Deutsche Urlauberzahlen weiter rückläufig

Im März 2013 haben die Kanarischen Inseln insgesamt 1.039.336 ausländische Flugreisende empfangen. Dies entspricht einem Zuwachs von 2,4% gegenüber dem März des Vorjahres. Allerdings dürfte dieser Zuwachs damit zu begründen sein, dass Ostern in diesem Jahr bereits in den März fiel, während die Ostersaisonspitze im vergangenen Jahr im April zu spüren war. Im ersten Quartal ist die Zahl der ausländischen Flugpassagiere auf den Kanaren um 1,9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesunken.

Besonders deutlich ist dieser Rückgang bei deutschen Urlaubern zu beobachten. Im März 2013 lag der Rückgang bei rund 7% und bei 10,35% im ersten Quartal 2013 gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl britischer Urlauber im ersten Quartal dagegen nur um 3,25% gesunken.

Die Veränderungen bei den Urlauberzahlen treffen die Inseln jedoch unterschiedlich. La Palma hat im März 2013 rund 8,4% ausländische Urlauber verloren, gefolgt von Fuerteventura mit einem Minus von 5,75%. Auf Gran Canaria macht sich der Rückgang mit einem Minus von 0,13% kaum bemerkbar. Lanzarote konnte einen deutlichen Zuwachs von 8,65% verzeichnen, während Teneriffa 5,77% mehr ausländische Urlauber verzeichnen konnte.

Es scheint sich eine Veränderung der Präferenz deutscher Urlauber zugunsten von Teneriffa zu entwickeln. Während Gran Canaria im März 2013 fast 11% deutsche Urlauber verlor, gewann Teneriffa 0,16%.

2 Kommentare

  1. FUE ist so eine schöne Insel, aber es wird dem Touri
    doch immer schwieriger gemacht, diese Insel weiterhin zu lieben …
    Wenn ich z.B. in Jandia bin, könnte ich manchmal heulen!!!!
    Es gibt nur noch eingeschränkten Nahverkehr, die
    Livegard wurde abgeschafft, Strandbuden abenteuerlich
    umgebaut, WC`s und Duschen demontiert, der halbe
    Ort verrottet (nicht nur am „Afrika-Markt“) und das
    CSC, dem kann man beim verkommen zusehen!
    Einfach mal mit offenen Augen durch die Hauptstraße
    laufen… was wurde erhalten oder auch nur ansatzweise
    geändert? REIN GAR NIX!!! (Doch, ein billiger Zaun soll jetzt vor dem 10 bis 12 Meter-Absturz auf den Afrika-Markt schützen)
    Wer wundert sich da noch ernsthaft über rückläufige
    Urlauberzahlen? Ich nicht mehr …

  2. Wen wundern die rückläufigen Urlauber-Zahlen, wenn so viele Touristen dort wegen der Einsparung an Livesavern ertrinken und es die zuständigen Konsule noch sonstwen in Spanien sonderlich interessiert ????
    Was sind das für abscheuliche „Menschen“ ??
    Wer denkt an das Leid und den lebenslangen Vollschock der betroffenen Angehörigen ???

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten