Polizei verhaftet zwei Marihuana-Züchter auf Fuerteventura

Die Guardia Civil hat auf Fuerteventura zwei Männer im Alter von 26 und 29 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, Marihuana angepflanzt und verkauft zu haben.

Die Polizei hat von der möglichen Existenz einer Marihuana-Pflanzung Anfang Juni Wind bekommen, nachdem sie zahlreiche Konsumenten mit der Droge auf der Straße aufgegriffen hatte.

Daraufhin überwachte die Polizei die Finca, auf der sie die Anpflanzung vermutete. Für einen Durchsuchungsbeschluss reichte dann die Tatsache, dass die Polizei bei Personen, die das verdächtige Gelände aufgesucht hatten, Haschisch und Kokain fand.

Bei der Hausdurchsuchung fanden die Beamten 38 Cannabispflanzen, diverse Gefäße mit getrockneten Blättern und Blütenständen, Haschisch und Kokain.

Die Polizei beschlagnahmte Präzisionswagen und sonstige Geräte für die Trocknung, Herstellung und Verpackung der verbotenen Substanzen, Streckmittel, Samen, Bargeld und einige teure Elektrogeräte, die möglicherweise mit den Erlösen aus dem Drogenhandel angeschafft wurden.

Die Beamten fanden insgesamt 21,245 kg Marihuana und 17,1g Kokain. Die Drogen hatten einen Verkaufswert von rund 20.500 Euro.

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten