Kanarische Regierung unterstützt kanarische Schwarzbienen-Imker mit 540.000 Euro

Das Amt für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei der Kanarischen Regierung entschied sich im Rahmen des Gemeinschaftlichen Unterstützungsprogramms für Kanarische Agrarproduktion (POSEI), die Produktion von Qualitätshonig der auf der Inselgruppe heimischen Schwarzen Kanarischen Honigbiene mit Beihilfen in Höhe von insgesamt 539.463 Euro zu unterstützen.

Die Finanzhilfen, von denen 20 Imkerverbände und 1.097 Imker profitieren, stammen aus dem Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL). Aktuell sind insgesamt 32.999 Bienenstöcke auf dem Archipel registriert.

Der auf den Kanaren produzierte Blütenhonig zeichnet sich vor allen Dingen durch die Gewinnung aus endemischer Flora aus, durch die einzigartige und unverwechselbare Aromen und Geschmackssorten entstehen. So z. B. die Honigsorte „Retama del Teide“ aus dem Nektar des heimischen Teideginsters, der im Nationalpark von Las Cañadas del Teide auf Teneriffa wächst. Bisher ist Teneriffa die einzige Insel, die sogar über eine geschützte Ursprungsbezeichnung beim Honig verfügt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten