Familiendrama auf Teneriffa: Deutscher tötet seine Frau und seinen 10 jährigen Sohn

Doppelmord Teneriffa w

Am 23.04. spielte sich mutmaßlich ein Familiendrama auf der Kanareninsel Teneriffa ab. Der 43-jährige Thomas H. soll seine 39-jährige Frau Silvia und seinen älteren Sohn durch Schläge getötet haben.

Sicher ist folgendes: zwischen 17 und 18 Uhr des 23.04.2019 fand eine Einwohnerin Teneriffas auf einer einsamen Straße einen 5-jährigen Jungen. Der Kleine war verängstigt und allein unterwegs. Da er nur Deutsch sprach, brachte die Frau den Jungen zu einem Bekannten in der Gegend, der Deutsch spricht. Dort erzählte der Junge,  dass der Vater seine Mutter geschlagen habe und fragte ob er jetzt nach Deutschland gebracht werden würde.

Die verständigte Polizei konnte die Wohnung der Familie ausfindig machen, die sie vor ca. 2 Jahren in Adeje gekauft haben soll.

Dort traf man auf den Vater, der nach eigenen Angaben Tabletten genommen habe und entsprechend benommen war. Der 43-jährige wurde vorläufig festgenommen und zur Vernehmung auf das Polizeirevier gebracht. Er soll Verletzungen im Gesicht, an den Armen und an den Händen gehabt haben, die er mit einem Sturz erklärt haben soll. Er gab an, seine Familie nach einem Streit mit Silvia verlassen zu haben, machte aber keine Angaben dazu, wo genau er sie verlassen habe und auch nicht, warum er seinen jüngeren Sohn nicht suchte.

Von Silvia und dem 10-jährigen Sohn fehlt zu dieser Zeit jede Spur.

Suchaktion

Im Morgengrauen des 24.04. begann dann die Suche nach den beiden Vermissten.

Aufgrund der Aussage des jüngeren Kindes konnte die zu durchsuchende Zone eingegrenzt werden. Der Junge hatte berichtet, dass der Vater in einer Höhle auf die Mutter eingeschlagen habe. Vor Schreck sei er dann davon gelaufen.

An der Suche beteiligt waren die Guardia Civil, Policia Local von Adeje, das rote Kreuz und der Zivilschutz mit Unterstützung von zwei Helikoptern.

Kurz vor 15 Uhr soll ein Bewohner der Zone, der mit seinem Hund spazieren war, die Leichen von Mutter und Sohn im Inneren einer Höhle bei Hoyo del Agua, einer bewaldeten Zone gefunden haben. Die Höhle sei einer der vielen Höhlen in diesem Gebiet, aus der Sand für die Landwirtschaft gewonnen werde. Sie befindet sich rund 4 Kilometer von dem Punkt entfernt, an dem die Frau den 5-jährigen Jungen auf der Straße gefunden hatte.

Der Vater steht unter Mordverdacht und befindet sich weiterhin in Polizeigewahrsam. Der 5-jährige Junge ist in Behördenobhut.

Die Obduktion der Leichen ist für heute geplant. Laut Medienberichten wiesen beide Leichen Anzeichen äußerer Gewalt auf, die durchaus auf Schläge zurückzuführen seien. Thomas H. soll auf auf Teneriffa gelebt haben, seine Familie sei nur in den Ferien gekommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten