La Oliva will Wasserpreise um 50% senken

Am 20.06.2017 wurde vom Verwaltungsrat des Wasserversorgungsunternehmens Suministros La Oliva ein neuer Tarifplan genehmigt, der für Privathaushalte einen Preisrückgang von über 50 Prozent vorsieht. Profitieren würden dabei vor allen Dingen Haushalte mit einem monatlichen Wasserverbrauch zwischen ein und zehn Kubikmetern.

Anstatt bisherigen 2,35 Euro würden mit der neuen Regelung pro Kubikmeter lediglich noch 1,12 Euro zuzüglich einer monatlichen Grundgebühr von drei Euro fällig werden.

Unternehmensvorsitzender und Gemeinderatsmitglied Rafael Avendaño sieht dies als eine sehr erfreuliche Nachricht für die betroffenen Verbraucher, für die folglich der niedrigste Wasserpreis der Insel gelten würde.

Der höchste Tarif, der ab einem monatlichen Verbrauch von über 40 Kubikmetern greift, soll weiterhin bei 2,35 Euro bleiben. Die neuen Preise beziehen sich dabei allein auf Privathaushalte, während für Verbraucher aus dem gewerblichen Bereich – wenn auch ohne monatliche Grundgebühr – weiterhin der festgelegte Tarif von 2,35 Euro pro Kubikmeter anfällt.

Die getroffene Vereinbarung wird in Kürze im Gemeinderat diskutiert und soll schließlich zur endgültigen Bewilligung der Kanarischen Regierung vorgelegt werden. Bei Einhaltung der festgelegten Fristen sollen die neuen Tarife bereits nach dem Sommer Anwendung finden.

Die Versorgungsfirma Suministros de Agua La Oliva S.A. untersteht der örtlichen Gemeinde und beliefert aktuell 800 Kunden, darunter auch 60 Hoteleinrichtungen und Urbanisationen wie Corralejo-Playa und Geafond mit insgesamt etwa 18.000 Nutzern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten