Fuerteventuras Fischer fordern versprochene Ausgleichszahlungen ein

Die Fischer von Fuerteventura fordern von der Abteilung für Fischerei der Kanarischen Insel die Zahlung von Hilfsgeldern für die freiwillige Einhaltung der Schonzeit vom 23.09 bis 15.11.2010.

Die knapp zweimonatige Schonzeit sollte dazu beitragen, dass die Fischbestände sich erholen können.

Die Teilnahme war freiwillig. Als Gegenleistung sicherte die Kanarische Regierung den Fischern, die während des Zeitraums auf ihre Tätigkeit verzichteten, Ausgleichszahlungen zu.

Bis Anfang April 2011 haben die Fischer diese Zahlungen immer noch nicht erhalten, obwohl ihnen versprochen worden sei, dass die Zahlungen im Dezember 2010 erfolgen, wie Juan Pláceres von der Fischereigenossenschaft in Morro Jable beklagte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten