Mutmaßlicher Mörder aus Deutschland auf Gran Canaria festgenommen

Ein Großaufgebot von Polizisten der Einheit gegen Drogen und organisierte Kriminalität (UDYCOo), des Sondereinsatzkommandos GOE und Beamte des Kommissariats der Nationalpolizei von Maspalomas rückten am 25.05.2018 aus, um einen als gefährlich eingestuften Deutschen und seine Ehefrau festzunehmen. Der 52jährigen Uwe J. aus Norddeutschland wird seit Dezember 2016 wegen eines Mordes in Deutschland per internationalem Haftbefehl gesucht. Der ihm zu Last gelegte Mord soll im Rahmen eines Raubes passiert sein. Diesen soll er gemeinsam mit seiner Ehefrau begangen haben.

Ermittlungen

Die Polizei war dem Paar schon seit Monaten auf der Spur. Die Ermittler fanden heraus, dass die beiden Ende 2017 in Cadiz übernachtet hatten, ebenso wie in Marbella und Playa de Ingles auf Gran Canaria. Auf die Insel gelangte das Paar per Schiff. Die beiden sollen bereits seit Monaten im Süden Gran Canarias gelebt haben.

Das Paar konnte sich zunächst der Festnahme entziehen

Am Freitag Nachmittag schlugen die Beamten zu. Uwe J. wurde auf einem Campingplatz am Strand Pasaito Blanco vermutet. Allerdings konnte das Paar zunächst in einem blauen Opel Insignia mit deutschem Kennzeichen fliehen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Dabei mussten sie besondere Vorsicht walten lassen, da Uwe J. mit einer Pistole bewaffnet gewesen sein soll. Rund zwei Stunden später klickten dann die Handschellen und die Polizei konnte die Flüchtigen in der Nähe des Einkaufszentrums Gran Chaparral festnehmen.

Nach der Übergabe der Verdächtigen an die spanische Justiz erfolgt voraussichtlich eine Auslieferung nach Deutschland.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten