Neuer Schlachthof für Geflügel und Kaninchen

Der Schlachthof von Fuerteventura hat eine neue Halle in Betrieb genommen, die für die Schlachtung von Geflügel und Kaninchen eingerichtet ist. In der Einrichtung können bis zu 800 Tiere pro Stunde verarbeitet werden, sollte dafür jemals der Bedarf bestehen.

Zunächst wurde ein Probelauf durchgeführt, um das Funktionieren der Anlage zu testen und das Personal mit deren Bedienung vertraut zu machen. Dazu kamen erfahrene Schlachthofarbeiter von Gran Canaria den Kollegen auf Fuerteventura zu Hilfe.

Für die nächsten Wochen sollen bereits Schlachtungen für 7.000 Hühner aus Farmen von Fuerteventura angemeldet sein. Bisher waren kommerzielle Geflügel- und Kaninchenzucht auf Fuerteventura nicht weit verbreitet, und wurde nur in kleinem Rahmen in Familienbetrieben durchgeführt. Die Tiere musste zur Schlachtung bisher nach Lanzarote gebracht werden.

Zu Beginn wird die Anlage nur an bestimmten Tagen in Betrieb sein, immer dann, wenn die lokalen Produzenten ausreichend Bedarf anmelden. Die Inselverwaltung stellt den Züchtern spezielle Transportboxen zur Verfügung.

Experten sehen in der Kaninchenzucht eine interessante Nische für die lokale Landwirtschaft auf Fuerteventura und den übrigen Kanaren. Zurzeit deckt die lokale Produktion auf den Kanaren, die überwiegend auf Teneriffa und Gran Canaria konzentriert ist, nur rund 30% der Nachfrage. Der Rest wird fast ausschließlich vom spanischen Festland importiert.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten