Meteoroid erschreckt kanarische Bevölkerung

Am Abend des 25. August waren um 22.35h viele erschrockene Anrufe von den Inseln Gran Canaria und Teneriffa bei der Notrufnummer 112 eingegangen. Die Menschen hatten ein Licht gesehen, das die Nacht kurzzeitig taghell werden ließ. Der ganze „Spuk“ dauerte nur rund 2-3 Sekunden.

Nach einer Verlautbarung von Javier Licandro vom Astrophysischen Institut der Kanaren (Instituto de Astrofísica de Canarias, IAC) handelte es sich um einen Meteoroid von der ungefähren Größe eines Fußballs, der beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglüht war.

Licandro beschreibt den Vorgang wie folgt: „wenn ein Meteoroid von der Größe eines Fußballs mit sehr hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eintritt, verursacht er eine starke Reibung, die den Meteoroiden aufheizt und ihn letztlich in kleine Stücken explodieren lässt, die dann verglühen. Licandro gab an, dass sich seine Annahmen auf die Aussagen vieler Zeugen des Vorfalls stütze.

Licandro betonte, dass es sich nicht um einen Meteoriten gehandelt habe. Als Meteorit bezeichnet man Festkörper kosmischen Ursprungs, der die die Erdatmosphäre durchquert und den Erdboden erreicht hat.

1 Kommentar

  1. daran kann man ersehen,daß es nur ein “kleiner Meteoroid gewesen sein soll,was wäre es für eine Katastrophe bei einem “Großen und Zusammenstoß” von dieser anderen Dimension. Die Erde ist noch sehr rätselhaft. Also behandelt sie nicht sträflich -sondern erfreut Euch an dem Rätselhaften. Ach ich finde alles hoch interessant.-Geheimnisvoll- Liebt sie wie sie geschaffen ist.
    Es grüßt Euch eine LIEBENDE

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten