Betancuria restauriert symbolisches Gebäude aus dem 16. Jahrhundert

Fünf Jahrhunderte nach dem ursprünglichen Bau wurde ein altes Gebäude inmitten von Betancuria aufwändig restauriert und zu einem Kulturzentrum in der historischen Stadt umgewandelt, das unter anderem über eine Touristeninformation verfügt. Das symbolische Bauwerk wurde in Zusammenarbeit von Insel- und Gemeindeverwaltung vollständig saniert und ist ab sofort dienstags bis samstags von 11:00 bis 15:00 für Besucher geöffnet.

Bei der Einweihung des eingerichteten „Raums für das Kulturerbe von Betancuria“ stellte der Fotograf José Luis Alday eine Auswahl seiner Werke vor, die sich mit der Architektur, Geschichte, Ethnographie und Natur der historischen Altstadt befassen. Die Fotos sind Teil einer dreijährigen Arbeit, bei der der Fotograf alle möglichen Ecken der Gemeinde kennenlernen und individuell festhalten konnte.

Die Einzigartigkeit des alten Gebäudes zeigt sich unter anderem in seiner traditionellen architektonischen Gebäudetypologie, bei der insbesondere der Haupteingang mit seinem Portal aus hellem Sandstein hervorsticht. Bei der Restaurierung des Hauses wurde peinlich genau darauf geachtet, dass das originale Baumaterial wiederverwendet wird, um die ursprüngliche Gestaltung beizubehalten. Die Gebäudestruktur umfasst weiterhin drei Räume, die jedoch zu Ausstellungsräumen umfunktioniert wurden. Außerdem wurden Besuchertoiletten eingerichtet und der L-förmige Innenhof samt Terrasse neu gestaltet. Das hohe kulturelle Erbe gab zusammen mit dem schlechten Zustand des Bauwerks den Anlass zu einer vollständigen Sanierung, um Betancuria somit gleichzeitig ein neues Info- und Kulturzentrum zu geben. Schließlich empfängt die ehemalige Hauptstadt der Insel täglich Tausende von Besuchern, die sich für die Besonderheiten der Geschichte und Kultur interessieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten