Cabildo rüstet Inseleinrichtungen mit Defibrillatoren aus und startet inselweites Schulungsprogramm

Die Inselverwaltung von Fuerteventura (Cabildo) treibt auch in diesem Jahr sein Programm zur Ausrüstung öffentlicher Gebäude mit Defibrillatoren weiter voran. Die Initiative verfügte im vergangenen Jahr bereits über einen parallel laufenden Ausbildungsplan für Helfer, an dem insgesamt 150 Personen teilgenommen haben. Am 02. März wurde eines der ersten installierten Geräte in der „Casa Palacio präsentiert.

Jede Ausgabe eines Defibrillators wird von der Ausbildung freiwilliger Helfer begleitet, die mit der Handhabung des medizinischen Geräts vertraut gemacht werden und sich anbieten, die Anwendung im Notfall zu aktivieren. Zwei Mitarbeiter des Cabildo wurden in dieser Weise bereits für die Nutzung des Defibrillators ausgebildet, der kürzlich im Bürgeramt der Insel in Puerto del Rosario eingerichtet wurde. Die Anschaffung dieses Defibrillators durch das Amt für Sicherheit und Notfälle erfolgte gleichzeitig mit zwei weiteren Geräten, die im Auditorium und im Kongresspalast der Insel installiert wurden.

Noch am selben Morgen der Präsentation wurde ein Kooperationsvertrag zwischen Cabildo-Präsident Mario Cabrera und dem Vorsitzendem des Sportclubs CD Herbania unterzeichnet. Demnach wird auch dem Club ein Defibrillator zur Verfügung gestellt, der im Vereinssitz im Hauptstadtviertel von El Charco bereits zur Benutzung bereitsteht. Wie der Inselbeauftragte für Sicherheit und Notfälle erklärte, sei die Idee dahinter jeden Tag mehr Leute auszubilden und zusätzliche Defibrillatoren an möglichst stark frequentierten Orten anzubringen. Im Falle der „Casa Palacio“ des Cabildo könne der dort zugängliche Defibrillator so auch für Notfälle in der direkten Umgebung des Stadtzentrums von Puerto del Rosario genutzt werden. Ebenso stehe das im Sportclub installierte Gerät für Einrichtungen in der Nachbarschaft, wie das Kunstzentrum Juan Ismael oder die Anwohner von El Charco zur Verfügung. Darüber hinaus haben bereits zahlreiche öffentliche Sicherheits- und Notfalldienste, wie die örtliche Polizei oder Feuerwehr die lebensrettenden Schockgeber sowie die zugehörige Einweisung erhalten. Das Cabildo wird sein Programm auch in den kommenden Wochen weiterführen mit dem Ziel, Fuerteventura ausreichend mit Defibrillatoren und ausgebildeten Helfern zu versorgen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten