Kommt die erhoffte Wende am Arbeitsmarkt?

Im Februar 2017 hat sich die Zahl der Arbeitslosen auf der kanarischen Inselgruppe um 1.874 Personen auf insgesamt 229.900 Unbeschäftigte – davon 124.529 Frauen – verringert. Gegenüber dem Vormonat bedeutet dies einen Rückgang von knapp 0,81 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist mit einem Minus von insgesamt 13.732 Arbeitslosen sogar ein Rückgang von 5,64 Prozent zu beobachten. Die Beschäftigungslosigkeit bei den unter 25-Jährigen ist mit 13.880 jungen Menschen jedoch nach wie vor recht hoch.

In der Einzelbetrachtung der beiden kanarischen Provinzen wird deutlich, dass die Entwicklung in Santa Cruz de Tenerife mit 1.038 weniger Arbeitslosen um knapp ein Fünftel stärker war als in Las Palmas. Den größten Rückgang von Arbeitslosen gab es dabei im Dienstleistungssektor, gefolgt von Personen ohne vorherige Beschäftigung. Insgesamt wurden auf den Kanaren im Februar 54.809 Arbeitsverträge geschlossen, wovon 7.407 unbefristet sind.

Landesweit ist die Zahl der offiziell als arbeitslos gemeldeten Personen im Vergleich zum Vormonat Januar um 9.355 Beschäftigungslose und somit rund 0,2 Prozent gesunken – im Monat Februar der zweitbeste Wert seit 2005. Aktuell spiegelt die nationale Arbeitslosenzahl mit 3,75 Millionen Menschen einen der niedrigsten Stände wider, die seit sieben Jahren in diesem Zeitraum gemessen wurden. Die positive Entwicklung war neben dem diesjährigen Februar nur noch Anfang 2015 stärker, als die Zahl der Unbeschäftigten um 13.538 Personen zurückgegangen war.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten