Fuerteventuras „Stein von Rosetta“

Eine Felstafel in Fuerteventura mit frühen Schriftzeichen könnte sich nun als Schlüssel zum Verständnis des Alphabets der frühen Ureinwohner der Insel erweisen. Auf der Steintafel aus Cuchillete de Buenavista steht sowohl in lybisch-lateinischen Zeichen der Ausdruck „Sohn von Makuran und Timamasi, Tochter der Timamasi“ als auch in lybisch-berberischen Zeichen der Ausdruck „Sohn des Makuran“. Die Untersuchung wurde während der Studientage von Fuerteventura und Lanzarote im Vortrag „La cumbra escrita. El Cuchillete de Buenavista“ von María Antonia Perera und José Juan Jiménez beschrieben und ist in Internetarchiven des Cabildo von Fuerteventura oder der Museen von Teneriffa zu finden.

Ähnlich wie der „Stein von Rosetta“ zur Entschlüsselung der altägyptischen Hyroglyphen beitragen konnte, soll laut Forschern die Entdeckung auf Fuerteventura bedeutend zum Verständnis der alten Alphabete beitragen, da es sich um den ersten schriftlichen „Stammbaum“ der Ureinwohner in zwei Alphabeten gleichzeitig handelt. Dies deute an, dass auf Fuerteventura und Lanzarote zwei Alphabete für die altlybische Sprache parallel verwendet wurden und hilft dabei, die Bevölkerung der östlichen Teile der Kanaren zu Beginn unserer Zeitrechnung zu erklären, die sich abgespalten habe und durch die Insellage mehr als 1.000 Jahre lang isoliert sein konnte. Die Sprache gehe derweil auf das lybische Gebiet zurück, das durch die Romanisierung in Kontakt mit lateinischen Alphabeten aus Nordafrika gekommen ist und zu der Zeit in der römischen Provinz Tripolitanien gesprochen wurde. Vergleiche würden auch zeigen, dass die Schrift aus Fuerteventura und Lanzarote derjenigen aus einem Fund im römischen Gebiet von Gholaia im heutigen Lybien ähnele. Das lybisch-lateinische Alphabet finde sich nur auf Fuerteventura und Lanzarote, während lybisch-berberische Schriftzeichen in vielen Varianten auf allen kanarischen Inseln dokumentiert wurden. Bei den auf Stein genannten Personen handele es sich laut Meinung der Forscher um eine Mutter namens Timamasi, eine Großmutter mit gleichem Namen sowie einen Vater namens Makuran, die die Abstammung von einer Person beschreiben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten