Gemeinsamer Urlaub trotz Annäherungsverbot endet mit Gewaltexzess

Gewalt gegen Frau w

Die Guardia Civil hat am 27.08.2018 einen 28-jährigen Mann festgenommen. Er soll seine Partnerin während eines Kurzurlaubs auf Fuerteventura verprügelt haben.

Das Opfer berichtete der Polizei, dass sie am 23.08.2018 gemeinsam mit der Fähre von Gran Canaria nach Fuerteventura gereist waren. Sie wollten hier ein paar Tage Urlaub verbringen, trotz eines rechtskräftigen Annäherungsverbots. Dieses hatte ein Gericht bereits im März 2108 verhängt.

Nachdem die beiden in ihrer Ferienunterkunft in Caleta de Fuste angekommen waren, musste die Frau eine extreme Gewaltsituation erleben. Sie erlitt diverse Hämatome und Schnittwunden.

Die Frau konnte sich von ihrem Angreifer losreißen und rannte auf die Straße. Dort traf sie auf einen Lieferfahrer, der sie kurzerhand in sein Fahrzeug setzte und direkt zur Polizeiwache brachte.

Die Polizei aktivierte sofort das Protokoll für geschlechtsspezifische Gewalt. Das Opfer wurde zur Untersuchung und Beweissicherung ins Ärztezentrum nach Puerto del Rosario gebracht. Die Guardia Civil gab eine Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter heraus.

Offenbar war dem Mann klar, dass er nun in großen Schwierigkeiten steckte. Er besorgte sich ein Flugticket nach Gran Canaria. Dieses war jedoch auf den Namen einer anderen Person ausgestellt. Damit wollte er wohl seine Identität verschleiern und einer Festnahme am Flughafen entgehen. Wahrscheinlich hatte ihm eine Person aus seinem Umfeld geholfen und ihm eine Identität „geliehen“.

Extreme Risiko-Situation für die Frau

Die Guardia Civil schätzte die Situation für die Frau als extrem gefährlich ein. In Fällen von geschlechtsspezifischer Gewalt bewertet die Polizei die Situation auf einer Skala von 1 bis 5, um entsprechende Schutzmaßnahmen einzuleiten.
Im vorliegen Fall bestand „Riskio Stufe 5“. Dies bedeutet für das Opfer, dass es rund um die Uhr Polizeischutz erhält.

Gründe für diese höchste Risiko-Einschätzung waren die wiederholte Gewaltanwendung, die Missachtung des Annäherungsverbots und der unbekannte Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters.

Am 27.08.2018 konnten die Beamten den Mann in einer Wohnung in Las Palmas de Gran Canaria ausfindig machen. Er erschien darauf hin am selben Tag auf der Wache der Guardia Civil und ließ sich festnehmen. Gegen den Mann wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten