Mord auf Fuerteventura aufgeklärt

Am 29. Januar war die Leiche einer Frau in einem verlassenen Chiringuito (Strandbar) am Playa Blanca in Puerto del Rosario entdeckt worden. Die Leiche hatte schwere Schlagverletzungen und weitere Zeichen von schwerer Gewalteinwirkung, sowie Anzeichen einer Vergewaltigung aufgewiesen. Markabererweise hatte der Mörder dem Opfer die Gesichtshaut und die Haut der Fingerkuppen abgeschnitten, offenbar um die Identifizierung zu erschweren.

Anzeichen hatten darauf hingewiesen, das es sich bei der Toten um eine Obdachlose handeln könnte, eine Vermutung, die sich recht schnell bestätigte. Die Frau wurde als die 53jährige Julia A.A. identifiziert, eine Obdachlose, die sich häufig im Bereich der Avenida Marítima aufgehalten hatte und der das Chiringuito am Strand als Bleibe gedient hatte.

Nach Lage der Untersuchungsergebnisse der Polizei kam es bereits im Morgengrauen des 01. Februar zu einer Festnahme. Es handelt sich bei dem Festgenommenen um Roberto D.A., bekannt als „El Asturiano”. Der vorbestrafte Mann war mit Julia AA. gesehen worden, unter anderem auch am Mordtag. Unbestätigt ist, dass die beiden eine sentimentale Beziehung miteinander pflegten.

Roberto A.D. hat den Mord an Julia A.A. bei einer gerichtlichen Anhörung gestanden und wurde auf Weisung der zuständigen Richterin ins Gefängnis nach Lanzarote überstellt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten