Touristenausgaben auf den Kanaren steigen 2016 auf über 15 Mrd. Euro

Im vergangenen Jahr 2016 gaben ausländische Touristen auf den Kanaren knapp über 15,1 Milliarden Euro aus, was im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 11,8 Prozent bedeutet. Dies geht aus dem neuesten Bericht des Nationalen Statistikinstituts (INE) hervor.

Nach Katalonien, wo die Ausgaben im Tourismussektor auf 17,3 Milliarden Euro anstiegen und verglichen mit 2015 ein Plus von 3,7 Prozent verzeichneten, steht die kanarische Inselgruppe in der landesweiten Statistik gleich dahinter. Platz Drei geht an die Balearen mit einem Jahreszuwachs von 10,5 Prozent bis auf 13 Milliarden Euro, die auf der Inselgruppe von Touristen aus dem Ausland ausgegeben wurden.

Im Jahr 2016 kamen insgesamt stolze 77,6 Milliarden Euro von ausländischen Spanienurlaubern zusammen – neun Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Mit 16,2 Milliarden Euro fällt der Großteil dabei auf britische Touristen zurück. Deutsche Reisende ließen während ihrer Besuche insgesamt etwas über 11 Milliarden Euro in Spanien, was verglichen mit 2015 einen Anstieg von 5,3 Prozent bedeutet. Der französische Markt liegt mit 6,8 Milliarden Euro auf dem dritten Platz.

Außerdem waren im Dezember letzten Jahres fast 33 Prozent der registrierten Gesamtausgaben auf den Kanaren auf Reisende aus dem Ausland zurückzuführen. Dies ist spanienweit der höchste prozentuale Anteil, gefolgt von Katalonien mit 21 Prozent und Andalusien mit knapp über 14 Prozent. Im besagten Monat stiegen die Durchschnittsausgaben in Spanien pro Tourist auf 1.131 Euro, bzw. etwa 124 Euro pro Tag. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum steigerte sich die Ausgabefreude somit um 5,3 Prozent, auf den Kanaren sogar um 23,1 Prozent. Den größten Sprung im Dezember erreichte Valencia, wo die Touristenausgaben im Jahresvergleich um 40,6 Prozent gestiegen sind.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten