Zentrum von Morro Jable wird Fußgängerzone

Die Inselverwaltung von Fuerteventura hat dem Unternehmen Pérez Moreno, S.A. den Zuschlag für die Bauarbeiten für die Umwandlung des Zentrums von Morro Jable in eine Fußgängerzone erteilt.

Für die Arbeiten ist eine Dauer von 12 Monaten vorgesehen, das Budget beläuft sich auf 1,1 Mio. Euro.

Durch die Maßnahme soll die Einzelhandelszone von Morro Jable wiederbelebt und gestärkt werden. Das Stadtbild soll attraktiver und die Umweltqualität verbessert werden. Dadurch soll die Akzeptanz bei den Bürgern verbessert und die Wettbewerbsfähigkeit dieser Zone gegenüber anderen Zonen in dem touristischen Einzugsgebiet gesteigert werden.

Um diese Ziele zu erreichen, seien eine Reihe von Lösungen für Probleme wie die Dichte und Langsamkeit des Verkehrs, das Fehlen von Parkplätzen und den eingeschränkten Verkehrsfluss in den höher gelegenen Bereichen von Morro Jable und dem Barranco del Ciervo geplant.

Aufgrund der Enge der Straßen sei es nicht machbar, die Bürgersteige zu verbreitern, ohne auf die Parkplätze zu verzichten. Deshalb sollen die Parkflächen komplett eliminiert und in anderen Zonen angeordnet werden. Die Fahrbahn, die nur zu bestimmten Zeiten für Lieferverkehr und Anwohner geöffnet wird, und die Gehwege werden auf ein einheitliches Niveau gebracht.

Stadtmobiliar wie z.B. Sitzbänke sollen Passanten zum Bummeln und Verweilen einladen. Dadurch könnten auch Terrassen und Kioske eingerichtet werden, die heute völlig fehlen.

2 Kommentare

  1. Ich freue mich auch darauf! Da kann man echt was draus machen – aber ich hoffe, dass es nicht den Charme verliert…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten