3,4% weniger Urlauber auf den Kanaren

Wetter auf Fuerteventura im März: ab an den Strand!

In den ersten 9 Monaten 2018 konnten die Kanaren etwas über 10 Mio. internationale Urlauber verzeichnen. Das sind rund 3,4% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies zeigen die vorläufigen Zahlen der Erhebung „Frontur“ des Nationalen Statistikinstituts INE.

Trotz der gesunkenen Gesamtzahl haben die internationalen Urlauber laut der Erhebung „Egatur“ von Januar bis September 2018 insgesamt 12,47 Mrd. Euro ausgegeben. Das sind rund 0,7% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Deutlicher Einbruch im September 2018

Im September 2018 kamen rund 1 Mio. internationale Touristen auf die Kanaren. Das entspricht einem Rückgang von 6,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Diese haben rund 1,319 Mrd. ausgegeben, 2,5% mehr als im September 2017.

Die Zahl der internationalen Urlauber ist nur einer von vielen touristischen Konjunktur-Indikatoren. Sinkende Urlauberzahlen bei steigenden Gesamtausgaben sind nicht unbedingt nachteilig für eine touristische Region. Dieser Effekt könnte z.B. durch eine längere durchschnittliche Aufenthaltsdauer oder durch höhere Reisepreise entstehen. Bei höheren Preisen müssten man betrachten, ob die Mehrausgaben im Reiseland oder im Ursprungsland entstehen.

2 Kommentare

  1. @Barbara, das kann ich nur bestätigen vor 2 Jahren hab ich noch 500,- weniger bezahlt. Ist schon traurig, besonders die Preise im November sind eine Frechheit :(…….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten