Unwetterwarnung für Kanaren: Jetzt auch Fuerteventura betroffen

Unwetterwarnung Fuerteventura

Die Staatliche Wetteragentur hat ihre Unwetterwarnung für Sonntag, den 25.02.2018, auf alle Kanarischen Inseln ausgeweitet. Für Fuerteventura und Lanzarote gilt die Warnstufe „Gelb“. Für die anderen Kanaren wurde die Warnstufe auf „Orange“ angehoben.

Auf Fuerteventura gilt die Unwetterwarnung für Regen, Wind und Küstenphänomene.

Ab 18.00h sieht AEMET für Fuerteventura eine Wahrscheinlichkeit von 40-70% für Niederschläge von 15mm pro Stunde. Das klingt wenig, entspricht aber bereits 15% der durchschnittlichen Jahresmenge, und das in nur einer Stunde.

Heftige Regenfälle können auf Fuerteventura zu Überschwemmungen führen. Zuletzt hatten schwere Regenfälle im März 2017 zu Schäden auf Fuerteventura geführt. Damals sind beispielsweise in Tarajalejo Autos überflutet worden. Deshalb sollte man sein Auto nicht in einer Senke parken. Wenn Regen zusammen mit starkem Wind auftritt, sollte man eventuell auch Türen und Fenster abdichten. Das Gefälle der Terrasse reicht möglicherweise nicht, das Wasser abzuführen. Bei starkem Wind fließt Wasser auch gerne mal bergauf!

Bei plötzlich einsetzendem, extremen Regen besteht auch die Gefahr, dass die Barrancos sich innerhalb kurzer Zeit in reißende Bäche verwandeln. Ebenfalls in 2017 mussten Urlauber per Hubschrauber evakuiert werden, weil sich das Barranco von Ajuy plötzilch in einen unüberwindbaren Fluss verwandelt hatte. Man sollte sich als bei Regenwarnung nicht in Barrancos (Trockenflussbetten) aufhalten oder sein Auto darin abstellen.

Ab 12.00h besteht laut AEMET auf Fuerteventura das Risiko von Windböen bis 80km/h.

Ab 21.00h warnt AEMET auch vor Küstenphänomen (Wellen, Strömungen) an der Ostküste, wo der Wind aus Südwest mit Stärke 7 auflandig weht.

Grundsätzlich sollte man bei starkem, auflandigem Wind möglichst aufs Baden verzichten. Bitte beachtet die Flaggen der Strandwachen. Auflandiger Wind führt zu Wellen, die wiederum Strömungen bilden.

Beachtet Absperrungen, wie z.B. in Ajuy, und Warnhinweise. Diese sollen Euch nicht ärgern, sondern Euer Leben schützen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten