglück ereignete sich gegen 16.30h, als die Männer mutmaßlich Muscheln sammelten, wobei der Mann das Gleichgewicht verlor und vom Felsen abrutschte.

Obwohl einer seiner drei Begleiter im hinterher sprang und die beiden anderen die Notrufzentrale (112) alarmierten, verschwand der Mann spurlos.

Drei Helikopter der Guardia Civil, der Seerettung und der Kanarischen Regierung suchten den Vermissten aus der Luft. Vom Meer aus suchten Einsatzkräfte der Guardia Civil und der Seerettung mit Schlauchbooten. Von Land aus beteiligten sich Beamte der Nationalpolizei und der Gemeindepolizei von Puerto del Rosario, sowie freiwillige des Zivilschutzes.

Nach Einbruch der Dunkelheit musste die Suche abgebrochen werden. Am Sonntag um 8.00h wurde der Sucheinsatz unter Beteiligung von Bergungstauchern der Guardia Civil fortgesetzt.

Der Vermisste ist Mitglied einer sehr bekannten Familie aus Puerto del Rosario, u.a. weil sein Vater der Chauffeur des ehemaligen und aktuellen Präsidenten der Inselverwaltung ist.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten