Terry Gilliam’s Don-Quijote-Film erhält doch noch grünes Licht

Don Quixote

Unglaubliche 17 Jahre nach dem ersten Drehversuch des britischen Regisseurs Terry Gilliam soll dessen Herzensprojekt mit der Realisierung des lange geplanten Spielfilms „The Man Who Killed Don Quixote“ doch noch in Erfüllung gehen. In den nächsten Wochen können die Dreharbeiten in verschiedenen Teilen Spaniens endlich starten. Im April soll das Filmset sogar für einige Aufnahmen nach Fuerteventura kommen und dabei in Ortschaften zwischen La Oliva, El Cotillo und Lajares drehen.

Eigentlich wurde das Kinoprojekt schon im Oktober vergangenen Jahres auf der Insel erwartet, musste jedoch aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten zum gefühlt hundertsten Male verschoben werden. Man darf also gespannt sein, ob das krisengeplagte Abenteuer-Drama letztendlich doch noch umgesetzt wird.

Ein Beginn der Dreharbeiten wurde aktuell für Ende März im nordspanischen Navarra angesetzt. In Gallipienzo und dem Naturpark von Bardenas Reales – exakt dort also, wo Gilliam’s technische Ausstattung im Jahr 2000 durch plötzliche Regenfälle komplett zerstört wurde und die Unglückssträhne erst richtig loszugehen schien – soll das Projekt erneut und diesmal hoffentlich erfolgreich in Angriff genommen werden. Neben mehreren Standorten in Kastilien-La Mancha sind mit Lissabon und Tomar auch Drehorte in Portugal geplant.

Den letzten Informationen zufolge wird Gilliam‘s ehemaliger Monty-Python-Partner Michael Palin Don Quijote verkörpern, wohingegen andere Quellen die Rolle mit Jonathan Pryce besetzt sehen. Dieser hatte bereits in Produktionen wie „Brazil“ und „Die Abenteuer des Baron Münchhausen“ mit dem britischen Regisseur zusammengearbeitet. Die Rolle des Knappen Sancho Panza wird Star-Wars-Star Adam Driver übernehmen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten