Zwergpottwal nach Strandung wieder freigelassen

Am 20.03.2014 strandete eine Zwergpottwalmutter mit ihrem Jungen am Strand von La Laja auf Gran Canaria. Die beiden Wale schienen desorientiert und nachdem das Walkalb gestrandet war, schien sich die Mutter nicht von ihm trennen zu wollen und strandete ebenfalls.

Das Kalb hat die Strandung leider nicht überlebt, die Mutter jedoch konnte von Strandbesuchern solange betreut werden, bis Spezialisten für die Betreuung von Wildtieren des Cabildo de Gran Canaria (Inselverwaltung) die Rettung übernehmen konnten. Die Strandbesucher folgten den telefonischen Anweisungen des Spezialisten der Universität Las Palmas, Manuel Arbelo, und konnten so das Leben des Zwergpottwals retten.

Die Spezialisten verbrachten das Tier per Straßentransport zu einem Schiff der Seerettung, das den Wal dann aufs offene Meer zurückbrachte und ihn dort freiließ, wo er sich mit einem kräftigen Flukenschlag bei den Rettern bedankte und dann in den Wellen verschwand.

Zergpottwale(Kogia breviceps) können bis zu drei Metern lang werden und sind weltweit in fast allen Meeren vertreten. Im Frühjahr nähern sich die Tiere den Küsten der Kanaren und so sind Sichtungen nicht ungewöhnlich.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten