Impressionen vom Neubau des Robinson Jandia Playa

Robinson Liegen w

Kaum ein Gebäude polarisiert derzeit mehr als der soeben fertiggestellte Neubau des Robinson Clubs Jandia Playa. Zwar war der „Torre“, der Turm des Robinson Clubs, neben der „Casa Atlantica“ das erste Hotel im Süden Fuerteventuras und seitdem schon immer das höchste Gebäude in Jandia. Aber manche empören sich dennoch über den „Klotz“ oder „Schandfleck“, der „anderen die Aussicht nimmt“ oder die „Landschaft verschandelt“.

Doch diese Kritik kommt überwiegend aus den Reihen der Urlauber, die eher nicht im Robinson Club Urlaub machen würden. Robinson-Stammgäste, Mitarbeiter und die Einheimischen stehen dem Neubau deutlich wohlwollender gegenüber. Schließlich war der Robinson Club Jandia Playa Anfang der 1970er Jahre der erste nennenswerte Arbeitgeber im Süden Fuerteventuras und für viele Familien damals ein Ausweg aus bitterer Armut.

Worin sich selbst die meisten Kritiker einig sind: Der Neubau ist „schöner“ als der alte Torre. Mit 10 Stockwerken und einer Höhe von 40 Metern ist er zwar rund 5,5 Meter höher als früher. Aber das Design ist nun deutlich schicker und moderner. Das Aufstocken war durch die besonderen Bestimmungen des „Modernisierungsplans von Morro Jable“ möglich.

Platin-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Besonders bemerkenswert sind jedoch auch die inneren Werte: Der Neubau des Robinson-Turms ist das erste Hotel außerhalb Deutschlands und das 4. überhaupt, das von der „Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen“ mit dem „Platin“-Zertifikat ausgezeichnet worden ist. Das bedeutet, dass das Gebäude höchste Anforderungen in Bezug auf ökologische, ökonomische, sozio-kulturelle und funktionale und technische Qualität, sowie auf Standortqualität und Prozessqualität erfüllt.

Ganz offensichtlich ist die Qualität der Aussicht, die man von der Dachterrasse MorroSkai und den Suiten in den obersten Etagen des Torres erleben kann. Eines besseren Panoramablick über das Meer und den Strand von Jandia bietet kein anderes Gebäude auf Fuerteventura. Die Aussicht ist einfach sensationell. Eine Liege am Pool der Dachterrasse dürfte wohl unter den Clubgästen schnell der begehrteste Ort der Anlage werden. Eigentlich war es sogar geplant, dass die MorroSkai-Bar auch für externe Gäste zugänglich ist. Aber das Management ist erst einmal zurückgerudert und will abwarten, ob bei dem zu erwartenden internen Andrang überhaupt noch Platz bleibt.

Natürlich sind die Suiten im „Torre“ nur für wenige erschwinglich. Doch bei der gebotenen Qualität und Aussicht kann Fuerteventura an dieser Stelle sicher auch mit Miami Beach oder Ibiza mithalten. Und so besteht kein Zweifel, dass der Robinson Club Jandia Playa auch in Zukunft eines der Hotels mit der höchsten durchschnittlichen Auslastung auf Fuerteventura sein wird.

4 Kommentare

  1. Ich finde das es ein sehr schönes modernes Haus geworden ist.Leider habe ich es noch nicht von innen gesehen. Ich würde mich freuen wenn der Weg am Strand auch noch erneuert würde. Dann wäre alles perfekt . Vielleicht buchen wir nächstes Jahr wenn der Preis stimmt 😉😁

  2. Ich habe gesehen, wie der alte Turm abgerissen wurde und wie der neue Turm Etage für Etage wieder aufgebaut wurde. Der Baulärm war zu jeder Zeit aushaltbar. Den freien Blick aufs Meer habe ich natürlich genossen, aber ich finde, wenn der Turm wieder aufgebaut werden musste, – und das eben höher, breiter, tiefer – so ist er wirklich schön geworden.
    Aber sehr gerne würde ich wissen, ob auch der Weg entlang des ganzen Robinsonkomplexes erneuert wird und auch mit entsprechendem Licht ausgestattet wird. Dort zu gehen, ist im eine Katastrophe, nicht nur wenn es dunkel ist. Vielleicht ist dafür ja noch etwas Geld übrig😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten