COTMAC erteilt Zustimmung für Hochspannungsleitung zwischen Gran Tarajal und Matas Blancas

Am 02. März gab die Umweltschutzkommission der kanarischen Regierung (COTMAC) grünes Licht bei der Umweltverträglichkeitserklärung der geplanten Hochspannungsleitung mit insgesamt 100 Strommasten zwischen Gran Tarajal und Matas Blancas sowie der Umspannanlage in Matas Blancas.

Die positive Umweltverträglichkeitsstudie ist nun für fünf Jahre unter der Bedingung gültig, dass alle Maßnahmen zur Vorbeugung und Mängelbehebung innerhalb des technischen Projekts eingehalten werden.

Zwei Drittel der Hochspannungsleitung verlaufen unterirdisch, der Rest wird als Freileitung gebaut. Der erste unterirdische Abschnitt mit einer Länge von 120 Metern startet von der Umspannanlage in Gran Tarajal und wird von der freiliegenden Leitung aus 100 Strommasten und einer Länge von knapp 33 Kilometern abgelöst. Am anderen Ende läuft schließlichder zweite unterirdisch verlegte Teil 100 Meter weit in die Station von Matas Blancas.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten