Pájara verliert 4.000 registrierte Einwohner

Die Gemeinde Pájara hat die Zahlen des Einwohnermelderegisters zum 1.1.2015 veröffentlicht. Demnach hat das Gemeindegebiet fast 4.000 registrierte Bürger verloren, besitzt aber gleichzeitig einen deutlichen Teil an unter anderem saisonbedingten Einwohnern, die nicht gemeldet sind. Man ruft daher diese Bewohner mit einer Kampagne zur Anmeldung ihres Wohnortes auf, um die Daten aussagekräftiger zu machen und die Dienste der Gemeinde besser einteilen zu können.

Laut dem Bürgermeister von Pájara, Rafael Perdomo, sei eine Prognose und Einschätzung der nicht-gemeldeten Bevölkerung sehr schwierig. Korrekte Bürgerzahlen seien aber unter anderem für die richtige Berechnung der Ärzteverteilung in die Bevölkerung sowie die Verfügbarkeit zusätzlicher Geldmittel für die Infrastruktur wichtig.

Die Kampagne des Meldewesens richtet sich daher vor allem auf die auswärtige Bevölkerung der Gemeinde vorwiegend in Touristenregionen wie der Costa Calma, La Pared oder La Lajita, die oft auch nicht die nötigen Verfahren kenne. Viele würden auch kein Spanisch sprechen und daher nicht über die Notwendigkeit einer Meldung Bescheid wissen. Vor diesem Hintergrund hält der Bürgermeister aber auch eine Lockerung bzw. Vereinfachung der Meldeverfahren für möglich.

Als Folge der gesunkenen Bevölkerung wurde die Zahl der zu wählenden Gemeinderäte bereits im vergangenen Jahr von 21 auf 17 reduziert, nachdem die Einwohnerzahl der Gemeinde Pájara bereits unter die Schwelle von 20.000 gesunken war.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten